Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Achten Sie nicht auf die Herzfrequenz-Genauigkeit Ihres Aktivitäts-Trackers

Montag, 10. April 2017 (HealthDay News) - Am Handgelenk getragene Aktivitätstracker wie Fitbit messen die Herzfrequenz nicht zuverlässig, findet eine neue Studie.

Während die Geräte legitime Vorteile haben können Sie sollten nicht für medizinische Zwecke verwendet werden, schlagen die Forscher vor.

Bei der Bewertung von vier tragbaren Aktivitäts-Trackern von Fitbit, Basis und Mio verglichen die Forscher die Ergebnisse mit denen eines Elektrokardiographen (EKG). Die Forscher stellten fest, dass die Ergebnisse zwischen den verschiedenen Modellen unterschiedlich waren und während des Trainings viel ungenauer waren als in Ruhe.

"Diese Geräte sind wahrscheinlich gut genug, um Verbraucher über allgemeine Trends ihrer Herzfrequenz - hoch oder niedrig - zu informieren ] Es ist wichtig, genauere Informationen zu haben, wenn sich Ärzte auf diese Daten verlassen, um Entscheidungen über Medikamente oder andere Tests und Behandlungen zu treffen ", sagte Dr. Mitesh Patel.

Patel ist Assistenzprofessor für Medizin und Gesundheitsmanagement an der Universität von Pennsylvania Er war nicht an der Studie beteiligt.

Der Hauptautor der Studie warnt jedoch davor, zu viel von den Diskrepanzen zu machen.

"In jedem Moment könnte der Tracker ziemlich weit weg sein. Aber in den meisten Momenten, es wird nicht sein ", sagte Lisa Cadmus-Bertram, eine Assistenzprofessorin für Kinesiologie an der Universität von Wisconsin in Madison.

" Die Herzfrequenzfunktion lief besser in Ruhe ", sagte sie. "Sie sind nicht so präzise während des Trainings."

Eine Studie von PricewaterhouseCoopers 2014 ergab, dass 20 Prozent der amerikanischen Erwachsenen einen tragbaren Aktivitäts-Tracker besaßen.

Für die neue Studie waren 40 gesunde Erwachsene im Alter von 30 bis 65 Jahren rekrutiert, um Fitbit Surge, Fitbit Charge, Basis Peak und Mio Fuse zu testen.

Im Vergleich zu den EKG-Ergebnissen waren die Aktivitäts-Tracker in der Nähe der richtigen Marke, sagte Cadmus-Bertram. Aber gelegentlich konnten ihre Herzfrequenzschätzungen zu hoch oder zu niedrig schwanken.

Im Ruhezustand war der Fitbit Surge am genauesten; Basis Peak war am wenigsten genau, sagten die Autoren der Studie.

Während der Übung auf einem Laufband bei 65 Prozent der maximalen Herzfrequenz - definiert als 220 Schläge pro Minute minus Alter - Genauigkeit mehr gelitten.

Die Monitore könnten Herz überschätzen Rate um so viel wie 39 Schläge pro Minute (Fitbit Surge), oder unterschätzt es bis zu 41 Schläge pro Minute (Fitbit Charge), die Studie gefunden.

Die Ergebnisse unterstützen diejenigen einer Studie im letzten Monat bei der American veröffentlicht College of Cardiology Jahresversammlung. Abhängig von der Art der Aktivität waren die Handgelenk-Geräte bis zu 34 Schläge pro Minute aus, fanden die Forscher.

Auch hier waren die Geräte während des Trainings am wenigsten genau.

Einige am Handgelenk getragene Aktivitäts-Tracker verwenden eine Lichtemission Diode, oder LED, die die Herzfrequenz misst, indem Veränderungen der Blutmenge in der Haut erkannt werden.

Patel sagte, dass die Genauigkeit ein Problem sein kann, weil sich die Geräte auf dem Arm bewegen, besonders während des Trainings.

Inzwischen Fitbit's Hersteller sagte, dass seine Fitness-Tracker keine medizinischen Geräte sein sollen. Das Unternehmen gab eine Erklärung als Reaktion auf die neue Studie heraus.

"Wir haben umfangreiche interne Studien durchgeführt, die zeigen, dass die PitPulse-Technologie von Fitbit die Industriestandard-Erwartungen für die optische Herzfrequenz am Handgelenk erfüllt", heißt es. Darüber hinaus wurden "Fitbit-Geräte gegen ordnungsgemäß kalibrierte Industriestandard-Geräte wie einen EKG-Brustgurt bei den weltweit beliebtesten Aktivitäten getestet - einschließlich Gehen, Laufen, Radfahren, Ellipsentrainer und mehr."

Cadmus-Bertram warnte davor, dass die Daten für Die neue Studie wurde vor etwa einem Jahr gesammelt.

"Es wurden nicht nur neuere Modelle veröffentlicht, sondern die Algorithmen hinter den Daten werden vermutlich regelmäßig aktualisiert und verbessert", sagte sie. "Die Ergebnisse, die wir gefunden haben, könnten anders sein, wenn wir die Studie jetzt wiederholen."

Im Allgemeinen bleibt sie ein Fan.

"Im Großen und Ganzen bieten Fitness-Tracker immer noch eine enorme Menge an nützlichen Informationen für den durchschnittlichen Benutzer, der nur ein Feedback möchte, um ihm zu helfen, sein Trainingslevel zu erhöhen", sagte Cadmus-Bertram.

Die Studienergebnisse wurden am 11. April online veröffentlicht in den Annalen der Inneren Medizin .

Weitere Informationen

Wenn Sie bei jeder Größe aktiv bleiben möchten, wenden Sie sich an das US-amerikanische Nationalinstitut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenkrankheiten.

Senden Sie Ihren Kommentar