Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Was ist Makuladegeneration?

Wenn Sie das Glück hatten, Ihr ganzes Leben problemlos zu sehen, kann es leicht sein, gesund zu nehmen Augen sind selbstverständlich. Wenn wir älter werden, beginnt sich unsere Sichtweise zu ändern - ganz gleich, ob wir plötzlich eine Lesebrille benötigen oder ob wir für Licht und Blendung empfindlicher werden. Und wenn Sie älter werden, werden Ihre Augen auch mehr und mehr anfällig für eine Reihe von Erkrankungen, wie Katarakte, diabetische Augenerkrankungen, Sehschwäche und Glaukom.

Eine andere häufige altersbedingte Erkrankung ist Makuladegeneration, eine Krankheit, die betrifft mehr als 10 Millionen Amerikaner, und nach Angaben des National Eye Institute ist die führende Ursache für den Verlust der Sehkraft bei Menschen über 50. Dennoch, trotz seiner Prävalenz, gibt es immer noch eine Menge Verwirrung über Makuladegeneration. Um die Fakten zu klären, sprachen wir mit Yasha Modi, Assistant Clinical Professor für Augenheilkunde an der NYU Langone New York City, um allgemeine Fragen zu beantworten und wichtige Informationen über die Augenerkrankung zu erfahren.

Was genau ist Makuladegeneration?

Einfach gesagt, wenn Sie von Makuladegeneration hören, sprechen die Menschen im Allgemeinen von altersbedingter Makuladegeneration (AMD). Dies bezieht sich auf den Zusammenbruch des zentralen Teils der Netzhaut, der so genannten Makula, die für das schärfste Sehen verantwortlich ist.

"Obwohl diese Patienten niemals völlig blind werden, enden sie mit zentralen blinden Flecken, die ihre Sehkraft stark einschränken Vision und tägliche Funktion ", sagt Dr. Modi. "Sie müssen sich auf ihre periphere Sicht verlassen, die eine Umschulung erfordert, wie man Flaschen öffnet, durch Türöffnungen führt und eine Reihe alltäglicher Dinge, die wir sonst für selbstverständlich halten." Und Menschen mit fortgeschrittener AMD verlieren oft die Fähigkeit Lesen, fahren, Details sehen und Gesichter und Farben erkennen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Makuladegeneration ein Spektrum von Krankheiten umfasst, die allgemein als "früh", "mittel" und "spät" klassifiziert werden Fortschritt über Jahrzehnte, sagt Dr. Modi. Die frühesten Formen von AMD sind oft asymptomatisch. Im Laufe der Zeit können "Patienten jedoch eine Verzerrung oder zentrale Unschärfe der Sehschärfe bemerken, und wenn diese dann noch weiter zur Vernarbung oder Atrophie des Gewebes schreitet, enden sie mit kompletten zentralen blinden Flecken."

Es gibt auch zwei Untergruppen von AMD: trocken und nass. Bei trockener AMD sammeln sich Klumpen von Lipiden und Proteinen, die als "Drusen" bezeichnet werden, unter der Makula an, und im Laufe der Zeit kann die Netzhaut zunehmend dünner werden oder verkümmern. Während der feuchten AMD beginnt abnormale Blutgefäße unter der Netzhaut zu wachsen, wodurch Blut oder andere Flüssigkeiten austreten können, Narben an der Makula und Sehverlust verursachen. Trocken ist viel häufiger als nass, und macht etwa 80% der AMD-Fälle, nach der American Academy of Ophthalmology. Dr. Modi weist jedoch darauf hin, dass Menschen, die feuchte AMD haben, in der Regel sowohl nass als auch trocken sind, die zusammenarbeiten, um ihre Sehkraft zu beeinflussen. Selbst wenn die feuchte Form repariert wird, haben sie immer noch die trockene Sorte.

Obwohl die Makuladegeneration häufiger mit dem Alter auftritt, ist die Stargardt-Krankheit eine sehr seltene Form der Makuladegeneration, die Kinder und Jugendliche betrifft und durch ein rezessives Gen verursacht wird, so die American Macular Degeneration Foundation.

GIFs zeigen, was es wirklich bedeutet, Glaukom und andere Augenprobleme zu haben

Was sind die Symptome?

Die Symptome einer trockenen Makuladegeneration tendieren dazu, sich allmählich zu entwickeln und können variieren. Sie können beinhalten: visuelle Verzerrungen, verminderte zentrale Sehkraft in einem oder beiden Augen, das Bedürfnis nach hellerem Licht beim Lesen, Schwierigkeiten beim Anpassen an niedrige Lichtpegel (wie ein dunkles Restaurant), Unschärfe beim Lesen und Schwierigkeiten beim Erkennen von Gesichtern

Dies sind alles Symptome von späten AMD. Wenn Sie jedoch bemerken, dass Ihre zentrale Sehkraft ausgeschaltet ist oder Sie Probleme haben, Farben und feine Details zu erkennen, vor allem wenn Sie über 50 Jahre alt sind, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt erkundigen, ob Sie frühe Anzeichen haben.

Gibt es irgendwelche Risikofaktoren?

Da bei den meisten Menschen eine altersbedingte Makuladegeneration diagnostiziert wird, liegt der größte Risikofaktor bei über 50, sagt Dr. Modi.

Es gibt auch Hinweise auf Genetik eine Rolle spielen. "Wir wissen, dass die Mehrzahl der Patienten mit Makuladegeneration von europäischen Vorfahren stammt", sagt er. "Und es gibt mehr sehr überzeugende Signale, dass dies ein genetisch vererbter Zustand ist." Es gibt jedoch noch immer keine schlüssigen wissenschaftlichen Beweise, dass AMD mit der Genetik in Verbindung steht.

Während Alter und Genetik zwei Dinge sind, auf die Sie keinen Einfluss haben, Ärzte haben andere Risikofaktoren für AMD gefunden, insbesondere Rauchen und Diät.

"Wir wissen, dass Patienten, die rauchen, ein höheres Risiko haben, nicht nur zu fortgeschrittenen Stadien der Makuladegeneration vorzudringen, sondern auch einen signifikanten Sehverlust durch Makuladegeneration zu haben." sagt Dr. Modi. Das heißt, selbst wenn jemand seit einigen Jahren geraucht hat, kann das sofortige Absetzen das Risiko von AMD reduzieren.

Dr. Modi sagt, Studien haben gezeigt, dass auch die Ernährung eine Rolle spielen kann. Er empfiehlt, eine Diät mit wenig Fleisch und tierischen Fetten zu essen, während er viel Gemüse und dunkles Blattgemüse bekommt.

Ist es heilbar?

Während es immer noch keine endgültige Heilung für die Makuladegeneration gibt, sagt Dr. Modi, dass es sehr erfolgreich war, Patienten mit frühen Stadien der Makuladegeneration mit "Augenvitaminen" oder "AREDS" zu behandeln "Vitamine. In der Tat, die erste Studie der Age Related Eye Disease Studie (AREDS) fand heraus, dass die Einnahme einer Kombination von Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin, Zink und Kupfer das Risiko für fortgeschrittenere Formen der AMD um 25% reduziert. Und Forscher testeten eine neue Formel, die Lutein und Zeaxanthin gegen Beta-Carotin (AREDS2) mit ähnlichen Ergebnissen vertauschte.

Für Fälle von feuchter Makuladegeneration, bei denen das Wachstum von Blutgefäßen schnell die Sehqualität beeinträchtigt, werden Ärzte Medikamente direkt in die Augen applizieren, erklärt Dr. Modi. Diese Behandlung hilft bestehende Vision zu erhalten und sogar verlorene Sehkraft wiederherzustellen, wenn früh genug begonnen.

RELATED: 7 Augensymptome und was sie bedeuten können

Gibt es eine Möglichkeit, es zu verhindern?

Während viele Ursachen von AMD aren Vermeidbar, Dr. Yasha weist darauf hin, dass es sicherlich nicht schadet, das Rauchen zu vermeiden, konzentrieren Sie sich darauf, Ihr Cholesterin auf einem gesunden Niveau zu halten, und einen insgesamt gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten - vor allem, wenn Sie eine Familiengeschichte von Makuladegeneration haben "Es ist auch wichtig, dass Patienten angemessene klinische Untersuchungen erhalten, besonders nach dem 50. Lebensjahr", sagt er. In diesem Fall bedeutet das eine jährliche Augenuntersuchung, bei der die Pupillen erweitert werden und die Netzhaut gründlich untersucht wird. Diese Art des Screenings ist nicht nur wichtig für die Erkennung von frühen Stadien der Makuladegeneration, sondern auch für andere Augenerkrankungen wie Glaukom, die oft symptomlos sind, bis sie ernsthafter werden. Auf diese Weise können Sie den Zustand in den frühen Stadien erfassen, möglicherweise verhindern, dass er fortschreitet, und sogar die Auswirkungen durch die Behandlung umkehren.

Senden Sie Ihren Kommentar