Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Warum Diabetes manchmal wie die Grippe aussehen kann

Heute ist der Weltdiabetestag, der jedes Jahr den stillen Killer von fast 5 Millionen Menschen weltweit ins Rampenlicht rückt

Allein in den USA leiden 25,8 Millionen Menschen an Diabetes, darunter 7 Millionen Menschen, die nicht einmal wissen, dass sie es haben. Und die Zahl wächst mit zwei Millionen Erwachsenen, die jedes Jahr neu diagnostiziert werden.

Während die häufigsten Komplikationen von Diabetes, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, Jahre dauern können, können andere schwerwiegende Komplikationen plötzlich auftreten und sogar auftreten für etwas so alltäglich wie die Grippe.

In diesem Video, Deborah, eine 57-jährige, die nicht wusste, dass sie Typ-2-Diabetes hatte, spricht darüber, wie sie mit der Krankheit diagnostiziert wurde. Zuerst ging sie wegen einer Halsentzündung zu ihrem Arzt, war aber so krank, dass sie schließlich ins Krankenhaus ging. Tatsächlich war ihr Blutzucker auf das Zehnfache angestiegen, was sie hätte sein sollen, und sie begann, in ein diabetisches Koma zu schlüpfen. Sie erwachte auf der Intensivstation.

Glücklicherweise erholte sich Deborah, um ihre Geschichte zu erzählen, aber nicht alle Menschen haben so viel Glück.

Unkontrollierter hoher Blutzucker kann sowohl diabetische Ketoazidose als auch diabetisches hyperosmolares Syndrom verursachen führt zu einem diabetischen Koma, das tödlich sein kann.

"Dieser Zustand ist ein lebensbedrohlicher Notfall", sagte Spyros Mezitis, MD, PhD, ein Endokrinologieberater und klinischer Forscher am Lenox Hill Krankenhaus in New York City.

Das diabetische hyperosmolare Syndrom tritt häufiger bei Typ-2-Diabetikern auf, die bei weitem die häufigste Form der Erkrankung darstellen. Eine diabetische Ketoazidose tritt häufiger bei Typ-1-Diabetikern auf.

Bei diabetischem hyperosmolaren Syndrom versucht Ihr Körper, überschüssigen Blutzucker durch Erhöhung der Urinausscheidung zu entfernen. Dies kann zu schwerer Dehydratation führen, die im Extremfall zu Krampfanfällen, Koma oder sogar Tod führt.

Bei der diabetischen Ketoazidose führt ein Mangel an Insulin dazu, dass der Körper Fett verbrennt, was zu einer toxischen Ansammlung von Säuren führt Ketone im Blut.

In jedem Fall sind die Symptome ähnlich und können gefährlich irreführend sein.

"Die Patienten werden träge. Sie fühlen sich da raus. Sie werden müde. Ihre Muskeln schmerzen ", sagte Dr. Mezitis.

Menschen mit Diabetes und Grippe können ein noch höheres Risiko haben, in ein diabetisches Koma zu fallen, als eine Infektion (entweder Influenza oder etwas anderes), Blutzuckerspiegel verursachen kann spike.

"Bei einem Diabetiker, der nicht kontrolliert wird, der Insulin nicht richtig einnimmt, sind sie nicht konform [mit ihren Medikamenten], der Zucker steigt schnell an und obendrein, wenn er oder sie die Grippe hat, können Sie habe ernsthafte Probleme mit dem hyperosmolaren Syndrom ", sagt Dr. Mezitis.

Wie kann man solch eine lebensbedrohliche Krise vermeiden?

Achten Sie auf Diabetes-Symptome und lassen Sie sich testen, wenn Sie gefährdet sind. Symptome können viel Urinieren (besonders wenn Sie nachts aufstehen müssen) oder starker Durst sein, obwohl viele Menschen überhaupt keine Symptome haben. (Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie gefährdet sind und lassen Sie Ihren Blutzucker testen.)

Wenn Ihnen Diabetes Typ 2 diagnostiziert wurde, sollten Sie Ihren Blutzucker unter Kontrolle halten, indem Sie richtig essen, Sport treiben und Medikamente einnehmen Falls benötigt. Menschen mit Typ 2 können Pillen oder Injektionen von Insulin oder anderen Medikamenten einnehmen, um den Blutzucker zu kontrollieren. (Menschen mit Typ 1 haben weniger Möglichkeiten und müssen Insulin nehmen, um zu überleben.)

Für Menschen mit einem Risiko für Typ-2-Diabetes kann Sport der beste Weg sein, Diabetes zu vermeiden oder zumindest die Komplikationen zu vermeiden. In diesem Video begann ein Mann mit einer Familienanamnese der Krankheit in seinen 40ern regelmäßig zu laufen und schaffte es so, seine Diagnose zu verzögern, bis er Mitte 60 war. Das reduzierte die Wahrscheinlichkeit, irgendwelche Komplikationen zu entwickeln.

Zusätzlich zu Lebensstil-Interventionen nehmen viele Menschen mit Typ-2-Diabetes Medikamente zur Kontrolle ihres Blutzuckers und in manchen Fällen sogar Insulin, um die Glukose aus dem Blutkreislauf zu bekommen das Fett, wo es gespeichert ist, bis benötigt.

Und bekommen Sie jedes Jahr Ihre Grippeschutzimpfung. Das gilt sowohl für Diabetiker als auch für Nicht-Diabetiker.

Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) kann die Grippeschutzimpfung Ihr Krankheitsrisiko um etwa 60% reduzieren.

Die CDC empfiehlt, dass alle Menschen weg sind das Alter von 6 Monaten wird geimpft, vor allem diejenigen mit geschwächtem Immunsystem, wie Menschen mit Diabetes, sowie Menschen über 65.

Senden Sie Ihren Kommentar