Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Gewichtsabnahme ab der mittleren Lebenszeit gebunden an das spätere Demenzrisiko in der Studie

Von Steven Reinberg
HealthDay Reporter

MONTAG, 1. Februar 2016 (HealthDay News) - Sinkendes Gewicht von mittleren Jahren bis zum späten Leben kann ein Anzeichen für drohende Demenz sein, schlägt eine neue Studie der Mayo Clinic vor

Menschen, die über Jahrzehnte abnehmen, scheinen ein erhöhtes Risiko für Gedächtnis- und Denkschwächen zu haben - so genannte leichte kognitive Beeinträchtigungen -, die zu Demenz führen können, einschließlich Alzheimer. Ein Verlust von 11 Pfund alle 10 Jahre kann so viel wie ein 24 Prozent höheres Risiko für den Verlust der geistigen Fähigkeiten, Forscher gefunden.

"Unbeabsichtigte Gewichtsverlust kann ein Signal sein, um zu prüfen, ob Bemühungen um Lebensstil Maßnahmen zu erhöhen, dass sind nützlich für die mentale Funktion ", sagte der leitende Forscher Dr. Rosebud Roberts, Professor für Epidemiologie und Neurologie an der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota.

Etwa 5 Prozent bis 15 Prozent der Erwachsenen, die einen frühen Verlust der geistigen Fähigkeiten zeigen Roberts sagte, für die Studie sammelten Roberts und Kollegen Daten über fast 1900 Männer und Frauen 70 und älter, die an der Mayo Klinik-Studie des Alterns teilnahmen, die 2004 anfing. Ihre Höhe- und Gewichtsanzeigen in der Mitte des Lebens waren aus medizinischen Aufzeichnungen.

Im Durchschnitt von mehr als vier Jahren Follow-up entwickelten 524 Menschen Gedächtnis- und Denkprobleme (leichte kognitive Beeinträchtigung). Diese Leute waren eher älter oder tragen das APOE e4-Allel, eine Genmutation, die mit einem erhöhten Risiko für Alzheimer einhergeht.

Außerdem hatten Menschen, die Gedächtnis- und Denkprobleme entwickelten, häufiger Diabetes, Bluthochdruck , und einen Schlaganfall oder eine Herzkrankheit hatten, verglichen mit denjenigen, die mental fit blieben, fanden die Forscher.

Diejenigen, die Denk- und Gedächtnisprobleme entwickelten, hatten eine größere Gewichtsänderung pro Dekade von der Mitte des Lebens als diejenigen, die geistig normal blieben - Ein Verlust von 4,4 Pfund im Vergleich zu 2,6 Pfund, sagte die Studie.

Keith Fargo, Direktor der wissenschaftlichen Programme und Öffentlichkeitsarbeit bei der Alzheimer's Association, wies darauf hin, dass diese Studie zeigt nur einen Zusammenhang zwischen Gewichtsverlust und einem Rückgang der geistigen Fähigkeiten, so "Sie können wirklich nichts über die Ursache sagen."

Außerdem sagte Fargo, dass der in der Studie beobachtete Gewichtsverlust möglicherweise nicht signifikant ist. Der Verlust von 11 Pfund über 10 Jahre wirkt sich auf etwa ein Pfund pro Jahr aus, was eine normale Gewichtsschwankung sein kann, sagte er.

In der Studie trat sowohl bei Menschen, die in der Mitte fettleibig waren als auch bei denen, die nicht fettleibig waren fettleibig, daher der Rückgang des Gewichts "höchstwahrscheinlich von noch nicht identifizierten Faktoren", sagte Roberts. Die Forscher konnten nicht feststellen, ob der Gewichtsverlust absichtlich oder unbeabsichtigt war, sagte sie. Allerdings vermuten die Forscher, dass der Gewichtsverlust meist unbeabsichtigt war, was in der Studie vermerkt wurde.

"Symptome wie Depressionen oder Apathie, die vor Demenz auftreten, können sich auch auf die Ernährung auswirken. Geruchsveränderungen, die damit verbunden sind mit Demenz, kann auch Auswirkungen auf Essgewohnheiten und führen zu Gewichtsverlust ", sagte sie.

Ärzte sollten auf der Suche nach Patienten, die Gewicht verlieren, ohne ersichtlichen Grund, sagte Roberts. "Unbeabsichtigter Gewichtsverlust kann helfen, Patienten zu identifizieren, die mental abfallen könnten", sagte sie.

Der Bericht wurde am 1. Februar online veröffentlicht in

JAMA Neurology . Fargo sagte, er hoffe, dass diese Studie nicht t jemanden davon abhalten, Gewicht zu verlieren. Er sagte, die besten Wege, um dein Gehirn gesund zu halten, sind die gleichen wie den Rest deines Körpers fit zu halten. "Was gut für dein Herz ist, ist gut für dein Gehirn", sagte er.

"Es ist wichtig, dass die Leute nicht aus dieser Studie weggehen und Gewicht aufbauen, um ihr Gehirn zu schützen", sagte Fargo. "Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, sollten Sie tun, was Sie können, um dieses Gewicht zu reduzieren", sagte er.

Trainieren, ein normales Gewicht halten, eine gesunde Ernährung, nicht rauchen und Alkohol einschränken sind alles Dinge, die Menschen tun können, um zu helfen störe den geistigen Verfall, sagte er.

Fargo sagte, es ist auch wichtig, geistig und sozial aktiv zu bleiben, um ein gesundes Gehirn zu erhalten.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen über Ihr Gehirn gesund zu halten, besuchen Sie die Alzheimer's Association.

Senden Sie Ihren Kommentar