Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ausführen oder nicht ausführen? DNFs und Wann ein Rennen beenden

Nirgendwo steht der Spruch "Das Leben ist das, was dir passiert, wenn du andere Pläne machst "Wahrer als im Ausdauersport. Für ein Rennen wie einen Halbmarathon oder einen Marathon musst du dich oft mehrere Monate im Voraus anmelden, nur um deinen Platz zu sichern.

  • Ultrarunning: Wollen wir die Distanz erreichen?
  • 10 Wege, mit denen du dich sabotierst Workout
  • Die 5 Schlüssel für ein perfektes Warm-Up

In den nächsten Monaten des Trainings (oh, und dieses kleine Ding namens Leben) können dir unzählige Hindernisse im Weg stehen, von großen Projekten am Arbeitsplatz bis hin zu Verletzungen. Aber herauszufinden, wann Sie ein DNS nehmen sollten (nicht gestartet haben), oder sogar ein DNF (nicht beenden) - und wann Sie Ihre Zähne zusammenbeißen und es ertragen sollten - kann ein schwieriger Anruf sein, um zu machen. Wenn die Emotionen hoch sind und die Intuition aus dem Fenster geht, hören Sie, was unsere erfahrenen Experten darüber sagen, ob Sie der Linie folgen sollten oder nicht.

Wenn Sie verletzt sind

Läufer sind berüchtigt dafür, ein kleine Knirschen an den Rändern von den kilometerlangen Tritten, die sie auf ihren Körper legten. Es ist nicht ungewöhnlich, während eines Trainingszyklus ein gewisses Maß an Schmerzen oder Schmerzen zu bemerken. "Aber wenn der Schmerz zunimmt, wenn du rennst oder wenn es auf einem moderaten bis schweren Level ist, bevor du den Lauf beginnst", sagt Michael Conlon, der Besitzer von Finish Line Physical Therapy, "dann lohnt es sich, darauf zu achten." eine schmerzfreie Form des Cross-Trainings, wie Radfahren oder Schwimmen, oder Laufen auf einem Alter-G Anti-Gravity Laufband, wenn Sie Zugang zu einem haben.

Wenn Sie für ein längeres Rennen, wie eine Hälfte trainieren - Marathon oder Marathon, Sie sollten noch vorsichtiger sein, wenn Sie Verletzungen durchbrechen. "Ich bin übervorsichtig und würde einem Läufer empfehlen, das Rennen nicht zu bestreiten, wenn eine Verletzung Zweifel an ihrer Fähigkeit aufkommen lässt, ohne Schmerzen zu laufen oder auf andere Weise Spaß zu haben", sagt Jason Fitzgerald, ein USA Track & Field-zertifizierter Trainer und der Gründer von Strength Running.

Du kannst nachsehen, ob dein Rennen Optionen anbietet, die du bis zum nächsten Jahr verschieben kannst, oder übertrage deine Startnummer an jemand anderen. Wenn Sie im Rennen noch Freunde oder Familienmitglieder haben, möchten Sie sie vielleicht anfeuern - was in Ordnung ist, wenn Sie wirklich dort sind. "Wenn Sie nur da sind, um sich zu quälen", sagt der lizenzierte klinische und Sportpsychologe Bhrett McCabe, dann tun Sie es nicht. "Es ist schön, ein Rennen aus der anderen Perspektive zu sehen, also stelle sicher, dass du einen Zweck hast, wenn du gehst."

Wenn du ein DNF nehmen musst

Ein DNF ist immer eine sehr schwierige Entscheidung, sagt Fitzgerald "Vor allem, weil die meisten Läufer es lieben, Rennen für den Stolz, Kameradschaft und möglicherweise eine schöne Medaille zu beenden. Aber es ist eine gute Idee zu stoppen und das Rennen zu beenden, wenn ein Schmerz auftaucht oder hart bleibt, stechend oder anderweitig sehr intensiv. "Es ist wahrscheinlich, dass du zusätzlichen Schaden verursachen kannst, indem du die Verletzung weiter verschlimmerst oder neue verursachst.

Michele Gonzalez hat während des Staten Island Halbmarathons letztes Jahr angerufen, dass sie aussteigen müsste. Ihr Kalb hatte sich bei Kilometer neun verkrampft, und ihr Schritt änderte sich, um weiterlaufen zu können. Für sie war es "nicht das Ziel, ein Tune-Up-Rennen zu beenden", sagt sie. "Es sollte 21 Kilometer hart, schnell laufen und geübt werden, wenn es hart auf hart ging." Sie entschied sich, auszusteigen, weil sie glaubt, dass kein Rennen eine ernsthafte Verletzung wert ist.

Sie nahm auch ein DNF am New Jersey Marathon letztes Jahr wegen Problemen mit Nerven, Tanken und Flüssigkeitszufuhr. Es war ein Torrennen für Gonzalez, die ausschied, als sie merkte, dass sie die angestrebte Zeit nicht erreichen würde. Der Anruf war jedoch nicht eindeutig. "Man muss unterscheiden, ob man gegen die Wand schlägt oder etwas wirklich verletzt", sagt sie. "Meine Waden waren verkrampft, aber es war mehr Müdigkeit als Verletzung. Ich bereue immer noch heute, dass ich ausgestiegen bin. "

Wenn du untrainiert bist

Natürlich zeigen sich die Probleme manchmal viel früher als am Renntag. Es passiert: Du bist für den Marathon angemeldet, aber es ist einfach nicht in den Karten. Das Leben ist irgendwie in die Quere gekommen, und es gibt keine Chance, dass man 26,2 Meilen in einem Schuss zurücklegen kann. Aber wenn Sie Glück haben, könnte Ihre Veranstaltung andere Optionen wie einen Halbmarathon, 10-Meilen-Rennen oder 5K haben.

"Einige Athleten könnten beschließen, zu einem kürzeren Rennen herunterzulassen", sagt Dr. Amanda Visek, a Sportpsychologe an der George Washington University. Wenn Sie diese Entscheidung weit genug gemacht haben, können Sie Ihre Laufleistung reduzieren und Ihr Training auf die neue Distanz anpassen. Sie empfiehlt auch, das neue Rennziel zu akzeptieren und zu akzeptieren und dann alles Notwendige zu tun, um das Ziel zu erreichen.

Wenn Sie nicht bereit sind zu fahren

Wir wissen - den Typ Ein Teil von dir will das nicht hören. Aber wenn Sie die Strecke immer noch bequem zurücklegen können, nur nicht in einem rasanten Tempo, können Sie es immer zu einem entspannteren Lauf machen. Und manchmal, sagt McCabe, wirst du dich selbst überraschen und besser laufen, als du dir erhofft hast.

"Erwartungen sind Ansprüche, sie erhöhen den Druck und begrenzen die Fähigkeit, auf natürliche Weise zu konkurrieren", sagt McCabe. "Sie zwingen Sie dazu, in jede Erfahrung hineinzulesen und einzuschätzen, wie Sie sich im Vergleich zu Ihren Wünschen verhalten." Stattdessen ermutigt er seine Athleten, während des Rennens "Forderungen" an sich selbst zu stellen, wie "Ich weiß, dass es heute schwierig wird, aber ich Ich werde arbeiten, um im Moment zu bleiben, anstatt mir Sorgen um die Zukunft zu machen. "

Es gibt auch die Möglichkeit, den Fokus zu verlagern, um anderen zu helfen. Wenn Sie einen Freund haben, der das Rennen macht, dann bedeutet das vielleicht, dass Sie zu einer PR gehen müssen (wenn ihr schnelles Tempo ein angenehmeres Tempo für Sie ist), eine Erfahrung, die fast genauso lohnend sein kann wie Ihre eigene persönliche Bestleistung. Oder, wenn Sie wirklich tot sind, machen Sie aus dem Rennen ein Spiel. Wie viele Bilder kannst du aufnehmen? Wie viele High Fives kannst du bekommen?

Finde dein nächstes Ziel

Egal, ob du das Rennen komplett übersprungen hast oder in Distanz oder Tempo runter gefallen bist, es könnte dir das nächste Abenteuer erschweren.

"So bald Wenn jemand aus dem Rennen aussteigt, kann er sofort beginnen, sein Ziel anzupassen oder ein neues Ziel für ein anderes Rennen zu beginnen ", sagt Visek. "Berücksichtige alle Variablen in diesem Moment - dein Training, deine Konditionierung, dein nächstes Rennen - und fange an, einen Plan zu formulieren", sagt Visek.

Aber komm nicht zu früh hinein. McCabe schlägt vor, mehrere Tage zu warten, damit Sie sich nicht aufgrund einer emotionalen Reaktion registrieren. Nimm dir etwas Zeit, um zu erfahren, was passiert ist, wenn du raus oder runter kommst.

Wenn du es jedoch aus Angst meiden willst, ist es wichtig, dass du früher oder später zurückkommst. "Wir wissen aus der Angstforschung, dass je stärker wir [etwas] vermeiden, desto stärker ist die Angst", sagt McCabe. "Je länger du versuchst, diese Widrigkeiten zu meiden, desto schlimmer wird die Angst, also nimm dir den Kopf."

Du wirst es von deinem physischen und mentalen Training wissen, wenn du bereit bist für dein nächstes Rennen.






Life by DailyBurn hilft Ihnen, einen gesünderen, glücklicheren und aktiveren Lebensstil zu führen. Ob Ihr Ziel es ist, Gewicht zu verlieren, Kraft zu gewinnen oder Stress abzubauen, ein besseres Sie ist in Reichweite. Erhalten Sie mehr Gesundheit und Fitness-Tipps bei Life by DailyBurn.

Senden Sie Ihren Kommentar