Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Wird die Eselsmilch der nächste große Ernährungstrend sein?

Als Ernährungsexperte möchte ich auf dem Laufenden bleiben die neuesten Food-Trends und -Produkte, und hin und wieder fällt mir etwas ein, Hmmm, wirklich? Die neueste Modeerscheinung: Eselsmilch. Ja, das hast du richtig gelesen, Milch von Eseln. Um den Witz aus dem Weg zu räumen, wird es gemeinhin als "Arschmilch" bezeichnet (ich habe schon Angst vor den Memen!)

Eine Schweizer Firma namens Eurolactis hat kürzlich angekündigt, dass sie die Milch in Europa einführen wird, die Vereinigten Staaten, Asien und Australien. Und Eurolactis will nicht bei Milch bleiben: Es wird auch eine High-End-Eselsmilch-Schokoriegel von einem Meister-Schweizer Chocolatier eingeführt.

Was ist meine Meinung? Ehrlich gesagt, ich habe noch nie Eselmilch gekostet, und ich hatte bis vor kurzem noch nie davon gehört, es oder daraus hergestellte Produkte zu sich zu nehmen. Also habe ich ein wenig Nachforschungen angestellt. Hier sind sechs interessante Dinge, die ich gelernt habe.

VERBINDUNG: 9 Superfood Upgrades, die jede Mahlzeit gesünder machen werden

Es ist ein (sehr) alter Trend

Es gibt Berichte von Hippokrates, der Vater der Medizin, pries die Tugenden Eselsmilch. Es gibt auch Aufzeichnungen über seine Popularität im alten Rom, und es wurde medizinisch in Frankreich bis zum 20. Jahrhundert verwendet. Mit anderen Worten, Eselsmilch zu trinken ist nicht beispiellos.

Es unterscheidet sich ernährungsphysiologisch von Kuhmilch

Im Vergleich zu anderen Tiermilcharten ist die Eselsorte der menschlichen Muttermilch am nächsten, basierend auf ihrem pH-Wert und Nährstoffzusammensetzung . Es enthält auch weniger Gesamtfett als Kuhmilch und enthält mehr entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren. Naturstoffe in Eselmilch haben nachweislich die Immunität verbessert, was bei Menschen mit Erkrankungen wie Asthma, Ekzemen oder Psoriasis hilfreich sein kann.

VERBINDUNG: 12 Beste und schlechteste Lebensmittel für Psoriasis

Es gibt einige Untersuchungen über seine Vorteile

Ich fand tatsächlich eine Handvoll Studien im Archiv der National Library of Medicine, die sich auf Eselsmilch beziehen. Eine, die in diesem Jahr in der Zeitschrift Current Pharmaceutical Design veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass die Eselsmilch dank ihrer Fähigkeit, Blutgefäße zu erweitern, die Verhärtung von Arterien verhindern kann. Eine andere Studie, aus dem Journal of Food Science , betrachtete Eselmilch als "Pharmafood" für seine ernährungsphysiologischen, nutrazeutischen und funktionellen Eigenschaften. Nach dem Testen des Produkts, folgerten diese Forscher, dass obwohl Esel Milch eine hohe Menge an Laktose enthält, wenn es zu Joghurt fermentiert wird, ist es eine praktikable Option für Menschen mit Laktose oder Kuhmilch-Intoleranz.

Menschen trinken es bereits

Während es mag für viele von uns seltsam erscheinen, die Realität ist, dass Menschen auf der ganzen Welt diese Milch und ihre Vorteile ausnutzen. Zum Beispiel berichtete die BBC 2011, dass mehr als 50% der auf einer Farm außerhalb von Bologna, Italien, produzierten Eselsmilch an pädiatrische Einheiten für Kinder verkauft werden, die keine Kuhmilch konsumieren können. Nicht zu vergessen, es schmeckt wahrscheinlich besser als es klingt; viele Leute sagen, es ist geruchlos und die Textur ähnelt fettarme Kuhmilch.

VERBINDUNG: 31 Superfood Geheimnisse für ein langes und gesundes Leben

Es ist Teil eines großen Schönheitstrends zu

Bei meinen Recherchen stieß ich auf eine Reihe von Hautpflegeprodukten mit Eselsmilch als Hauptwirkstoff. Ich las auch auf verschiedenen Hautpflege-Foren, dass viele Menschen positive Verbesserungen in ihrem Ekzem und mit ihrer empfindlichen Haut sahen, nachdem sie zu Eselsmilchseife gewechselt hatten. Und wieder einmal entdeckte ich, dass das Wissen um diese Vorteile nichts Neues ist; Es gibt sogar Berichte, dass Kleopatra in Eselsmilch badet, um ihre Haut jung aussehen zu lassen.

Wir werden wahrscheinlich weitere Produkte sehen, aber sie werden teuer sein

Gemessen an den 269.000 Ergebnissen bei Google, als ich suchte "Eselsmilch", ich denke, es ist sicher zu sagen, es ist definitiv eine Sache, und wird wahrscheinlich weiterhin an Popularität gewinnen. Aber Esel produzieren nicht so viel Milch wie Kühe. Tatsächlich sollen 15 Esel eine Gallone Milch produzieren. Das ist ein Hauptgrund dafür, dass Käse aus Eselsmilch (Pule genannt) 1000 Pfund pro Pfund kostet. Eselmilchfarmen sind auch kleiner. Das begrenzte Angebot plus all diese erwünschten gesundheitlichen Vorteile wird wahrscheinlich einen höheren Preis für die Verbraucher bedeuten.

VERBINDUNG: Welche Non-Dairy Milk ist die richtige für Sie?

Ich persönlich konsumiere keine Milchprodukte, und ich glaube nicht, Eselmilch wird mich konvertieren. Aber ich habe Klienten, die Milchprodukte wirklich genießen, einschließlich einiger, die mit Hautkrankheiten wie Neurodermitis kämpfen. Für diese Leute würde ich sagen, dass es definitiv einen Versuch wert ist. Aufgrund der bisherigen Studien werden wir sicher noch mehr über die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Eselmilch in der Zukunft erfahren. Also bleiben Sie dran und lassen Sie uns wissen, wenn Sie es auf Twitter versucht haben, indem Sie @goodhealth und @CynthiaSass erwähnen.

Cynthia Sass ist Ernährungsberaterin und registrierte Ernährungswissenschaftlerin mit Master-Abschlüssen sowohl in Ernährungswissenschaft als auch in der öffentlichen Gesundheit. Sie ist häufig im nationalen Fernsehen zu sehen, sie ist Health 's beitragende Ernährungs-Redakteurin und berät Privatkunden in New York, Los Angeles und auf weite Entfernung. Cynthia ist derzeit Sporternährungsberaterin der New York Yankees, die zuvor für drei weitere professionelle Sportmannschaften konsultiert wurde und ist als Spezialist für Sportdiätetik zertifiziert. Sass ist eine dreifache Bestseller-Autorin der New York Times, und ihr neuestes Buch ist Slim Down Now: Schuppen Pfund und Zoll mit Real Food, Real Fast . Verbinde dich mit ihr auf Facebook, Twitter und Pinterest.

Senden Sie Ihren Kommentar