Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Was ist Münchhausen durch das Proxysyndrom, die Störung, die eine Gemeinschaft dazu brachte, zu denken, ein Mädchen sei krank?

Seit ihrer Kindheit wurde Gypsy Rose Blanchard mit einer Reihe von Krankheiten diagnostiziert - einschließlich Leukämie, Muskeldystrophie und Epilepsie. Zumindest erzählte ihre Mutter, Dee Dee, Freunden und Nachbarn.

Aber als Dee Dee tot in der Heimstätte von Missouri im Jahr 2015 aufgefunden wurde, entfaltete sich eine schockierende Geschichte von Täuschung und Missbrauch. Es stellt sich heraus, dass Zigeunerin, die 23 war, als ihre Mutter starb, überhaupt nicht krank gewesen war. Stattdessen war sie ein Opfer von Münchhausen durch Proxy-Syndrom, eine psychologische Störung, wobei ein Hausmeister, in der Regel eine Mutter, fälscht, übertreibt oder eine Krankheit bei einem Kind verursacht, typischerweise Sympathie und Aufmerksamkeit zu gewinnen.

VERBINDUNG: 19 Naturheilmittel für Angst

Der Fall Blanchard ist die Grundlage des kürzlich veröffentlichten HBO-Dokumentarfilms, Mommy Dead and Dearest . Der Film untersucht den Mord an Dee Dee, ihre betrügerischen Behauptungen und den Missbrauch, den sie ihrer Tochter im Laufe der Jahre zugefügt hat. Dee Dee behielt einen Schrank voller Medikamente, den sie Gypsy gab, um Krankheit zu verursachen, überzeugte Ärzte, dass Zigeuner eine Ernährungssonde brauchte, und täuschte ihre Gemeinde in der Vorstellung, dass Gypsy für den Rest ihres Lebens im Rollstuhl sitzen würde.

Der Dokumentarfilm veranschaulicht ein extremes Beispiel einer Mutter, die die Störung hatte; Gypsy tötete ihre Mutter, um der Misshandlung zu entkommen. Aber auch kleinere Fälle von Münchhausen als Stellvertreter sind erschütternd und schwer zu verstehen. Wir haben mit einem Experten gesprochen, der mehr über diese bizarre Störung aufgeklärt hat.

Es ist eine tödliche Form von Kindesmisshandlung

Ungefähr 600 neue Fälle werden jedes Jahr entdeckt. "Während nur 9-10% dieser veröffentlichten Fälle zum Tod führten, wurden 25% der Geschwister dieser Opfer ebenfalls mit den gleichen Krankheiten diagnostiziert und sind gestorben", Marc Feldman, PhD, klinischer Professor für Psychiatrie und außerordentlicher Professor der Psychologie an der Universität von Alabama in, Tuscaloosa, Alabama, erzählt Gesundheit . "Also schließen wir daraus, dass diese Geschwister meist Fälle von Münchhausen als Stellvertreter waren, die nicht erkannt wurden."

Die Störung ist die tödlichste Form von Kindesmisshandlung, sagt er. Beispiele für den Missbrauch veranschaulichen warum. Eine Mutter oder eine andere Bezugsperson täuscht oder erzeugt Krankheit, indem sie dem Kind Bakterien injiziert, sein eigenes Blut in den Kot des Kindes legt, einem Kind Abführmittel gibt oder die Haut eines Kindes mit einer ätzenden Substanz wie Ofenreiniger reibt.

Ablehnung Handlungen sind auch extrem. "Sie können Videobänder aus dem Krankenhaus der Mutter zeigen, die dem Kind wehtun oder Bakterien in eine Infusion injizieren, und sie werden es leugnen", sagt Feldman. "Ich habe nie vergessen, dass eine Mutter vor Jahren gezeigt wurde, wie sie ein Kind erstickt und sie sagte:" Oh, ich habe gerade ihren Mund gekitzelt. " Sie werden es vermeiden, jede Verantwortung zu übernehmen. "

Die Lügen fangen meist im Säuglingsalter an

Eine Mutter oder Hausmeisterin mit Münchhausen provoziert in der Regel die Gesundheit ihres Kindes vorzutäuschen, wenn das Kind vorsprachlich ist oder nur anfangen zu sprechen, weil Manipulation viel einfacher ist. Ein Säugling oder Kleinkind ist möglicherweise nicht in der Lage, die Handlungen der Mutter in einem so jungen Alter mit ihren Krankheiten in Verbindung zu bringen. Nur Jahre oder Jahrzehnte später, wenn sich ein Kind zusammen entwickelt und die Situation zusammenstellt, kann er versuchen, dem Missbrauch zu entgehen. Im Fall Blanchard war es nicht, bis Gypsy in ihren Zwanzigern war, dass sie aktiv versuchte, wegzulaufen und später mit ihrem Freund zusammen zu arbeiten, um ihre Mutter zu töten.

Warnzeichen können schwer zu erkennen sein

Wenn ein Elternteil sagt dass ein Kind krank ist - und das Kind sieht und wirkt auch sichtbar krank - es ist schwer vorstellbar, dass die Krankheit eine Lüge sein könnte. Aber es gibt Hinweise darauf zu suchen. Ein Hinweis: Jede Episode der Krankheit passiert nur, wenn die Mutter mit dem Kind allein ist. Ein anderes Warnzeichen ist, wenn andere Familienmitglieder unerwartet gestorben sind, sagt Feldman. Und wenn Mutter und Kind getrennt sind und das Kind zu heilen beginnt oder nicht mehr krank ist, könnte das auch ein Zeichen von Münchhausen sein.

Mütter mit Münchhausen durch Stellvertreter neigen dazu, ähnliche familiäre Situationen zu haben. "Väter neigen dazu, in diesen Fällen physisch oder emotional nicht anwesend zu sein", sagt Feldman. "In diesen Fällen gibt es oft eine sehr traditionelle Herangehensweise an die Kinderbetreuung als Provinz der Mutter. Väter nehmen nicht mit den Kindern Kontakt auf oder haben Jobs, die es erfordern, für einige Zeit von der Familie getrennt zu sein." Die Störung kann auch intergenerationell sein. Eine Frau, die sie hat, könnte eine Mutter oder Großmutter gehabt haben, die ein Hypochonder war oder ihren Kindern beibrachte gesundheitliche Probleme in dramatische Situationen zu verwandeln.

VERBINDUNG: Wie man sich von emotionaler Erschöpfung erholt

Es ist eine psychische Störung und eine Form von Missbrauch

Münchhausen durch Stellvertreter wurde 1977 erstmals als eine Form von Kindesmissbrauch angesehen, als ein britischer Kinderarzt in einem seiner Fälle auf ihn als solchen Bezug nahm. Bis dahin wurde die Störung und ihre Auswirkungen auf die Opfer selten diskutiert, sagt Feldman.

Um unsere besten Wellness-Tipps in Ihren Posteingang zu bekommen, melden Sie sich für den Healthy Living Newsletter an

Im Jahr 2013 das Diagnostic and Statistical Manual von Psychische Störungen stuften die Störung als Geisteskrankheit ein. "Die American Psychiatric Association bezeichnet Münchhausen durch Proxy als eine assoziierte Geisteskrankheit, die man als" fattiöse Störung, die einem anderen auferlegt wird ", bezeichnet wird, also ist es eine Geisteskrankheit und eine Form des Missbrauchs", sagt Feldman. "Ich persönlich habe ein Problem mit dieser Klassifizierung, weil es dazu neigt, Mütter zu entlasten. Sie können sagen: Ich bin nur das Opfer dieser psychischen Störung." Ich ziehe es vor, darüber als eine Form der Misshandlung zu sprechen. "

Der Richter und die Geschworenen, die Gypsy Rose Blanchard wegen der Tötung ihrer Mutter ins Gefängnis gesteckt und verurteilt hatten, glaubten offenbar auch, dass ihre Misshandlung eine Hauptrolle in ihrem Verbrechen spielte. Zigeuner beging Mord, doch wurde sie wegen der Misshandlung ihrer Erziehung zu 10 Jahren Gefängnis statt einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt.

Senden Sie Ihren Kommentar