Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Antikörper-Injektionen in der Schwangerschaft könnten Fötus schützen Von Zika

MITTWOCH, 4.10.2017 (HealthDay News) - Ein neuer Antikörper "Cocktail" verspricht einen wirksamen, wenn auch temporären Schutz gegen das Zika-Virus, berichtet eine neue Studie.

Eine Mischung aus drei potenten Antikörpern verhinderte Zika-Infektion vollständig eine Gruppe von vier Laboräffchen, sagte der leitende Forscher David Watkins, Professor für Pathologie an der Miller School of Medicine der Universität von Miami.

Regelmäßige Injektionen dieser Antikörper könnten potentiell lebenswichtigen Schutz für schwangere Frauen bieten, die entweder in Gebieten leben oder dorthin reisen wo Zika weit verbreitet ist, sagte Watkins.

Zika kann verheerende neurologische Geburtsfehler verursachen, einschließlich Mikrozephalie, ein Zustand, in dem das Gehirn und der Schädel unterentwickelt sind.

"Ich würde sagen, wenn Sie einen geben würden Frau im ersten Trimester eine Injektion und dann eine weitere Injektion in der Mitte des zweiten Trimesters, das würde ausreichen, "um ihr ungeborenes Kind von Zika während der Schwangerschaft zu schützen", sagte Watkins.

Die neue Studie "liefert wichtige Beweise, dass ein Antikörper -basierte Therapie für Zika ist potenziell machbar ", sagte Dr. Amesh Adalja, ein Senior Associate am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit.

" Wenn weitere Studien - einschließlich derjenigen beim Menschen - diese Ergebnisse wiederholen, eine vorbeugende Antikörper-Cocktail könnte konstruiert und verwendet werden, um vorübergehend diejenigen zu schützen, die nach Zika-gefährdeten Gebieten reisen ", sagte Adalja.

Dies ist kein Zika-Impfstoff, bemerkte Watkins. Impfstoffe lehren das Immunsystem, einen eigenen Antikörperschutz gegen einen Erreger zu produzieren.

Stattdessen gehört dieser Ansatz zu einer neuen Welle der Immunologie, der sogenannten "passiven Immuntherapie", bei der injizierte Antikörper direkt und direkt injiziert werden Schutz vor Viren.

"Was wir hier machen, ist einfach die Impfung zu kürzen", sagte Watkins.

Leider haben diese Antikörper eine kurze Halbwertszeit und leben nur Wochen oder Monate im Blutstrom vor ihnen abnutzen. Die Menschen müssen regelmäßige Injektionen der Antikörper erhalten, um ihre Immunität zu erhalten, da ihr eigenes Immunsystem nie lernt, Antikörper herzustellen.

Derselbe Ansatz hat sich beim Schutz vor einer HIV-Infektion als vielversprechend erwiesen. Zwei Forscherteams setzten erfolgreich geklonte Antikörper ein, um Affen vor HIV zu schützen, heißt es in den Fachzeitschriften Science und Science Translational Medicine im September.

Antikörper wirken gegen Zika und andere Viren Indem sie ihren Eintritt in menschliche Zellen blockierten, sagte Watkins.

"Diese Proteine ​​werden an einem Virus kleben und verhindern, dass es in die Zellen dieser Person eindringt", sagte er. "Das ist kritisch, weil ein Virus keine Kopien von sich außerhalb einer Zelle machen kann. Es muss in eine Zelle gelangen, um sich zu replizieren und zu verbreiten."

Für dieses Experiment sammelten Watkins und seine Kollegen 91 verschiedene Antikörper, die von einem Zika produziert wurden -infizierter Patient aus Kolumbien.

Dann wählten sie drei spezifische Antikörper aus, die gegen Zika am stärksten wirkten, und klonierten genug Kopien der Antikörper für Injektionszwecke.

Forscher injizierten das Antikörper-Trio in vier Laboraffen und einen Tag später waren sie dem Zika-Virus ausgesetzt. Keiner der Affen entwickelte während der dreiwöchigen Beobachtung eine Zika-Infektion, aber vier Kontrollaffen, die demselben Zika-Stamm ausgesetzt waren, infizierten sich mit dem Virus.

Weitere Tests an trächtigen Primaten sind erforderlich, bevor menschliche Tests stattfinden können, so die Forscher sagte. Und Tierbefunde produzieren häufig nicht ähnliche Ergebnisse am Menschen.

Jedoch sagte Watkins, dass er "vorsichtig optimistisch" ist, dass der Antikörpercocktail für Mutter und ungeborenes Kind sicher ist.

"Mütter sind bereits voller Antikörper , und wir wissen, dass Antikörper die Plazenta durchqueren, um den Fötus zu schützen ", sagte Watkins.

Die Forscher suchen derzeit nach Mitteln, um große Mengen der Antikörper für weitere Primaten- und Humantests zu züchten, sagte er.

Dieser Ansatz zum Immunschutz ist einfacher als die Entwicklung eines Impfstoffs und potenziell effektiver, da die individuellen Antworten auf die Impfung variieren können, Watkins sagte.

"Ich denke, die Zukunft eines Großteils der Medizin wird die Verabreichung von Antikörpern gegen Infektionskrankheiten sein", sagte Watkins.

Die Studie erscheint am 4. Oktober in der Zeitschrift Science Translational Medicine .

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Zika finden Sie in den US-amerikanischen Zentren für Seuchenbekämpfung und -prävention.

Senden Sie Ihren Kommentar