Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Ihre Empfängnisverhütung kann beeinflussen, wie oft Sie Sex haben

Die Einnahme der Pille verhindert nicht nur die Schwangerschaft - die hormonelle Geburtenkontrolle kann auch die Haut einer Frau klären, die Perioden weniger schmerzhaft machen und die Stimmung beeinflussen. Und jetzt, eine neue Studie sagt, die Art der Geburtenkontrolle, die eine Frau verwendet, kann sich darauf auswirken, wie oft ein Paar Sex hat.

Forscher der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) und der Universität von New Mexico befragt 387 Frauen, die verwendet hormonelle Geburtenkontrolle und waren in heterosexuellen Beziehungen. Einige wurden 12 Wochen lang beobachtet und gefragt, wie oft sie Sex hatten, während andere einen einmaligen Fragebogen darüber beantworteten, wie oft sie in der vergangenen Woche Sex hatten. Sie wurden auch gefragt, wie engagiert sie in ihren Beziehungen waren und welche Arten von Geburtenkontrolle sie verwendeten.

Frauen, die sich am meisten ihrer Beziehung verpflichtet fühlten, hatten am meisten Sex, wenn sie Geburtenkontrolle mit höheren Gestagen- und Progestinspiegeln hatten niedrigere Niveaus einer Form von Östrogen, Östradiol genannt. Auf der anderen Seite hatten Frauen, die weniger loyal gegenüber ihren Partnern waren, am meisten Sex, wenn sie die Empfängnisverhütung mit niedrigeren Gestagenspiegeln und höheren Östrogenspiegeln einnahmen .

Die hormonellen Unterschiede beeinflussten nur die Frequenz des Geschlechtsverkehrs - und nicht oralen Sex, Masturbation oder sexuelle Phantasien.

VERWANDTE: 7 Gesundheitliche Vorteile der Geburtenkontrolle

Diese Ergebnisse veröffentlicht in Evolution & Human Behaviour helfen, die Theorie zu unterstützen, dass Paare biologisch motiviert sind, Sex außerhalb des Eisprungs zu haben, weil es ihnen hilft, emotional näher zusammen zu kommen. (Die Tatsache, dass Frauen Sex auch dann wünschen, wenn sie nicht ovulieren, ist im Gegensatz zu den meisten Tieren ein "evolutionäres Mysterium", sagt Leif Edward Ottesen Kennair, PhD, Professor für Psychologie an der NTNU.)

Die Studienergebnisse unterstützen auch die Idee, dass Hormone - natürlich oder synthetisch - diesen biologischen Antrieb beeinflussen können, um es zu bekommen.

Frühere Forschungsergebnisse legen nahe, dass Frauen, die nicht in ihre Beziehungen investiert sind, nicht so stark biologischen Antrieb haben Sex für nicht-reproduktive Gründe, wie Bonding, im Vergleich zu jemandem, der zu ihrem Partner tief engagiert ist.

Diese Ergebnisse scheinen zu implizieren, dass Wechsel der Geburtenkontrolle Paare mehr Sex haben könnte - aber die Autoren sagen, sie können nicht geben Sie diese Art von Rat gerade noch. Die Studie konnte nur Assoziationen zeigen, nicht Ursache und Wirkung, sagt Kennair. Plus, er sagte Health.com , "Es ist nicht nur die Wirkung von Hormonen, sondern eine Interaktion zwischen Hormonen und größere Investitionen in die Beziehung."

Wenn überhaupt, sagt Kennair, die Studie schlägt vor, dass Frauen, die ihren Partnern gegenüber loyal sind, in nicht fruchtbaren Zeiten mehr Sex haben, "um die Bindung / Bindung ihres Partners zu erhöhen", auch wenn sie sich dieser unbewussten Motivationen nicht bewusst sind.

Senden Sie Ihren Kommentar