Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Was sind die ethischen und ökologischen Kosten gesunder Lebensmittel?


Getty Images

Vollkornweizen, Freilandhaltung - es scheint, dass jedes Mal, wenn wir uns umdrehen, eine neue, gesündere Nahrungsmitteloption verfügbar ist. Sich im Supermarkt über Kalorien, Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate zu ärgern, lässt wenig Raum, um über die ethischen Konsequenzen unserer Nahrungsmittelauswahl nachzudenken. Was für die Ernährung einer Person am besten ist, stimmt nicht immer mit dem überein, was für eine gegebene Gemeinschaft am besten ist, und gute Lebensmittel sind nicht immer gut für die Erde. In der Tat haben einige unserer gesunden Favoriten einige schwerwiegende Folgen für Mutter Erde und sogar für andere Menschen auf der ganzen Welt. Wir brechen also einige der bekannten Spieler auf, um die ethischen Probleme herauszufinden und bieten einen Aktionsplan an, um freundlicher zu essen.

Veggie Tales

Es ist das umstrittenste Lebensmittelgeschäft Smackdown seit Erdnussbutter vs . Mandelbutter. Was ist besser: importierte Bio-Produkte oder lokal angebautes Obst und Gemüse? Auf der einen Seite mag niemand eine mit Pestiziden und funky Chemikalien überzogene Beere. Langfristige Exposition gegenüber Pestiziden kann chronische Gesundheitsprobleme und sogar Vergiftungen verursachen. Auf der anderen Seite werden durch den Transport von Lebensmitteln über lange Strecken schädliche Treibhausgase freigesetzt, was zu weniger frischen Produkten von geringerer Qualität führen kann. Was ist ein informierter Käufer zu tun? Lies weiter für die Zusammenfassung.

Cheerleader: Die Top 10 Workout-Songs Playlist, nach Spotify

Far-funged Obst und Gemüse
Durch den Import von Bio-Obst und Gemüse per Flugzeug oder Fernverkehr werden Tonnen von Kohlendioxid freigesetzt Emissionen (einer der größten Klimawandelverursacher) jedes Jahr. Das Essen von lokal angebautem, saisonalem Essen, argumentieren einige, ist eine bessere Wahl für die Umwelt - und auch für Ihre Gesundheit. Die meiste Zeit, produzieren und Fleisch von lokalen Bauernhöfen ("lokal" ist lose definiert als innerhalb eines 100-Meile-Radius) neigen dazu, nahrhafter zu sein und enthalten weniger Chemikalien als Essen, das weit entfernt ist. Extra-Bonus: Essen in der Nähe hilft, die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Aber obwohl lokal angebautes Essen oft als die grünere Wahl angesehen wird, produzieren einige größere Produzenten Früchte und Gemüse effizienter, selbst wenn sie Tausende von Meilen transportieren müssen. Wenn Sie sich also für die lokale Ernährung entscheiden, ist der stärkste Vorteil eine verstärkte Ernährung.

Was wir tun können: Nicht im Produktionsgang auszo- gen. Die Wahl der lokalen Küche ist eine gute Idee, aber genauso wichtig ist es, sicher zu essen. Probieren Sie auf jeden Fall lokal und biologisch für das "dreckige Dutzend" - die 12 Lebensmittel mit der höchsten Rate von Pestizidrückständen. Einige Produkte, wie die "clean fifth", sind genauso sicher, wenn sie konventionell angebaut werden. Kaufen Sie diese daher, wenn verfügbar.

Organics
Bio-Labels sind keine Garantie für ethisch gewachsene, vitaminhaltige Nahrungsmittel. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass Bio-Lebensmittel weniger Pestizide enthalten als herkömmlich angebaute Vittles, aber sie sind möglicherweise nicht nahrhafter. Ein anderes Forschungsprojekt fand heraus, dass der ökologische Anbau zwar besser für die Umwelt pro Raumeinheit ist, aber tatsächlich sogar schlechter als die konventionelle Landwirtschaft pro Obst oder Gemüse. Im Durchschnitt produzieren Bio-Methoden bis zu 34 Prozent weniger Nahrungsmittel als konventionelle Landwirtschaft. Das bedeutet, dass jede Bio-Tomate eine größere Belastung für die ökologischen Nachteile der Nutzung von Land zum Anbau von Nahrungsmitteln trägt, wie zum Beispiel kontaminierendes Grundwasser, abbauender Boden und die Produktion von Treibhausgasen. Letztendlich kommt es auf die Techniken an, die von einem bestimmten Landwirt verwendet werden, und auf das Fachwissen, mit dem er diese Wachstumsstrategien umsetzt.

Was wir tun können: Für einige Menschen ist die Einnahme von weniger Chemikalien und Pestiziden vorrangig. Andere halten Bio-Lebensmittel eher für einen nachträglichen Einfall oder einen kleinen Luxus. Unabhängig von persönlichen Vorlieben, sei dir bewusst, dass, selbst wenn ein Etikett "organisch" sagt, es nicht bedeutet, dass es mit Nährstoffen beladen ist oder aus Baby-Engel-Lächeln gewachsen ist. Die gesamte Nahrungsmittelproduktion hat einige Nachteile, deshalb ist es wichtig, die positiven zu verstehenund negative Aspekte des Gehens organisch.

Cheerleader: 31 Schuld-Super Bowl Snacks


Getty Images

Das Tierreich

Für viele Menschen sind mageres rotes Fleisch, Geflügel und Fisch wichtig Teile einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Rotes Fleisch, das von Fett getrimmt ist, ist eine gute Quelle für Protein, Vitamin B, Zink, Eisen und Omega-3-Fettsäuren, ebenso wie für Hühner ohne Haut. Fisch ist mit gesunden Fetten, Proteinen und Vitaminen und Nährstoffen beladen, die das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren können. Diese Proteine ​​sind Ernährungs-All-Stars, aber Viehzucht und Meeresfrüchte können einige ernste Umweltnachteile haben. Sehen Sie sich die Fakten unten an, bevor Sie einkaufen.

Meeresfrüchte
Es gibt viele Fische im Meer - bis es keine gibt. Derzeit sind 85 Prozent der befischbaren Gebiete der Welt (alias Fischerei) erschöpft oder auf dem Weg zum Kollaps. Fischer benutzen große Netze, um nicht fangbare Fische zu fangen - und diese können auch unbeteiligte Meeresbewohner wie Delfine und Meeresschildkröten fangen. Farm Fishing kann eine gute Möglichkeit sein, mehr Meeresfrüchte zu produzieren, aber es kommt mit seinen eigenen Problemen. Bestimmte Methoden der Landwirtschaft können den Ozean verunreinigen, invasive Arten in neue Umgebungen entlassen und empfindliche Lebensräume schädigen.

Was wir tun können: Der beste Weg, um Überfischung und Verschmutzung zu stoppen, ist der verantwortungsvolle Kauf. Verwenden Sie einen Seafood Buying Guide wie den Monterey Bay Aquarium Seafood Watch Pocket Guide, um den lokalsten, umweltfreundlichen Fisch zu finden. Suchen Sie auf der Seafood Eco-Ratings-Website des Environmental Defense Fund die 411 nach Fisch oder Meeresfrüchten. Das Blue Ocean Institute bietet eine Liste von meeresfreundlichen Ersatzstoffen für beliebte Fischarten, und Fischliebhaber außerhalb der Vereinigten Staaten können Overfishing.org nach Ressourcen zu nachhaltigen Meeresfrüchten weltweit durchsuchen.

Fleisch und Geflügel
Aufrichten von Fleisch und Geflügel denn Essen ist eine Lektion in Zahlen - und nicht unbedingt gut. Einige Quellen geben an, dass Tiere jedes Jahr bis zu 51 Prozent der weltweiten Treibhausgase produzieren, andere behaupten, dass es näher bei 18 Prozent liegt. Aber egal, die Schätzungen, es braucht immer noch erhebliche Ressourcen, um Fleisch zu produzieren, mit etwa 2.500 Litern Wasser und 16 Pfund Weizen benötigt, um nur ein Pfund Rindfleisch zu erhöhen. Die Rodung von Land für die Viehzucht allein ist mit bis zu 80 Prozent der Entwaldung im Amazonas-Regenwald verbunden. Jeder Hamburger oder Hühnerflügel hat eine hohe Umweltbelastung, von den fossilen Brennstoffen für den Transport über die Getreidekühe und Hühner bis zum Abfall, den die Tiere produzieren.

Was wir tun können: So merkwürdig es auch sein mag eine Mahlzeit ohne tierische Produkte zu essen, weniger Fleisch essen ist nicht so hart wie es scheint. Ein Verzicht auf Fleisch könnte auch unserer Gesundheit zugute kommen: Die Steaks zu reduzieren verringert die Exposition gegenüber Antibiotika und kann helfen, den Blutdruck und das Cholesterin zu senken (obwohl es über diese beiden Punkte einige Diskussionen gibt). Wenn Sie absolut vegetarisch sind, ist das nicht Ihr Ding, probieren Sie zwei- oder dreimal pro Woche alternative Proteine ​​oder gehen Sie nur einen Tag pro Woche ohne Fleisch aus (zum Beispiel bei Fleischlosen-Montagen). Oder machen Sie es wie Foodie-Schriftsteller Mark Bittman, der bekanntlich aus gesundheitlichen, finanziellen und ökologischen Gründen "vegan" bis zum Abendessen gehen will.

Greatist: Tipps für gesündere Winterhaut und Haare


Getty Images

Fair Fare

Fairer Handel klingt nach etwas, das am dritten Mittagstisch eher passieren wird als im Supermarkt. Was ist das Problem? Das Fair Trade Certified-Label ist eine Vereinbarung zwischen Unternehmen, sich an einen Basispreis für Rohstoffe zu halten. Im Gegensatz zu den Marktpreisen stellen die Fair-Trade-Preise sicher, dass die Arbeiter genug bezahlt werden, um die Lebenshaltungskosten - Nahrung, Unterkunft, Bildung und Gesundheitsfürsorge - zu decken, selbst wenn die Marktpreise sinken. Neben der Förderung von sicheren und fairen Arbeitsbedingungen fördert Fair Trade auch die Entwicklung einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Landwirtschaft und Produktion. Das Aufkommen von Fair-Trade-Versionen von Lebensmitteln mit einer Geschichte von Menschenrechtsverletzungen kann einen großen Einfluss auf das Leben von Bauern und Plantagenarbeitern haben.

Kaffee
Kaffee macht den Morgen fröhlich und fröhlich, aber nicht so gut für die kleine, unabhängige Bauern, die rund 70 Prozent Kaffee anbauen. Landwirte produzieren oft mehr Bohnen als benötigt, so dass große kommerzielle Käufer einkaufen und Bohnen für weniger als die Produktionskosten erhalten können. Leider verlieren die meisten Kaffeebauern in einer bestimmten Saison Geld, selbst wenn die Ernte reichlich ist. Ein örtlicher schicker Coffee-Shop könnte 5 Dollar für einen Cappuccino verlangen, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Kaffeebauern auch nur einen kleinen Teil des Wechsels sehen werden. Kaffeeproduktion hat auch ökologische Implikationen. Die Bohnen wachsen am besten in einem tropischen Klima, so dass die Bauern den Regenwald häufig für Plantagen freigeben. Die Entwaldung verursacht Bodenerosion, Verlust von Lebensraum für Pflanzen und Tiere und Treibhausgasemissionen, die unter anderem durch Klärungsprozesse verursacht werden.

Was wir tun können: Bereiten Sie sich darauf vor, etwas mehr Geld für umwelt- und sozialverträgliche Bohnen auszugeben. Beginnen Sie mit der Wahl des Fairen Handels, der sicherstellen wird, dass Kleinbauern angemessen für ihre Arbeit entlohnt werden. Dann wählen Sie "Schatten-gewachsenen" Kaffee, der unter der Überdachungsschicht kultiviert wird, ohne den Regenwald zu zerstören. Wenn es nicht genug Anreiz ist, der Umwelt zu helfen, sollten Sie Ihre Geschmacksknospen beachten: Schatten gewachsener Kaffee braucht mehr Zeit als Bohnen, so dass der Geschmack oft reicher und komplexer ist.

Bananen
Dieses tropische Nahrungsmittel sieht aus wie ein Sonnenstrahl, aber Bananen haben auch eine hässliche Seite. Knacken Sie jedes Geschichtsbuch, um zu lesen, wie amerikanische Magnaten Arbeiter ausbeuteten und ihre sogenannten Bananenrepubliken während des gesamten 20. Jahrhunderts mit eiserner Faust beherrschten. Die Arbeitsbedingungen haben sich seither leicht verbessert, aber Bananenernteure arbeiten immer noch mörderische Stunden, verdienen wenig, haben wenig Rechte und sind oft gefährlichen Pestiziden ausgesetzt.

Was wir tun können: Suchen Sie nach dem Fair Trade-Aufkleber in der Produktionsgang; Diese Produkte stammen aus Betrieben und Plantagen, die sich hohen sozialen und ökologischen Standards verpflichtet fühlen. Die "Big Three" -Kaka Dole, Chiquita und Del Monte kontrollieren zwei Drittel der Bananenproduktion weltweit, so dass ein bisschen mehr Geld für unabhängige Farmer wirklich einen Unterschied macht.

Quinoa
Das "kürzlich entdeckt "Superfood ist kaum neu - Quinoa wird seit ca. 3000 v. Chr. in den Anden angebaut Aber im Jahr 2006 sind die proteinreichen Samen aus der Dunkelheit in die Welt gekommen.

Die Preise haben sich verdreifacht, seit die kleinen Samen berühmt wurden, aber der lokale Verbrauch von Bolivianern und Peruanern ist gesunken, weil es für Quinoa-Bauern profitabler ist im Ausland als es lokal zu verkaufen. Die Züchter halten sich in der Regel an einen Teil der Ernte für den persönlichen Verbrauch, aber viele ärmere Stadtbewohner Boliviens und Peruaner können sich das nahrhafte Grundnahrungsmittel nicht leisten. Einige argumentieren, dass infolgedessen die Unterernährungsrate bei Kindern in den letzten Jahren gestiegen ist. Auf der anderen Seite haben einige Quinoa-Kultivierende den globalen Nahrungsmitteltrend eingepreist und können es sich leisten, neue Häuser zu bauen, ihre Kinder zur Universität zu schicken und andere Ziele zu erreichen, die zuvor unerreichbar schienen.

Und während der Quinoa-Wahnsinn nicht kommt Sie haben die wachsenden Länder an den Rand der Hungersnot gedrängt - oder sogar die Nahrungsmittelknappheit verursacht, von der einige Absatzmärkte berichten -, die in den Anden andere soziale und ökologische Probleme verursacht haben. In den letzten Jahren sind Eigentumsrechtsstreitigkeiten zwischen potentiellen Züchtern hässlich geworden und haben sich zu gewalttätigen Romeo und Juliet Fehden zwischen Städten entwickelt. Weil der Anbau von Quinoa so lukrativ ist, strömen die Menschen von den Städten zu Farmen anstatt umgekehrt. Während mehr Landbewohner die Arbeitslosigkeit in den Städten reduzieren, könnte dies zu Überbelegung und Bodendegradation in hoch gelegenen Quinoa-Anbaugebieten führen, die als Altiplano bezeichnet werden. All die intensivierte Kultivierung ist auch nicht ideal für das Land. Traditionell wechselten die Quinoa-Farmer ihre Felder in jeder Jahreszeit und streiften Lamas in den Ruhefeldern, was dazu beitrug, den felsigen Boden mit Nährstoffen aufzufüllen. Weil Quinoa so gewinnbringend ist, kultivieren sich die Bauern für mehrere aufeinanderfolgende Saisons, ohne dass das Land brach liegt, was das schon empfindliche Land destabilisieren kann. Und um dem Quinoa-Wahnsinn beizutreten, geben viele Lama-Hirten ihre Herden auf - was bedeutet, dass der ohnehin steinige und unwirtliche Boden eine wichtige Düngerquelle verliert.

Was wir tun können: Fast alle Quinoa-Sorten Lebensmittelregale in Nordamerika sind aus den Anden, aber das könnte sich bald ändern. Nordamerikanische Bauern haben begonnen, die Anpassungsfähigkeit von Quinoa zu nutzen und experimentieren mit dem Anbau der beliebten Samen in Oregon, Washington und den Rocky Mountains. Suchen Sie nach lokalen, nachhaltigen Quinoa in den nächsten Jahren. Versuchen Sie bis dahin, den Quinoa-Verbrauch zu begrenzen und durch andere Körner zu ersetzen. Eine weitere Option ist jetzt verfügbar: Obwohl es schwierig zu finden ist, haben einige Quinoa-Marken Fair-Trade-Vorschriften eingehalten.

The Takeaway

Manchmal ist die Entscheidung für umweltfreundliche, nachhaltige, sozial verträgliche, ethische und gesunde Ernährung nicht so einfach (schockierend, wir wissen es). Der beste Weg, um das richtige Essen für eine bestimmte Ernährung und Lebensstil zu wählen, ist, alle Fakten zuerst zu bekommen und fundierte Entscheidungen im Supermarkt zu treffen.






Greatist ist das am schnellsten wachsende Fitness, Gesundheit und Glück Start-up. Weitere Tipps, Expertenmeinungen und lustige Zeiten finden Sie auf Greatist.com.

Senden Sie Ihren Kommentar