Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ihr Harnapparat: Ein Benutzerhandbuch

Getty Images Hast du dich jemals gefragt, warum du so viel Zeit im Badezimmer verbringst? Es ist, weil Ihre urinausscheidende Fläche das Entwässerungssystem Ihres Körpers ist, entworfen, um Abfall und Giftstoffe zu entfernen. (Denken Sie daran, wie Ihre eigene regelmäßige natürliche Reinigung!) Leider sind Frauen anfälliger für Probleme mit der Harnwege als Männer, dank unserer einzigartigen Anatomie, Hormonveränderungen und die Auswirkungen von Schwangerschaft und Geburt. Aber ärgern Sie sich nicht: Hier ist alles, was Sie wissen müssen, um Ihre Probleme mit dem Klo zu lösen. Problem Nr. 1: Harninkontinenz

Der Niedergang

: Etwa ein Viertel der Frauen leckt Urin, wenn sie sind nicht aktiv versuchen zu gehen. Die häufigsten Schuldigen? Schwangerschaft und Arbeit. "Das erhöhte Gewicht während der Schwangerschaft übt Druck auf Ihre Beckenbodenmuskulatur aus, und die Geburt dehnt sie aus, was zu Tränen führt, die zu Harninkontinenz führen können", erklärt Costas Apostolis, Direktorin und Leiterin der weiblichen Beckenmedizin und rekonstruktiven Chirurgie bei Akron General Medizinisches Zentrum in Ohio. Aber Sie können anfällig sein, selbst wenn Sie noch nie ein Kind hatten. "Wenn der Östrogenspiegel in den Wechseljahren abnimmt, schwächen sich die Muskeln im Harntrakt, wodurch es wahrscheinlicher wird, dass Sie auslaufen", sagt Dr. Apostolis. Und während wir alles daran setzen, aktiv zu bleiben, können Laufen und Kurse, die eine Menge Kniebeugen und Heben erfordern (wie CrossFit), die Beckenmuskeln belasten und das Problem verschlimmern. Wie es sich anfühlt

: Husten, Niesen, Lachen, Hocken oder Heben von etwas übt Druck auf Ihre Blase aus und führt zu Leckagen - so wenig wie ein paar Tropfen oder so viel wie ein Geysir. Rx

: Besuchen Sie Ihr Ob-Gyn. Sie kann eine Beckenbodentherapie empfehlen, um diese Muskeln zu stärken. Wenn Sie während des Trainings tröpfeln, kann Ihr Arzt Ihnen ein Gerät namens Pessar (in die Scheide eingeführt) oder eine ambulante Operation verschreiben, um Ihre Blase zu unterstützen. Problem Nr. 2: Harnwegsinfektionen

Der Tiefpunkt

: Tadeln Sie Bakterien wie E. coli, die in Ihre Harnwege eindringen, oft aus Ihrem Stuhl. Ihre Harnleiter, Harnröhre, Nieren oder am häufigsten Ihre Blase infizieren sich dadurch. Und Frauen können besonders verletzlich sein. Warum? "Die Nähe des Enddarms zur Harnröhre bei Frauen ermöglicht eine leichtere Übertragung von Bakterien in die Blase", erklärt Courtenay K. Moore, MD, eine rekonstruktive Chirurgin am Cleveland Clinic Glickman Urological Institute. Eine Tendenz, Harnwegsinfekte zu bekommen kann in Familien laufen. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie einen bekommen, wenn Sie mehrere Sexualpartner haben oder einfach nur häufig Sex haben (gut für Sie!). Und Sie können HWI nach den Wechseljahren bekommen, aufgrund der sinkenden Östrogenspiegel in Ihrem System: "Östrogen fördert einen sauren pH-Wert in der Scheide, die gegen die Bakterien schützt, die Harnwegsinfekte verursachen", sagt Moore.

Wie es sich anfühlt

: Das klassische Symptom ist ein brennendes Gefühl während und nach dem Pinkeln. Sie können auch ständig das Gefühl haben, dass Sie gehen müssen, während Sie nur eine kleine Menge Urin verschütten. Rx

: Informieren Sie Ihren Arzt pronto: Wenn Sie mehrere Tage unbehandelt bleiben, kann sich die Infektion auf Ihre Nieren ausbreiten und dauerhafte Schäden verursachen. Sie wird dich wahrscheinlich auf Antibiotika setzen. Und wenn du wirklich quälende Schmerzen hast, kann sie dich auch auf eine Blasen betäubende Droge wie Pyridium setzen. Nächste Seite: Problem Nr. 3: Überaktive Blase [pagebreak]

Getty Images

Problem Nr 3: Überaktive Blase Die niederfrequente

: OAB, oder Dranginkontinenz, lässt Sie ein starkes, plötzliches Gefühl bekommen, dass Sie gehen müssen. "Die Muskeln in deiner Blase kontrahieren unfreiwillig", erklärt Mary Rosser, MD, eine Observin im Montefiore Medical Center in New York. Wie es sich anfühlt

: Du hast einen sofortigen Drang zu pinkeln. Sie können so oft wie acht Mal am Tag gehen, auch wenn Sie nicht viel trinken. Rx

: Die erste Behandlungslinie: Kegels und / oder Beckenbodentherapie, um zu verhindern, dass Urin aus der Blase austritt. Ihr Arzt empfiehlt Ihnen vielleicht ein Blasentraining, was bedeutet, dass Sie daran arbeiten, auf die Toilette zu gehen, wenn Sie das Bedürfnis verspüren. (Versuchen Sie das nicht ohne ärztliche Aufsicht.) Wenn das nicht funktioniert, kann sie ein Medikament verschreiben, das auf die Beta-3-Rezeptoren des Blasenmuskels zielt, es entspannt und seine Kapazität erhöht. Botox scheint auch die Symptome um etwa 50 Prozent zu reduzieren. Problem Nr. 4: Interstitielle Zystitis

Der Niedergang

Dieser Zustand wirkt wie ein UTI, aber es ist überhaupt keine Infektion. "Eine interstitielle Zystitis kommt bei Frauen häufig vor, die wiederkehrende HWI bekommen", sagt Lisa Dabney, Ärztin, eine Urogynäkologin am St. Luke's Roosevelt Hospital in New York City. "Die Theorie ist, ihre Blase wird so traumatisiert und gereizt, dass sie selbst dann Schmerzen haben, wenn sie keine Infektion haben." Wie es sich anfühlt

Chronische Beckenschmerzen und ein hartnäckiges Gefühl, dass man pinkeln muss . Rx

Ihr Arzt wird eine Urinprobe nehmen, um eine Infektion auszuschließen. Bei Bedarf führt sie invasivere Tests durch, um Ihr Blasenfutter zu untersuchen. Ein solcher Test ist eine Zystoskopie, bei der ein beleuchtetes Zielfernrohr in Ihre Harnröhre eingeführt wird. Die Behandlung beinhaltet in der Regel die Vermeidung von Lebensmitteln, die die Symptome verschlimmern, wie Koffein oder saure Kost. Beckenbodentherapie kann auch helfen. Wenn diese Taktik nicht funktioniert, kann Ihr Arzt Elmiron verschreiben, ein Medikament, das hilft, das Blasenfutter zu reparieren. Nächste Seite: Die Wahrheit über Kegels [pagebreak]

Die Wahrheit über Kegels
"Ich sehe a Viele Frauen, die sich beschweren, dass Kegels nicht funktioniert, nur um herauszufinden, dass sie es falsch gemacht haben ", sagt Physiotherapeutin Kerry Kress Levy mit Sitz in Towson, Maryland. Um die richtige Pressung zu bekommen:

Finden Sie die wichtigsten Muskeln

Wenn Sie das nächste Mal auf der Toilette sind, stoppen Sie den Urin in der Mitte. Das geballte Gefühl ist ein Zeichen dafür, dass Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur aktivieren. (Tu dies nicht routinemäßig beim Pinkeln, aber das kann den Beckenboden schwächen, sagt Levy.) Wiederhole oft

Lehne dich auf den Boden und ziehe deine Beckenbodenmuskeln an. Halten Sie die Kontraktion für 5 bis 10 Sekunden (hören Sie nicht auf zu atmen!), Dann entspannen Sie sich für 5 bis 10 Sekunden. Wiederholen Sie 20 mal am Tag und arbeiten Sie bis zu 100. Konzentriert bleiben

Während Sie Kegel machen, legen Sie Ihre Hände auf Bauch und Po, um sicherzustellen, dass sich Bauch, Oberschenkel und Gesäß nicht bewegen. Was? Deine Pinkelfarbe bedeutet wirklich

Transparent

: Du trinkst viel Wasser. Es ist in Ordnung, dass es hydratisiert ist, aber das musst du nicht sein. Also, wenn Sie sich zwingen, H [tiefgestellt 2] O zu fressen, können Sie sicher ein wenig zurückschneiden. Helle Strohfarbe oder transparentes Gelb

: Sie sind gut hydriert. Bernstein oder Honig

: Ihr Körper bekommt nicht genug Wasser. Sirup oder Braunbier

: Sie können stark dehydriert sein. Erhöhen Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme und suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn die Farbe anhält. Rosa bis rötlich

: Kürzlich Blaubeeren oder Rüben gegessen? Wenn nicht, haben Sie möglicherweise Blut in Ihrem Urin. Es könnte nichts sein, oder es könnte ein Anzeichen für eine Harnwegsinfektion oder eine andere Erkrankung sein, also überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, um sicher zu sein. Blau oder Grün

: Es ist wahrscheinlich ein Farbstoff in etwas, das Sie gegessen oder in einem Medikament ( wie bestimmte Antidepressiva und entzündungshemmende Medikamente), aber es kann auch ein Zeichen für eine seltene genetische Krankheit sein. Die Bedingung wird dich nicht töten, aber um sicher zu gehen, solltest du deinen Arzt aufsuchen, wenn die Farbe nicht verschwindet. Schäumen oder Schäumen

: Dies könnte auf überschüssiges Protein in deiner Ernährung oder auf ein Nierenproblem hindeuten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie bemerken, dass es die ganze Zeit passiert.

Senden Sie Ihren Kommentar