Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Was Sie über chronische Lyme-Borreliose wissen sollten

Echte Hausfrauen von Beverly Hills Star Yolanda Foster macht mit ihrem letzten Blogbeitrag über ihren Kampf gegen Chroniken auf sich aufmerksam Lyme-Borreliose. Foster, die laut People.com mit Lyme im Jahr 2012 diagnostiziert wurde, sagt, dass sie aufgrund ihres Zustands eine schwere geistige Behinderung hatte und schrieb: "Ich habe die Fähigkeit zu lesen, schreiben oder sogar fernsehen verloren, weil ich nicht verarbeiten kann Information oder irgendeine Anregung für diese Angelegenheit. "

Aber heilen Antibiotika nicht Lyme-Borreliose und wenn ja, was genau ist chronische Lyme? Gesundheit hat die Schaufel:

Was ist Lyme-Borreliose und wie wird sie behandelt?

Lyme-Borreliose ist eine bakterielle Infektion, die durch die Bakterien Borrelia burgdorferi verursacht und durch Zecken übertragen wird. Es trifft mehr von uns, als wir feststellen - die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention schätzen, dass jedes Jahr etwa 300.000 Menschen mit der Krankheit diagnostiziert werden, etwa 10 mal höher als die Zahl, die dem CDC tatsächlich gemeldet wurde. Unbehandelt kann es zu Symptomen wie Kopf- und Nackensteife, Schmerzen und Gelenkschwellungen, sogar zu neurologischen Symptomen wie Gedächtnisstörungen kommen.

Lyme wird aufgrund von Symptomen (einschließlich des charakteristischen "Bulle-Eye-Hautausschlags") und Blut diagnostiziert Tests. Die meisten Menschen erholen sich mit einem 21-Tage-Kurs von Antibiotika, obwohl, wenn die Krankheit auf Ihr zentrales Nervensystem ausgebreitet hat, benötigen Sie möglicherweise einen längeren Kurs (2-4 Wochen) von intravenösen Antibiotika.

VERBINDUNG: Das Neueste on Lyme-Borreliose

Gibt es so etwas wie chronische Lyme-Borreliose?

Während in seltenen Fällen eine Infektion noch bestehen kann, "wenn Patienten über chronische Lyme sprechen, beziehen sie sich normalerweise auf welche Ärzte "Nach der Behandlung Lyme-Borreliose-Syndrom", wo Sie immer noch eine Gruppe von Symptomen wie Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Muskel-und Gelenkschmerzen nach der Behandlung haben ", erklärt Brian Fallon, MD, MPH, Direktor der Lyme-und Zecken-Borne Forschungszentrum für Krankheiten am Columbia University Medical Center. Die CDC sagt etwa 10 bis 20% der Lyme-Borreliose-Patienten haben anhaltende Symptome wie diese. Während es nicht klar ist, was es verursacht, "könnte es Schäden an den Körper durch die Bakterien selbst verursacht werden, oder es könnte sogar Neurotransmitter Veränderungen im Gehirn durch die vorherige Lyme-Borreliose induziert werden", sagt Dr. Fallon.

Wie wird das Post-Lyme-Syndrom behandelt?

Die Behandlung selbst ist umstritten, hauptsächlich deshalb, weil es praktisch unmöglich ist, festzustellen, ob die Symptome aufgrund einer wiederkehrenden Infektion oder aufgrund eines Restschadens von Lyme bestehen. "Die aktuellen Diagnosetests zeigen nur, ob jemand Antikörper hat, die zuvor durch Lyme-Borreliose ausgelöscht wurden, und obwohl sie anzeigen, ob Sie jemals infiziert wurden, zeigen sie nicht, ob Sie jetzt infiziert sind oder nicht", erklärt Dr. Fallon .

Eine kleine Untergruppe von Ärzten argumentiert, dass der Zustand durch bakterielle Restinfektionen verursacht wird und dass sie über Monate oder sogar Jahre mit einer langfristigen Antibiotikatherapie behandelt werden sollten. (In der Tat, Tierstudien deuten darauf hin, dass Lyme-Infektion in einigen Fällen persistieren kann, sagt Dr. Fallon.) Doch Gruppen wie die Gesellschaft für Infektionskrankheiten von Amerika missbilligen diesen Ansatz. "Es gibt keine Forschung, um zu zeigen, dass diese Art der Behandlung funktioniert - mehrere Studien haben gezeigt, dass Menschen, die Langzeit-Antibiotika für Lyme-Borreliose zur Behandlung von anhaltenden Symptomen nehmen die gleichen wie diejenigen, die Placebo nehmen", sagt Chris Ohl, MD, eine ansteckende Krankheit Experte am Wake Forest Baptist Medical Center.

Dr. Fallon lässt eine andere Möglichkeit zu: Lyme-Bakterien wachsen "sehr langsam, wenn Sie also Antibiotika nehmen, aber Ihre Symptome innerhalb von zwei bis drei Wochen wiederkehren, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Lyme der Täter ist", erklärt er. "Aber wenn sie nach Hause kommen." ein paar Monate oder sogar ein Jahr, können Sie eine wiederkehrende Infektion haben "und somit möglicherweise eine andere (kurze) Verlauf von Antibiotika.

Wenn es nicht wirklich Lyme ist, was verursacht diese Symptome?

Es könnte ein ganz anderer Zustand sein - wie eine andere durch Zecken übertragene Infektion. "Es kann sehr gut sein, dass [ein Patient] eine Autoimmunkrankheit wie rheumatoide Arthritis entwickelt hat, die durch die Lyme-Borreliose ausgelöst wurde", ergänzt Dr. Fallon.

VERBUNDENE: 15 Überraschende Fakten über rheumatoide Arthritis

"Die meisten der Fälle, die ich gesehen habe, haben wir gründlich untersucht und schließlich eine Grunderkrankung wie Anämie, eine Schilddrüsenerkrankung, eine Virusinfektion wie das Epstein-Barr-Virus oder sogar Hepatitis C gefunden", sagt Michael Parry, Thomas J. Bradsell Lehrstuhl für Infektionskrankheiten am Stamford Hospital in Stamford, Connecticut.

Wenn umfangreiche Tests nichts ergeben, empfehlen die meisten Ärzte eine vorsichtige Überwachung und Behandlung der Symptome (z. B. Behandlung von Gelenk- oder Muskelschmerzen mit entweder over-the-counter oder verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente). Es ist auch wichtig, Therapien zu verwenden, die auch unter Bedingungen wie chronischem Müdigkeitssyndrom angewendet werden, einschließlich gutem Schlaf und Bewegungsgewohnheiten und, falls erforderlich, Behandlung von Depressionen.

VERBINDUNG: 10 Anzeichen, dass Sie einen Arzt auf Depression finden sollten

Senden Sie Ihren Kommentar