Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Was ist atopische Dermatitis? (und wie man es sagt, wenn Sie es haben)

An juckender, pickeliger Ausschlag, der kommt und geht. Rote, entzündete Hautflecken, die beim Kratzen "weinen". Trockene oder ledrige Haut. Alle sind klassische Anzeichen von atopischer Dermatitis, einer chronischen und wiederkehrenden Hauterkrankung, die Menschen häufig als Ekzem bezeichnen. Wenn Sie von einem oder mehreren dieser Symptome gestört werden, können Sie sicher sein, dass Sie in guter Gesellschaft sind. Mehr als 30 Millionen Amerikaner haben eine Form dieser entzündlichen Hauterkrankung. Und, ja, viele sind Erwachsene.

Atopische Dermatitis, oder AD, die häufigste Art von Ekzemen, wurde früher als eine Kinderkrankheit betrachtet, die viele Kinder irgendwann hinauswachsen würden. Es ist wahr, dass die meisten Menschen Symptome vor dem Alter von 5 Jahren entwickeln, und einige Kinder erfahren weniger oder weniger schwere Symptome, wenn sie erwachsen werden. Aber die neuesten Beweise deuten darauf hin, dass es wahrscheinlich eine lebenslange Krankheit ist, und es kann mehr Fälle von Erwachsenen geben, als Forscher bisher dachten.

VERWANDTE: 5 Dinge, die Sie nie jemandem mit Ekzem sagen sollten

Insgesamt etwa 12% der Kinder In den Vereinigten Staaten wird Atopische Dermatitis diagnostiziert. Die Prävalenz in der erwachsenen Bevölkerung - mehr als 10% laut einer aktuellen Studie - ist nicht viel anders. Dennoch erkennen Dermatologen nicht immer das Ausmaß, in dem Erwachsene mit dieser Krankheit umgehen, sagte Studienautor Jonathan Silverberg, M.D., Ph.D., Professor für Dermatologie an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University in Chicago. Auch Patienten werden oft von der Diagnose überrascht.

"Sie sind oft überrascht und fragen sich, was die Krankheit in ihrem Erwachsenenleben ausgelöst hat", sagte Silverberg. "Allerdings erkläre ich ihnen, dass das Auftreten von Erwachsenen oder Erwachsenen Wiederholung der AD ist kein ungewöhnliches Szenario."

Woher wissen Sie, ob Sie atopische Dermatitis und nicht eine andere Hauterkrankung haben? Manchmal ist es schwer zu sagen, weil die Symptome bei jedem anders sind. Ein verräterisches Zeichen ist ein kribbelnder Drang zu kratzen. Reiben oder Kratzen kann dazu führen, dass die Haut rot, entzündet und weinerlich wird. Juckende Hautflecken können sich in juckende, flüssigkeitsgefüllte Bläschen verwandeln, und wenn Sie kratzen, verschlechtern Sie nur Ihre Symptome.

Ekzem kann mit Psoriasis, einer anderen chronischen Hauterkrankung, verwechselt werden. Psoriasis verursacht einen leichten Juckreiz und gut definierte schuppige Flecken, die fast überall im Körper auftreten können.

Wenn Sie Neurodermitis haben, sind Sie wahrscheinlich oder jemand in Ihrer Familie hat Allergien, Heuschnupfen (auch allergische Rhinitis genannt) oder Asthma . Die Erkrankung ist mit einer höheren Prävalenz von Asthma bei Erwachsenen assoziiert. Menschen mit atopischer Dermatitis haben oft erhöhte Spiegel eines Proteins namens Immunglobulin E (IgE) in ihrem Blut. IgE bewirkt, dass das Immunsystem des Körpers einen chemischen Angriff auf wahrgenommene Allergene auslöst.

Fragen Sie sich: Hatten Sie seit Ihrer Kindheit allergische Erkrankungen und Hautsymptome? Haben Sie dicke Hautflecken entwickelt, die manchmal sickern und sich verkrusten? Dann haben Sie wahrscheinlich Neurodermitis.

RELATED: Was 'Die Nacht von' wird richtig (und falsch) über Ekzem

Manchmal atopische Dermatitis erscheint später im Leben. Oft ist es eine Wiederholung von früheren Symptomen, erklärte Jon Hanifin, MD, Professor für Dermatologie an der Oregon Health & Science Universität in Portland, Oregon.

"Entweder verlieren sie es und vergessen es oder sie bewegen sich in ein anderes Klima und dann kommt es aufgrund bestimmter Belastungen auf ihrer Haut ", sagte er.

Menschen, die beispielsweise aus feuchten, tropischen Klimazonen in die nordwestliche Ecke der USA ziehen, können plötzlich anfangen zu jucken. Selbst wenn man in einem Flugzeug sitzt, wo die Luft trocken ist, kann es Symptome auslösen, sagte Hanifin.

Wenn Sie denken, Sie haben ein Ekzem, wird Ihr Arzt wahrscheinlich Ihre Haut untersuchen und nach Ihrer Krankengeschichte fragen. Die familiäre und persönliche Vorgeschichte von Allergien und Symptomen kann dazu beitragen, die Ursache Ihrer Erkrankung einzugrenzen.

"Die Person kann eine Konsultation der (Haut-) Biopsie benötigen, um andere entzündliche Hauterkrankungen zu diagnostizieren und auszuschließen", sagte Kim Nichols, MD, ein Dermatologe und Schönheitschirurg in Greenwich, Connecticut.

VERWANDT: Was zu tun, wenn Sie Haben Sie ein Ekzem an Ihren Händen

Manchmal werden auch Allergietests durchgeführt.

Hier sind ein paar weitere überraschende Fakten, die mit einem Erwachsenenekzem in Verbindung gebracht werden:

  • Es kann einen finanziellen Schlag einstecken. Erwachsene mit Ekzem schütten im Durchschnitt $ 371 bis $ 489 mehr pro Jahr aus eigener Tasche aus als Menschen, die nicht an dieser Hauterkrankung leiden, berichtete Silverberg in JAMA Dermatology im Jahr 2015. Und das sind nur Gesundheitskosten. Es enthält nicht die Menge, die für Feuchtigkeitscremes oder andere nicht verschreibungspflichtige Produkte ausgegeben wird.
  • Es verringert die Produktivität am Arbeitsplatz. Menschen mit Ekzem verpassen mindestens sechs Arbeitstage pro Jahr, was dieselbe Studie herausgefunden hat.
  • Es ist mit riskanten Gesundheitsverhalten verbunden. Erwachsene mit Ekzem sind eher aktuelle oder ehemalige Raucher als Menschen ohne diese Diagnose Silverberg berichtet in der März 2015 Ausgabe des Journal für Allergie und klinische Immunologie. Sie sind auch eher mäßig oder stark trinken und weniger wahrscheinlich, um eine starke Aktivität zu betreiben.
  • Es kann ein Marker für Herzrisiken sein. Erwachsene Ekzem ist mit größeren Chancen der Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes, Diabetes und hoher Cholesterinspiegel verbunden, die gleiche Studie gefunden.

Managing Symptome können jedermanns Geduld testen, aber eine regelmäßige Bade-und Feuchtigkeits-Routine kann Sie auf der rechten Seite setzen Weg.

"Medikamente oder Phototherapie ist am besten, um die Haut zu heilen", sagte Nichols. "Corticosteroid Cremes und Salben sind gut zu verwenden, um Schübe und Verschlechterung der Symptome zu verhindern", sagte sie.

Senden Sie Ihren Kommentar