Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Warum Medikamentenkombinationen zur Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt werden

Medikamentenkombos können den Blutzucker oft schneller und länger absenken (JERRY TOBIAS / VEER)

Die Medikamentenschränke von Menschen mit Typ-2-Diabetes haben nicht viel Platz. Die meisten Menschen produzieren immer noch mindestens einen Teil ihres eigenen Insulins, eines Hormons, das Zucker in Energie umwandelt. Aber sie machen oft nicht genug, um die Widerstandskraft des Körpers gegenüber dem Hormon zu überwinden.

Während Diät und Bewegung den Blutzucker senken können, ist das Insulin, das sie herstellen, effektiver - manchmal ist das nicht genug.

Das ist wo eine komplexe Vielfalt von Drogen ins Spiel kommt. Diese Medikamente wirken auf unterschiedliche Weise, um den Blutzucker auf ein sicheres Niveau zu senken und sind oft wirksamer in Kombination.

Unter Erwachsenen mit Diabetes nehmen 57% orale Medikamente und 12% nehmen sowohl Insulin- als auch orale Medikation, nach den Centers for Disease Control and Prevention.

Die meisten Leute beginnen mit Metformin
Die erste Droge, die Menschen nehmen, ist in der Regel Metformin, eine orale Medikation, die in den Markennamen Drogen Glucophage und gefunden wird Glucophage XR. Im Laufe der Zeit und Diabetes Fortschritte (natürliche Insulin-Produktion kann im Laufe der Zeit abnehmen), fügt ihr Arzt oft eine andere Art von oralen Medikamenten, Insulin oder eine andere injizierbare Droge in das Regime.
Starre Termine

"Sie tun Dinge In einem bestimmten Muster "Video ansehenMehr über Diabetes-Medikamente

  • Metformin ist häufig die erste Wahl Diabetes-Medikament
  • Warum Avandia und Actos neue Sicherheitswarnungen tragen
  • Die Vor- und Nachteile von Byetta

Metformin ist ein Biguanid verringert die überschüssige Glukoseproduktion der Leber. Wenn es Blutzucker nicht selbst kontrolliert, können Ärzte einen Sulfonylharnstoff hinzufügen, der die Bauchspeicheldrüse anregt, mehr Insulin zu machen. Oder sie könnten ein Thiazolidindion hinzufügen, das die Insulinsensitivität des Körpers erhöht.

Jetzt, wo die Multidrug-Therapie bei Endokrinologen üblich ist, sind mehr Medikamente in einer einzigen Pille erhältlich. Zum Beispiel wurde Metformin mit Sulfonylharnstoffen (Metaglip und Glucovance genannt) und Sitagliptin (Janumet) kombiniert. Darüber hinaus könnten Ärzte die injizierbaren Medikamente Byetta (Exenatide) oder Symlin (Pramlintideacetat) dem Metformin eines Patienten hinzufügen, sagt Dr. Dace Trence, Endokrinologe und Direktor des Diabetes Care Center am Medical Center der Universität von Washington in Seattle .

"Wenn man Menschen mit zwei statt mit einem Medikament behandelt, denkt man daran, dass man schneller ins Ziel kommt und länger dort bleibt", sagte Dr. Trance.
Nächste Seite: Insulin hinzufügen zum Mix

[pagebreak] Möglicherweise müssen Sie auch Insulin nehmen
Die Tagesaktivität kann die Insulinsensitivität des Körpers erhöhen, so dass ein orales Medikament wie Metformin den nüchternen Blutzucker kontrollieren kann. Aber da Menschen in der Nacht seßhaft sind, brauchen sie möglicherweise längeres Insulin, das sie vor dem Zubettgehen einnehmen müssen.

"Das bringt sie in den nächsten Tag", sagte Dr. Trence.

Mit der Zeit brauchen sie vielleicht auch einen kurzen Insulin, das unmittelbar vor dem Essen eingenommen wird, um den Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten zu kontrollieren.

Die Patienten schätzen die Insulinmenge, die sie aufgrund ihrer körperlichen Aktivität, ihres Kalorien- und Kohlenhydratkonsums und ihrer Blutzuckerwerte benötigen, sagte Glenn Cunningham. MD, Endokrinologe und Professor am Baylor College of Medicine in Houston.

Sie müssen vielleicht nicht für immer Medikamente einnehmen
Die Hauptherausforderungen bestehen darin, dafür zu sorgen, dass der Blutzucker nicht zu niedrig wird bekannt als Hypoglykämie, sowie Verhinderung der Gewichtszunahme. Bei bestimmten Medikamenten (wie Insulin und Sulfonylharnstoffen) besteht ein höheres Risiko als bei anderen. Unkontrollierter Diabetes kann jedoch zu koronarer Herzkrankheit, Nierenversagen, Blindheit, Gliedmaßenamputationen und vorzeitigem Tod führen.

"Wir müssen uns an die Kosten erinnern, die wir nicht machen", sagte Dr. med. Daniel Einhorn, Endokrinologe und Mediziner Direktor des Scripps Whittier-Instituts für Diabetes in La Jolla, Kalifornien.

Menschen, die überschüssiges Gewicht verlieren, können oder können nicht in der Lage sein, ihre Diabetes-Behandlung zu beenden. Die Genetik spielt eine Rolle, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Wenn eine Person mehr anfälligen Beta-Zellen hat - die Zellen, die Insulin in der Bauchspeicheldrüse machen - benötigen sie mehr Medikamente, unabhängig von der Gewichtsabnahme.

Senden Sie Ihren Kommentar