Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Was Sie über Angelina Jolies krebshemmende Operation wissen sollten

New York Times op-ed, Angelina Jolie Pitt offenbart heute, dass sie eine vorbeugende Operation letzte Woche hatte, ihre Eierstöcke und Eileiter zu entfernen . Die Nachricht kommt zwei Jahre nachdem sie bekannt gab, dass sie eine präventive doppelte Mastektomie hatte, die eine landesweite Konversation über Frauen und das Krebsrisiko anstößt. Jolie Pitt trägt eine Mutation im BRCA1-Gen, die ihr 87% Chance gibt, an Brustkrebs zu erkranken und eine 50% ige Chance, Eierstockkrebs zu entwickeln. Sie verlor ihre Mutter, Großmutter und Tante an Krebs.

VERBINDUNG:

Sollten Sie für eine Brustkrebs-Mutation getestet werden? Sie entschied sich, ihre Brüste zuerst entfernt zu haben, da ihr Brustkrebsrisiko höher als war ihr Ovarialkarzinomrisiko, stellte jedoch fest, dass sie geplant hatte, irgendwann eine weitere Krebs verhindernde Operation zu haben. "Ich bereitete mich körperlich und emotional vor, diskutierte Optionen mit Ärzten, untersuchte alternative Medizin und kartierte meine Hormone für Östrogen- oder Progesteronersatz", schreibt sie. "Aber ich hatte das Gefühl, dass ich noch Monate Zeit hatte, das Datum zu verabreden."

Dann kam ein Krebsschreck: Bluttests zeigten, dass sie entzündliche Marker aufwies, ein möglicher Indikator für Krebs im Frühstadium. Weitere Scans und Tests zeigten keine Anzeichen eines Tumors, aber die Erfahrung half dabei, Jolie Pitts Entschlossenheit zu festigen: "Zu meiner Erleichterung hatte ich immer noch die Möglichkeit, meine Eierstöcke und Eileiter zu entfernen, und ich entschied mich dafür."

Über die Chirurgie

Eine Operation zur Entfernung der Eierstöcke (bekannt als Risiko-reduzierende oder prophylaktische Oophorektomie) kann dramatisch die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Eierstockkrebs bei Frauen, die eine BRCA1-Gen-Mutation tragen, eine Studie aus dem Jahr 2014 gefunden. Das Entfernen der Eierstöcke kann auch das Brustkrebsrisiko senken, indem es die Menge an Östrogen und Progesteron in Ihrem Körper signifikant reduziert, da viele Brustkrebse diese Hormone benötigen, um zu wachsen.

VERBINDUNG:

25 Brustkrebs-Mythen gesprengt Seit Frauen Da BRCA1- oder BRCA2-Mutationen ebenfalls ein erhöhtes Risiko für Eileiterkrebs haben, empfehlen Experten in der Regel die Entfernung der Eileiter zusammen mit den Eierstöcken (eine Salpingo-Oophorektomie, die Operation Jolie Pitt). Wie jedoch Jolie Pitt bemerkt, Entfernung Die Eierstöcke bringen auch Frauen in die frühe Menopause. Dies kann nicht nur Hitzewallungen, vaginale Trockenheit und andere unangenehme Nebenwirkungen der Menopause, sondern auch Osteoporose und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen führen.

Jolie Pitt sagt, sie trägt jetzt ein Pflaster mit bioidentischen Östrogen, und hat ein Progesteron IUP zum Schutz vor Gebärmutterkrebs zu helfen. (Östrogen-Therapie allein kann das Risiko für Gebärmutterkrebs erhöhen, daher muss Progesteron verabreicht werden, um das Risiko auf ein normales Niveau zurück zu senken.) Obwohl Hormonersatztherapie (HRT) seit langem umstritten ist aufgrund einer Verbindung zu erhöhtem Brustkrebsrisiko , einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Frauen mit BRCA1- oder BRCA2-Mutationen nach einer präventiven Oophorektomie zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden eine Kurzzeit-HRT einnehmen können.

Wiegen der Optionen

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Operation nicht die einzige Option ist für Frauen, die eine Brustkrebs-Genmutation tragen, wie Jolie Pitt betont. Präventive Strategien können die Einnahme von Antibabypillen, häufiges Screenen oder das Entfernen der Eileiter, aber das Verlassen der Eierstöcke umfassen. Das Stillen und das Anbinden der Gefäße können auch das Risiko für Eierstockkrebs bei Frauen mit BRCA-Genmutationen verringern, fand eine Überprüfung im Jahr 2014.

Trotz der Nebenwirkungen der Operation sagt Jolie Pitt, dass sie mit ihrer Entscheidung zufrieden ist. "Ich fühle mich weiblich und gründe in den Entscheidungen, die ich für mich und meine Familie treffe", schreibt sie. "Unabhängig von den Hormonersatzmitteln, die ich einnehme, befinde ich mich in den Wechseljahren. Ich werde keine weiteren Kinder bekommen können und ich erwarte körperliche Veränderungen. Aber ich fühle mich wohl in allem, was kommen wird, nicht weil ich stark bin aber weil dies ein Teil des Lebens ist. Es ist nichts zu befürchten. "

VERBINDUNG:

12 Dinge, die wahrscheinlich nicht das Brustkrebsrisiko erhöhen

Senden Sie Ihren Kommentar