Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Tipps zur Verwendung von Narkotika bei Krebsschmerzen: Bleiben Sie aufmerksam für Nebenwirkungen oder Sucht

Opioide, die häufig für Krebsschmerzen verschrieben werden, haben häufig eine Seite Wirkungen und Suchtgefahr. (VEER) Zur Schmerzlinderung gibt es nichts, das stärker ist als Opioide. Zeitraum. Und viele Krebspatienten müssen sich über einen längeren Zeitraum auf sie verlassen.

"Krebs ist eine chronische Krankheit", sagt L. Michael Glodé, MD, Professor für medizinische Onkologie am Krebszentrum der Universität von Colorado. "Es ist nicht so, als wenn man sich das Bein bricht oder operiert wird und man braucht zwei oder drei oder fünf Tage Schmerzmittel. Bei Krebs spricht man nicht von einem kurzen Managementintervall."

Potenzial Nebenwirkungen von Opioiden

  • Verstopfung
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Benommenheit
  • Schwindel
  • Schwäche
  • Trockener Mund
  • Verwirrtheit
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Juckreiz
  • Atmungsorgane Depression (verlangsamte Atemfrequenz, eine der ernsteren Sorgen)

Was Sie in Ihrem Schmerztagebuch aufbewahren sollten

Eine genaue Aufzeichnung Ihrer Schmerzen hilft Ihrem Arzt, Ihnen die beste Behandlung zu geben. Lesen Sie mehrMehr über Krebsschmerzen

  • Warum Patienten nicht über Krebsschmerzen sprechen
  • Erleichterung von Krebsschmerzen
  • Die Gefahren, keine Krebsschmerzen zu behandeln

Nebenwirkungen können so stark sein, dass manche Patienten die schmerzlindernde Medikation absetzen. Aber Ärzte können oft Nebenwirkungen erfolgreich verwalten, so ist es wichtig, sie zu diskutieren. Zum Beispiel, Sedierung Nebenwirkungen verringern oft und Übelkeit kann behandelt werden, sagt Charles Cleeland, PhD, Vorsitzender der Abteilung für Symptomforschung an der University of Texas MD Anderson Cancer Center in Houston.

Verstopfung: die Top-Beschwerde
Die Nummer eins Beschwerde der Patienten ist Verstopfung, die schnell kommen und sehr unangenehm werden kann. Bei älteren Patienten, die bereits an Verstopfung leiden, kann es schlimmer sein.

Der Trick besteht darin, Patienten vor der Einnahme von Opioiden mit einem "Darmregime" zu behandeln, sagt Eugenie Obbens, MD, stellvertretende Leiterin des Pain und Palliative Care Service im Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York City. Das beinhaltet den Verzehr von mehr Ballaststoffen und die Verwendung von Darm stimulierenden Produkten wie Pflaumen und natürlichen Stuhlweichmachern.

Nächste Seite: Schlau über Ihre Medikamente [pagebreak] Schlau über Ihre Medikamente
Obwohl es selten für chronische Schmerzen ist Sufferers süchtig werden ?? es sei denn, es gibt eine Vorgeschichte von Drogen-oder Alkoholmissbrauch? es kann eine rote Fahne sein, wenn Patienten beginnen, Schmerzmittel zu verwenden, um sie durch emotional schwierige Zeiten zu bekommen.

Wenn Dennis Botts, 55, ein Pineville, La., Resident, benötigt Opioide wie Lortab (eine Kombination aus Paracetamol und Hydrocodon) und Morphin während seiner Genesung von Ösophagus-Krebs-Chirurgie, war er vorsichtig, sich an strenge, selbst auferlegte Regeln zu halten, wann sie zu nehmen.

As ein ehemaliger Hospizarbeiter und jemand, der in der Vergangenheit Schmerzmittel gegen Schmerzen angewendet hatte, wusste, dass er sich nur auf Schmerzmittel verlassen musste.

"Manchmal wollen die Leute fliehen", sagt Botts, "und keine Verzweiflung oder Schmerz empfinden und nimm vielleicht etwas, das stark genug ist, um alle zu schlafen ja. Ich denke, das könnte eine der Möglichkeiten sein, um Ihre Schmerzmittel zu missbrauchen, um sie für mehr als nur Schmerz zu nutzen, für einige der damit verbundenen emotionalen Schmerzen. "

" Ich würde versuchen, die Medizin nicht einzunehmen, wenn ich müde wäre , reizbar oder wollte es als Schlafhilfe verwenden. Ich habe versucht, es morgens nicht zu nehmen, nur weil ich mich am Morgen unbehaglicher fühlte und es leichter wäre, etwas mitzunehmen, um loszulegen. "

Zeichen, auf die man achten sollte
Es ist ungewöhnlich, dass sich die meisten Menschen entwickeln Sucht nach richtig verabreichten Narkotika, aber es kann passieren .. Hier sind einige verräterische Anzeichen für ein potenzielles Problem.

  • Wenn ein Patient seine Medikamente für etwas anderes als die Behandlung von Schmerzen verwendet. "Du benutzt es, weil 'Meine Schwiegermutter ist gerade hereingekommen und ich hatte einen schlechten Tag: Ich werde etwas von meinem Percoset nehmen, weil es mir besser geht'", sagt Micke Brown, Direktor der Advocacy bei der American Pain Foundation. "Das ist bedenklich."
  • Es gibt ein Verlangen nach Drogen oder zwanghafter Anwendung.
  • Ein Patient konsumiert konsistent mehr als die vorgeschriebene Menge und meldet dies nicht seinem Arzt. Geheimnisse zu bewahren ist eines der "wirklich klaren Anzeichen dafür, dass das Medikament die Person kontrolliert; die Person kontrolliert die Drogen nicht", sagt Brown.
  • Die Verwendung einer Droge stört die Zeit, die normalerweise für die Arbeit aufgewendet würde. Freunde und Familie genießen oder ein Hobby ausüben.

Senden Sie Ihren Kommentar