Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ich war in einer beleidigenden Beziehung - aber Yoga gab mir die Kraft zu gehen

Eleonora Zampatti floh mit 27 Jahren von ihrer Heimat in Italien nach New York, um einer missbräuchlichen Beziehung zu entgehen - und fiel in die Arme eines Mannes, der wie sein Retter zu sein schien. "Ich war dieser tätowierte Aerobic-Lehrer aus einer bürgerlichen Familie und er war wohlhabend und aristokratisch. Er sagte, er wolle sich um mich kümmern", erinnert sich Eleonora, jetzt 36. "Er gab mir Geschenke und brachte mich durch ganz Italien und die USA und ließ mich wie eine Königin fühlen. "

Aber innerhalb weniger Monate erschienen Risse. In der Öffentlichkeit forderte er eines Tages, dass sie das "schreckliche" Tattoo auf ihrem Rücken verdeckte. "Dann, wenn wir kämpfen würden, würde er Dinge zerbrechen, von denen er wusste, dass ich mich darum kümmern wollte, dass ich nicht" gut genug "bin - mein iPhone, mein Computer, schöne Vasen", sagt sie. "Er sagte mir, dass ich schwach und geisteskrank sei - und ich fing an, ihm zu glauben."

Eines Tages im Jahr 2010, als sie etwa zwei Jahre zusammen waren, sagte ihr Freund: "Ich weiß nicht, was los ist Sie. Du bist verrückt. Du musst etwas Yoga machen. "Eleonora, die in Italien Spin und Aerobic unterrichtet hatte, war eine eifrige Trainerin. Als sie an diesem Tag an einem Bikram Yoga Studio vorbei ging, ging sie hinein und nahm einen Kurs.

" Ich hasste es ", erinnert sie sich. "Es war sehr reglementiert und es gab keine Musik und ich schwitzte wie verrückt - aber am Ende war ich so erschöpft, dass mein Geist leer und still und in Frieden war und meine Sorge weg war. Und das war genug, um mich wieder zurück zu lassen. "

Lernen, sich selbst zu lieben

Als Eleonora ihrer üblichen Fitnessroutine weitere Yogastunden hinzufügte, begann sie allmählich in den folgenden Monaten eine Veränderung in sich selbst zu fühlen. "Ich realisierte, dass meine Jahre, in denen ich mich körperlich aufdrängte, alles um Selbstkritik und den Versuch, mich mager zu machen, machten, aber meine Yoga-Praxis fühlte sich mehr danach, mich selbst zu lieben und auf mich selbst aufzupassen. Es war augenöffnend. Es fühlte sich gut an, nett zu mir selbst zu sein. "

Nach einem Jahr oder so machte sie eine Yogalehrerausbildung, und schließlich sickerte diese nährende Denkweise in ihr Leben von der Matte. "Yoga ist eine langsame Medizin", sagt sie. "Es verändert dein Leben nicht über Nacht. Aber langsam begann ich meine Beziehung klarer zu sehen und erkannte, dass ich nicht mehr leiden musste. Yoga hat mir geholfen, stark zu sein. "

VERWANDTE: Die besten Yoga Workout Videos aller Zeiten

Als sie und ihr Freund zusammen mehr als vier Jahre gewesen waren, war sein emotionaler Missbrauch körperlich geworden. Bei einigen Gelegenheiten schlug oder drückte er sie, wenn sie etwas sagte, was ihm nicht gefiel - und manchmal sogar in der Öffentlichkeit.

"Ich hatte einen Freund, der am Ufer von New Jersey wohnte, und ich fing an auszugehen sehe sie öfter ", erinnert sich Eleonora. "Ich sagte meinem Freund New Jersey war schön und ich dachte, wir sollten dort einen Platz bekommen, und er ging weg. Er sagte: "Du darfst nicht einmal davon träumen." Dieses Ultimatum war einer von mehreren letzten Strohhalmen. 2013, nach fast fünf Jahren zusammen, fand ich die Kraft, ihn und Manhattan zu verlassen und nach New Jersey zu ziehen. "

Eleonora begann regelmäßig Yoga zu unterrichten - und begann einen Unterricht, um Geld für missbrauchte Frauen zu sammeln, die jeden Monat stattfanden auf dem Neumond. Die Klasse hat sich seitdem zu ihrer Non-Profit-Organisation Ode to the Moon entwickelt, die die breitere Mission hat, Yoga, Musik und Kunst zu nutzen, um Spenden zu sammeln und Bewusstsein und Diskussion zum Thema häuslicher Gewalt zu bringen. "Wir üben auf dem Neumond, wenn es unsichtbar ist, denn das ist symbolisch für meine Reise und die von so vielen missbrauchten Frauen", sagt sie. "Wir mussten alle leer sein und verschwinden, um stark und voller Licht zu sein."

Senden Sie Ihren Kommentar