Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Was Sie über den HPV-Impfstoff wissen müssen und warum es umstritten ist

Fast jeder trägt das menschliche Papillomavirus (HPV), und es ist in der Regel ziemlich harmlos. Aber einige Stämme sind die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs. Gardasil, der 2006 von der FDA zugelassene HPV-Impfstoff, schützt gegen zwei dieser Stämme sowie zwei weitere Stämme, die für die meisten Genitalwarzen verantwortlich sind.

Da die meisten Erwachsenen bereits HPV ausgesetzt waren, wird der Impfstoff für Mädchen empfohlen die noch nicht sexuell aktiv geworden sind. (Die Bundeszentrale für Krankheitskontrolle und Prävention empfiehlt Impfungen im Alter von 11 oder 12 Jahren, aber Gardasil ist für Mädchen ab 9 Jahren zugelassen.)

So weit, so gut. Aber die Einführung dieses neuen Impfstoffs hat ein wenig Aufregung verursacht.

Die Kontroverse
Vielleicht die größte Angst vor den Gegnern des Impfstoffs ist, dass es die Promiskuität der Jugendlichen fördern könnte.

H. Hunter Handsfield, MD, ein klinischer Professor der Medizin an der Universität von Washington und ein national anerkannter STD-Experte, glaubt jedoch, dass die meisten Eltern dafür sind. "Es kann Krebs verhindern?" sagt er und plappert die häufigsten Sorgen der Eltern. "Nun, duh, gib meinem Kind den Schuss."

Immer noch kommen Fragen auf, weil der Impfstoff so neu ist. Hier sind ein paar der häufigsten:

1. Sollten Jungen den HPV-Impfstoff erhalten?
Männer bekommen selten Krebs von HPV, aber sie geben den Virus an ihre Partnerinnen weiter, und sie bekommen auch Genitalwarzen von HPV. In Europa und Großbritannien ist Gardasil sowohl für Jungen als auch für Mädchen zugelassen, obwohl bisher nur das öffentliche Gesundheitsprogramm Österreichs Impfungen für beide empfiehlt.

Der Grund, warum es für Jungen in den USA generell nicht empfohlen wird, ist, t für Jungen zugelassen. Allgemein kann man auch denken, dass es aus Sicht der öffentlichen Gesundheit kosteneffizienter ist, nur Mädchen zu impfen. Und Versicherungsgesellschaften werden nicht die Impfungen abdecken, die nicht empfohlen werden. Gardasil kostet etwa 375 Dollar für den Drei-Dosen-Kurs.

Nächste Seite: Was ist mit Frauen über 26? [Seitenumbruch]

2. Was ist mit Frauen über 26?
Ältere Frauen und Jungen sind in einer ähnlichen Situation, sagt Dr. Handsfield. "Frauen, die über 20 Jahre alt werden, haben statistisch gesehen ein geringeres Risiko für eine HPV-Infektion", sagt er, "also aus einer öffentlichen Sicht ist das keine Priorität." Da die Forschungsstudien, die zur Zulassung von Gardasil führten, auf die Anzahl der unter 26-Jährigen beschränkt waren, ist sie nicht von der FDA für ältere Frauen zugelassen.

"Aber sicher würde der Impfstoff bei älteren Frauen funktionieren", Dr. Handsfield sagt. "Das wird sich entwickeln."

Als eine ältere Frau können Sie aus der Tasche bezahlen und den Impfstoff bekommen, aber es kann nicht helfen (Sie haben möglicherweise bereits diese Stämme des Virus). Wenn Sie älter als 26 sind und den Impfstoff in Betracht ziehen, ist es sinnvoll, Ihre sexuelle Vorgeschichte zu bewerten. "Angenommen, es gibt eine 28-jährige Frau, sie ist gerade dabei, wieder da draußen zu sein, und sie hat nur drei oder vier Partner gehabt; sie ist wahrscheinlich immer noch anfällig", sagt Dr. Hansdfield. "Sie benötigt eindeutig den Impfstoff."

3. Muss ich, wenn ich geimpft bin, immer noch Pap-Abstriche machen?
Ja! Experten sind sich einig, dass der Impfstoff nicht die Notwendigkeit regelmäßiger Pap-Abstriche ersetzt, da er nur gegen die Stämme des Virus schützt, die 70% aller Gebärmutterhalskrebs verursachen. Sie müssen sich mit jährlichen Screenings vor den anderen schützen.


Senden Sie Ihren Kommentar