Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Warum dieses Stillen Foto so viel Kontroverse verursacht

Eine Mutter aus Pennsylvania löste kürzlich eine feurige Debatte aus, nachdem sie ein Foto von sich selbst geteilt hatte das Kind ihrer besten Freundin auf Facebook.

Jessica Anne Colletti, 27, hat den 18 Monate alten Sohn Mateo ihres Freundes Charlie Interrante betreut und etwa ein Jahr lang gefüttert, erklärte sie in einem Foto auf der Mama Bean Parenting Facebook-Seite. Als Mateo Hunger bekommt, erlaubt sie ihm, neben ihrem eigenen 16 Monate alten Lucian zu stillen.

"So viel Liebe zwischen diesen Milchgeschwistern, es ist eine besondere Bindung zwischen uns allen", sagte Colletti.

Das Foto schnell sammelte eine Reihe von Kommentaren, angefangen von "Ich wünschte, ich hätte einen Babysitter!" "Das Kind eines anderen nicht stillen. Das ist einfach falsch."

VERWANDTE : 3 Unternehmen, die es richtig zum Stillen Moms

Viele fanden das Foto "erstaunlich" und "schön" und kam zu die Verteidigung der jungen Mutter, indem sie ihre eigenen Anekdoten über das Stillen des Kindes einer anderen Mutter anbietet. Aber einige Kritiker bezweifelten, dass Colletti die Verbindung zwischen Mateo und seiner leiblichen Mutter störte, während andere behaupteten, die Jungen seien einfach zu alt, um gestillt zu werden.

Unabhängig von der öffentlichen Aufmerksamkeit steht Colletti bei ihr und dem Stillen ihrer Freundin , Sagt Menschen sie denkt, "Menschen werden falsch informiert."

"Sie denken, es ist grobe Körperflüssigkeit, die in keiner Weise geteilt oder übertragen werden sollte. Und ich kann verstehen, wenn Menschen gespendete Brust erhalten Milch, sie wollen es getestet haben ", erklärte sie. "Aber wenn du die Mutter direkt kennst und sie gesund ist und du alles über sie weißt, ist es eine vollkommen gesunde Beziehung."

VERWANDT : Wie das Stillen die Zahngesundheit von Babys verbessern könnte

Und tatsächlich , unterstützen die Expertenrichtlinien sie. Zum einen sind die Jungs nicht zu alt: Die American Academy of Pediatrics empfiehlt das Stillen für mindestens 12 Monate und so lange, wie Mutter und Baby danach wollen. (Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, weiter zu machen, bis das Kind mindestens 2 Jahre alt ist.)

Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) besteht nur ein geringes Risiko für ein Kind, das Muttermilch von einer Frau erhält seine Mutter, solange der Spender keine schweren Infektionskrankheiten (wie HIV) hat. "Vor der Erfindung der Flaschen und der Formel war die Nasspflege die sicherste und gebräuchlichste Alternative zum Stillen durch die leibliche Mutter", heißt es in einem Bericht aus dem Jahre , der von Colletti mit dem Stillen begonnen hatte der Sohn des Freundes, weil er nicht gut auf die Formel ansprach und seine Mutter nicht in der Lage war, bei der Arbeit zu pumpen. Das Arrangement hat so gut für die beiden Mütter funktioniert, dass die beiden Familien letzten Monat zusammengezogen sind, erklärte Colletti zu People

. "Es ist viel einfacher für uns alle unter einem Dach zu leben. Es entwickelt eine Routine für die Babys zusammen", sagte sie. "Das funktioniert wirklich gut für uns." VERBUNDEN : Wie diese stillende Mutter gegen einen Fremden kämpfte, der sie auf Facebook schämte

Senden Sie Ihren Kommentar