Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Warum Hundestall gegen ein mögliches Allergiepräventions-Link untersucht wird

Es fühlt sich nicht so an: Dein vierbeiniger bester Knospe grüßt Sie an der Tür mit einem Schluchzen, herzhaft lecken über das Gesicht. Es ist total süß, aber auch irgendwie eklig.

Nun, der Forscher der University of Arizona, Charles Raison, vermutet, dass Hundeküsse hilfreicher sind als wir denken: Er leitet eine neue Studie, die untersuchen soll, ob Bakterien im Speichel von Hunden und auf ihren Körpern die Immungesundheit des Menschen verbessern können und helfen, allergische Reaktionen zu minimieren (vom Niesen bis hin zu Juckreiz und Nesselsucht).

Frühere Daten deuten darauf hin, dass Kinder, die zu Hause einen Hund zu Hause haben, weniger wahrscheinlich immun-gesteuerte Krankheiten wie Asthma und atopische Dermatitis entwickeln, die häufigste Form von Ekzemen, als Kinder, die keine haben pelziges Haustier.

RELATED: 11 Seltsame Dinge, die saisonale Allergien schlimmer machen

Das heißt, andere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass einfach eine gesunde Menge von Bakterien im Haus helfen können, Asthma und Allergien zu verhindern. Die so genannte Hygienehypothese besagt, dass Kinder, die in zu sauberen Umgebungen aufwachsen, ein Immunsystem haben, das eher auf körpereigenes Gewebe oder harmlose Substanzen wie Pollen überreagiert, weil sie keinen Keimen oder Parasiten ausgesetzt waren, die "lehren" können "Das Immunsystem, um angemessen zu reagieren.

Dr. Raisons Studie zielt darauf ab, Licht auf das zu werfen, was auf der mikrobiellen Ebene passieren könnte: Er sagte ABC News, dass Hunde wie ein "Probiotikum" arbeiten könnten und ihren Menschen dabei helfen, gesunde Bakterienkolonien zu entwickeln, die wiederum das Immunsystem stärken.

Um das herauszufinden, paart sein Team drei Monate lang Personen zwischen 50 und 60 Jahren mit einem Rettungshund der Human Society of Southern Arizona. Während des gesamten Studienzeitraums werden die Forscher Veränderungen in der Darmflora und der Immunfunktion des Patienten untersuchen. Bis diese Studienergebnisse vorliegen, werden wir Hundeküssen ausweichen.

VERBINDUNG: 12 Wege Haustiere verbessern Ihre Gesundheit

Senden Sie Ihren Kommentar