Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Vielfältige Diäten Mai nicht Adipositas im Kindesalter einschränken, Studie schlägt vor

Von Kathleen Doheny
HealthDay Reporter

Donnerstag, 11. Februar 2016 (HealthDay News) - Essen eine größere Auswahl an gesunden Lebensmitteln kann die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht bei Erwachsenen reduzieren. Eine überraschende neue Studie legt jedoch nahe, dass eine größere Vielfalt an Nahrungsmitteln bei sehr jungen, ärmeren Kindern möglicherweise nicht die gleiche Wirkung hat und ihr Risiko, übergewichtig zu werden, sogar erhöht.

"Wir haben festgestellt, dass Kinder mit niedrigem Einkommen Alterskinder in den USA, diätetische Vielfalt und Vielfalt waren nicht mit [Gesamt-] Body-Mass-Index verbunden ", sagte Studienautorin Dr. Julie Lumeng. Sie ist Associate Professor für Pädiatrie an der University of Michigan Medical School und School of Public Health in Ann Arbor.

Allerdings von Jahr zu Jahr fanden die Forscher, dass insgesamt größere Lebensmittelvielfalt, gesunde Lebensmittelvielfalt und diätetische Vielfalt wurden mit größeren jährlichen Erhöhungen des Body-Mass-Index (BMI) bei den Jugendlichen in Verbindung gebracht.

Der BMI ist eine grobe Schätzung des Körperfettes einer Person basierend auf Gewichts- und Höhenmessungen. Bei Kindern spielen auch Alter und Geschlecht eine Rolle bei BMI-Berechnungen. Im Allgemeinen, je höher der BMI, desto mehr Fett hat jemand, nach den US Centers for Disease Control and Prevention.

Die Forscher sagten, die jährlichen Veränderungen in BMI bei den Kindern waren klein, aber waren "bemerkenswert", weil sie waren unerwartet. Lumeng und ihr Team hatten gedacht, dass eine größere Vielfalt an Lebensmitteln, insbesondere gesunde Lebensmittel, zu einer Verbesserung der BMI-Werte führen würde.

Da die Ergebnisse so kontraintuitiv waren, sagten die Forscher, dass es zu früh ist, irgendwelche Ernährungsrichtlinien auf der Grundlage der Ergebnisse. Und die Studie wurde nur entwickelt, um einen Zusammenhang zwischen Lebensmittelvielfalt und BMI, nicht Ursache und Wirkung zu zeigen.

Lumeng und ihre Kollegen beschlossen, die Auswirkungen der diätetischen Vielfalt bei kleinen Kindern wegen der Prävalenz von Fettleibigkeit bei Kindern zu betrachten und ein Mangel an Forschung zu diesem Thema. Fast 23 Prozent der US-Vorschulkinder sind übergewichtig oder fettleibig, und diese Zahl steigt auf 30 Prozent in einkommensschwachen Familien, sagten die Autoren der Studie.

Die Forscher ausgewertet 340 Vorschulkinder, die alle 4 Jahre alt waren, als die Studie begann. Sie wurden auch in Head Start, einem staatlich finanzierten Programm für einkommensschwache Kinder eingeschrieben.

Die Forscher wogen Kinder und ihre primären Bezugspersonen. Sie haben die Betreuer auch gebeten, eine Ernährungsumfrage durchzuführen, um sich ein Bild von der Vielfalt und Vielfalt der Ernährung der Jugendlichen zu machen. Vielfalt ist definiert als die Anzahl von Lebensmitteln, die über eine vorgegebene Liste aus einer vorgegebenen Liste gegessen werden. Diversität beinhaltet nicht nur die Vielfalt, sondern auch ihre relative Verteilung in der Ernährung und wie gut sich die Menschen an die empfohlenen Ernährungsgewohnheiten halten, sagten die Forscher.

Die Autoren der Studie konnten Folgeinformationen zu 264 Kindern der ursprünglichen Gruppe von zwei Jahren erhalten später.

Die Studie erscheint in der März - Ausgabe der Zeitschrift Pädiatrie.

Dr. Susan Baker, Professorin für Pädiatrie an der Universität in Buffalo, überprüfte die Ergebnisse und schrieb ein Leitartikel, um die Studie zu begleiten. Sie war auch von dem Ergebnis der Studie überrascht.

Obwohl sie nicht erklären kann, warum eine größere Vielfalt und Diversität in der Ernährung der Jugendlichen nicht zu verbesserten BMIs führte, bemerkte Baker, dass die Studie einige Einschränkungen hat, wie es viele Studien tun .

"Die Haupteinschränkung war die Verwendung von selbst gemeldeten Nahrungsaufnahmedaten", sagte sie. Experten wissen, dass übergewichtige Menschen zu wenig berichten, was sie gegessen haben, und unterbewertet haben, sagte sie.

Bis weitere Forschungsergebnisse vorliegen, sagte Lumeng: "Es ist immer noch wichtig, darauf zu achten, dass Ihr Kind ein breites Spektrum an Wenn Sie jedoch als Elternteil über Fettleibigkeit oder die Vorbeugung von Fettleibigkeit besorgt sind, ist die zunehmende Vielfalt und Diversität in der Ernährung möglicherweise nicht das Wichtigste, was zu tun ist. "

Wichtiger ist für Lumeng, zu denken über die Begrenzung der Portionsgrößen, die Verringerung der Zeit, die vor dem Fernseher und anderen Bildschirmen verbracht wird, und die Vermeidung von mit Zucker gesüßten Getränken.

Die Forschung könnte tatsächlich gute Nachrichten für ärgerliche Eltern wählerischer Esser sein, sagte sie. Obwohl sie nicht wählerisches Essen fördert, sagte Lumeng, dass Eltern sich oft Sorgen machen. "Wenn man sich die Literatur anschaut, sind Kinder, die eine kleinere Vielfalt essen, eher dünnere, wählerische Esser", sagte sie.

Weitere Informationen

Um mehr über Fettleibigkeit bei Kindern zu erfahren, besuchen Sie die Seuchenbekämpfung und Prävention.


Senden Sie Ihren Kommentar