Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Duft Empfindlichkeiten können tatsächlich sehr stark sein, Studie findet

Vielleicht lieben Sie nicht den Duft der Handcreme Ihres Kollegen oder das Parfüm, das im Zug über den Gang weht. Aber für einige Menschen können Düfte wie diese laut einer neuen australischen Studie eine Reihe sehr realer Symptome auslösen, von Migräne bis hin zu Atembeschwerden.

Anne Steinemann, Ph.D., Professorin für Bauingenieurwesen an der School of Engineering der University of Melbourne, hat für ihre Forschung fast 1 100 Personen gebeten, Fragebögen über ihre Exposition gegenüber Duftprodukten - wie Körperpflegeprodukte, Lufterfrischer - auszufüllen , Reinigungslösungen und Wäschevorräte - und alle Reaktionen, die diese Produkte ausgelöst haben könnten.

Die Ergebnisse, die in der Zeitschrift Präventive Medizinberichte veröffentlicht wurden, legen nahe, dass die Duftempfindlichkeit nicht nur ein häufiges Problem ist, sondern auch sehr schwerwiegend sein kann. Ein Drittel der Studienteilnehmer berichtete von einem oder mehreren Gesundheitsproblemen von parfümierten Produkten (unabhängig davon, ob sie die Gegenstände selbst verwendeten oder ihnen an öffentlichen Orten ausgesetzt waren).

Die häufigste Reaktion waren Atembeschwerden, einschließlich Husten und Kurzatmigkeit. Fast 17% der Teilnehmer berichteten über diesen Effekt.

Vierzehn Prozent berichteten Schleimhautsymptome (wie Stau und tränende Augen); 10% hatten Migräne; und 9. 5% sagten, dass sie Hautprobleme (wie Hautausschläge, Nesselsucht, kribbelnde Haut und Dermatitis) entwickelt hatten.

VERWANDTE: 20 Möglichkeiten, Allergien zu stoppen

Andere Reaktionen berichtet, Asthma-Attacken (7. 6%) und Magen-Darm-Probleme (3. 3%). Fast 5% der Menschen gaben an, neurologische Symptome (Schwindel oder Ohnmacht) zu haben; und 4. 1% berichteten über kognitive Probleme, wie Probleme mit ihrem Gedächtnis und Konzentrationsschwierigkeiten.

Außerdem gaben fast 8% der Befragten an, sie hätten im vergangenen Jahr Arbeit verpasst oder einen Job verloren (!), Weil sie sich durch die Einwirkung von Düften am Arbeitsplatz krank fühlten.

"Basierend auf meinen Ergebnissen ist klar, dass die gesundheitlichen Auswirkungen von Duftempfindlichkeiten unmittelbar, schwerwiegend und potenziell behindernd sein können", sagt Steinemann. Ihre frühere Forschung in den Vereinigten Staaten fand heraus, dass 19% der Amerikaner Nebenwirkungen auf Lufterfrischer erfahren.

"Manche Menschen haben das Gefühl, dass sie keine öffentlichen Toiletten betreten oder in Geschäfte gehen können, weil sie keinen Asthmaanfall riskieren wollen", sagt Steinemann. "Dieser Funktionsverlust macht eine Duftsensibilität nicht nur zu einem gesundheitlichen, sondern auch zu einem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Problem. "

Für jeden, der auf Düfte reagiert, gibt es ein paar einfache Dinge, die man tun kann, um sich zu schützen", sagt sie. Erstens, lüfte Lufterfrischer, die nicht wirklich die Luftqualität verbessern; und offene Fenster zur Belüftung statt.Sie können auch versuchen, alte Schule mit Ihrem Reinigungsmittel zu gehen, schlägt sie vor, mit Produkten wie Essig oder Backpulver Ihre Küche und Bad abwischen.

Scheuen Sie sich nicht, Kollegen von einem Duft aus zweiter Hand (z. B. von einer Kerze oder einem geruchsbeseitigenden Spray) wissen zu lassen, dass Sie krank sind. "Sprich hoch! Drängt Steinemann. "Es ist eine Gesundheitsgefährdung und Arbeitsplatzhaftung, die der Produktivität nicht hilft. "

Senden Sie Ihren Kommentar