Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Abnehmender Keuchhusten Immunität in Outbreaks verantwortlich gemacht

Von Amy Norton
HealthDay Reporter

FREITAG, 5. Februar 2016 (HealthDay News) - Die Auffrischungsimpfung, die Pre-Teens verabreicht wird, um Keuchhusten abzuwehren, funktioniert nur für kurze Zeit - eine Tatsache, die bei den jüngsten Ausbrüchen in Kalifornien eine große Rolle gespielt hat, wie eine neue Studie zeigt .

Die Studie von Kindern in einem großen kalifornischen Gesundheitsplan ergab, dass der Boost-Shot für etwa ein Jahr "moderaten" Schutz bot. Aber diese Immunität nahm so schnell ab, dass nach zwei oder drei Jahren kaum noch Schutz blieb.

Experten sagten, die Ergebnisse, die online am 5. Februar und in der Märzausgabe von Pediatrics veröffentlicht wurden, unterstreichen die Grenzen des heutigen Keuchhusten Hustenimpfungen.

Es ist seit Jahren klar, dass Fälle von Keuchhusten oder Keuchhusten in den Vereinigten Staaten zunehmen. Im Jahr 2012 wurden landesweit mehr als 48.000 Fälle gemeldet - die höchste Zahl seit 1955 nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention.

Darüber hinaus machen ältere Kinder und Jugendliche einen wachsenden Anteil an Fälle.

Ein wichtiger Grund, Experten glauben, ist, dass in den 1990er Jahren US-Gesundheitsbeamte von der traditionellen Keuchhusten-Impfstoff auf eine neue als DTaP - die auch schützt gegen Diphtherie und Tetanus. DTaP funktioniert auf kurze Sicht gut, sagt die CDC, geht aber jedes Jahr nach der letzten Dosis eines Kindes, die etwa im Alter von 5 Jahren verabreicht wird, langsam zurück.

Also wird im Alter von 11 Jahren routinemäßig eine Auffrischungsimpfung namens Tdap gegeben 12. Aber dieser Schuss hält auch nicht lange.

"Das Problem ist, der alte Impfstoff gegen Keuchhusten hatte ein schwieriges Sicherheitsprofil", erklärte Dr. Paul Offit, Direktor des Impfstoffbildungszentrums und Professor für Infektionskrankheiten Krankheiten im Kinderkrankenhaus von Philadelphia.

Es könnte hohe Fieber und Anfälle bei kleinen Kindern verursachen, sagte er - die verständlicherweise beunruhigte Eltern. Es gab auch Bedenken über mögliche, wenn auch seltene, neurologische Effekte, die von Offit hinzugefügt wurden.

Das führte zur Entwicklung von DTaP, das weit weniger Antigene enthält als der alte Impfstoff, sagte Offit. Antigene sind Proteine, die eine Reaktion des Immunsystems auslösen; Mit weniger Antigenen verursacht DTaP weniger wahrscheinlich Nebenwirkungen. Aber es bietet auch kürzerlebige Immunität.

"Grundsätzlich tauschten wir Wirksamkeit gegen Sicherheit", sagte Offit.

Für die neue Studie verwendeten Forscher mit Kaiser Permanente Nordkalifornien Informationen über alle Kinder in ihrem Gesundheitssystem, gealtert 10 und älter, die eine DTaP-Impfung erhalten hatten. Fast alle - über 96 Prozent - hatten die Tdap auch an ihrem 14. Geburtstag.

Bei knapp 1.200 Kindern und Jugendlichen wurde zwischen 2006 und 2015 Keuchhusten diagnostiziert. Die meisten erkrankten während zweier landesweiter Epidemien, in den Jahren 2010 und 2014, Die Forschung ergab.

Basierend auf diesen Fällen schätzten die Forscher, dass der Tdap-Impfstoff im ersten Jahr nach der Verabreichung etwa 69 Prozent wirksam war. Danach verblasst die Immunität schnell - so dass bis zum dritten Jahr wenig Schutz übrig bleibe, so die Autoren der Studie.

Die Tatsache, dass die Tdap-Immunität nachlässt, ist nichts Neues, sagte Dr. Nicola Klein, Co-Direktorin von Kaiser's Vaccine Study Center, in Oakland, Kalifornien.

"Aber", sagte sie, "ich war überrascht zu sehen, wie viel Krankheit aufgetreten ist, sogar in dieser geimpften Gruppe."

Das Endergebnis laut Klein ist, dass die aktuelle Impfstoffe sind nicht genug, um Epidemien zu verhindern.

"Ich denke, dass abnehmende Immunität - hauptsächlich von der DTaP, aber auch Tdap - die Hauptgründe für diese Ausbrüche sind", sagte Klein.

Offit stimmte zu. "Diese Impfungen sind nicht so gut, wie sie sein sollten", sagte er.

Es gibt wahrscheinlich keine Chance, dass die Gesundheitsbehörden zu dem alten Keuchhusten-Schuss zurückkehren würden, so Offit. Aber, sagte er, Hersteller könnten einen besseren machen.

Für jetzt sagten er und Klein beide, dass die gegenwärtigen Impfstoffe einen ziemlich guten kurzfristigen Schutz zur Verfügung stellen.

Und sie betonten, dass es für schwangere Frauen wichtig ist, während jeder Schwangerschaft einen Tdap-Booster zu bekommen. Auf diese Weise werden Babys mit Antikörpern der Mutter gegen Keuchhusten geboren.

Das ist wichtig, erklärt Offit, weil junge Kinder am schwersten an Keuchhusten erkranken.

Keuchhusten verursacht typischerweise Kälte ähnliche Symptome, gefolgt von Hustenanfällen, die wochenlang anhalten können. Bei Säuglingen kann das zu gefährlichen Atemproblemen, Lungenentzündungen oder Krämpfen führen. Von den Babys, die jünger als 1 Jahr sind, die Keuchhusten bekommen, enden die Hälfte nach der CDC im Krankenhaus.

Es gab keine wirksameren Impfstoffe, sagte Klein, Gesundheitsbeamte könnten darüber nachdenken, wie die Tdap gegeben wird. Anstatt es beispielsweise routinemäßig an Schwangere zu geben, könnte es effektiver sein, es in "Antizipation" eines Ausbruchs zu geben, sagte sie.

"Ich denke, wir müssen die Diskussion darüber eröffnen, wie man den Impfstoff am besten nutzt, "Klein sagte.

Weitere Informationen

Die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention hat mehr auf Keuchhusten.


Senden Sie Ihren Kommentar