Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Bei Hüftschmerzen kann diese medikamentenfreie Technik genauso gut funktionieren wie Steroid-Injektionen

Wenn Sie von chronischen Hüftschmerzen geplagt werden, sind Sie sicherlich nicht allein. Schätzungsweise 10% bis 25% der Allgemeinbevölkerung leiden an einem Typ, der als "Trochanter-Schmerz-Syndrom" oder "GTPS" bezeichnet wird. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das Trockennadeln - eine Technik, bei der dünne Nadeln zur Stimulation des Muskelgewebes eingesetzt werden - ebenso wie Steroidinjektionen zur Behandlung von GTPS ohne die Nebenwirkungen und mögliche Langzeitrisiken funktionieren.

Die Studie, veröffentlicht in der Journal of Orthopaedic & Sport Physiotherapie , ist der erste, der diese beiden Behandlungen für GTPS direkt miteinander vergleicht. Hauptautorin Kindyle L. Brennan, PhD, eine orthopädische Therapeutin bei Baylor Scott & White Health in Temple, Texas, sagt, dass sie in ihrer Praxis häufig Trockennadeln verwendet, besonders wenn Patienten keine Linderung von Steroidinjektionen bekommen.

Während jeder kann GTPS, diese Art von äußeren Hüftschmerzen ist häufiger bei Frauen und bei Menschen mit Rückenschmerzen, Osteoarthritis, Traumen Empfindlichkeit und Fettleibigkeit. GTPS wurde früher als eine Art Bursitis oder eine Entzündung der Bursa angesehen - der flüssigkeitsgefüllte Sack, der die Reibung zwischen Geweben im Hüftgelenk reduziert. (Die Bedingung wurde früher Trochanterbursitis genannt.)

Aber Ärzte wissen jetzt, dass GTPS manchmal nichts mit der Bursa oder sogar mit Entzündung zu tun hat, sagt Brennan. Oft wird es durch Verletzungen der umliegenden Muskeln und Sehnen verursacht.

RELATED: 15 natürliche Rückenschmerzen Remedies

Das bedeutet, dass Kortison und andere Steroid-Injektionen, häufig zur Behandlung von Schmerzen durch Verringerung der Entzündung, möglicherweise nicht die beste Option für sein viele GTPS-Kranke. Brennan fügt hinzu, Steroide bergen das Risiko von Nebenwirkungen und langfristigen Schäden an Knochen und Gelenken - vor allem bei wiederholten Injektionen - und sie werden nicht für Menschen mit bestimmten medizinischen Bedingungen empfohlen.

Dry Needling, auf der anderen Seite, beinhaltet keine Chemikalien und wenige Nebenwirkungen. Brennan sagt, dass die Technik der Akupunktur sehr ähnlich sieht, aber sie funktioniert ganz anders.

"Es geht nicht darum, Qi oder Energieflüsse in Einklang zu bringen", sagt sie. "Es zielt speziell auf myofasziale Anomalien und sensible Triggerpunkte in den Muskeln ab." Die Nadelpenetration ist tiefer als bei der Akupunktur, und Patienten erfahren oft schmerzende, krampfartige oder kontraktionsähnliche Empfindungen während einer Behandlung.

Für die neue Studie, Brennan und ihre Kollegen rekrutierten 50 Patienten mit schmerzenden Hüften, von denen die meisten mit GTPS diagnostiziert wurden. Während sechs Wochen erhielt die Hälfte der Patienten Cortison-Injektionen und die andere Hälfte erhielt eine trockene Nadelung, während die Forscher am Anfang, Mitte und Ende der Studie Schmerz und Funktion maßen.

Um unseren besten Wellness-Rat in Ihrem Posteingang zu erhalten, Melden Sie sich für den Healthy Living-Newsletter an

Insgesamt haben die Patienten in beiden Gruppen ähnliche Verbesserungen erfahren, einschließlich einer Verringerung der Schmerzen und einer verbesserten Fähigkeit, sich zu bewegen und die täglichen Aktivitäten zu beenden. Mit anderen Worten, die trockene Vernadelung scheint eine "nicht-minderwertige Behandlungsalternative mit minimalen Nebenwirkungen zu sein", schrieben die Autoren in ihrer Veröffentlichung.

Die Beweise für die Verwendung von Trockennadeln anstelle von Kortisonschüssen sind noch "in den Kinderschuhen", folgerten die Autoren und größere, längere Studien sind erforderlich, um besser zu verstehen, wie genau die Technik funktioniert und für welche Patienten sie am besten geeignet ist. Dennoch empfiehlt Brennan sie - neben anderen Formen der Rehabilitation und Physiotherapie - für viele ihrer Patienten.

Senden Sie Ihren Kommentar