Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Colitis ulcerosa machte meine Teenager- und College-Jahre zu einem Alptraum

Ich war 12 Jahre alt, als bei mir Colitis ulcerosa diagnostiziert wurde. Ich war zu Hause und es war 3 Uhr morgens und ich musste ins Badezimmer gehen. Normalerweise stand ich nachts nicht auf, um zu gehen, und meine Mutter kam herein - wie jede Mutter -, um nach mir zu sehen, weil ich Schmerzen hatte.

Sie schaute in die Toilette und sie war voller Blut. Sie versuchte, mich mitten in der Nacht ruhig zu halten - nur sie und ich lebten damals zusammen - und rief den Kinderarzt an. Am nächsten Tag sagte der Arzt, es könnte eine Reihe von Dingen sein; er gab mir ein Antibiotikum und überwies mich an einen Gastroenterologen.

Nachdem ich Colitis ulcerosa diagnostiziert hatte, war es schwer, mich unter Kontrolle zu bringen. Ich begann mit der Einnahme von Medikamenten und fand schnell heraus, dass ich gegen 5-ASA (Aminosalizylate oder entzündungshemmende Medikamente, die 5-Aminosalicylsäure enthalten) allergisch war.

Ich begann mit der Einnahme von Kortikosteroiden, die starke Mittel zur Unterdrückung des Immunsystems sind. und ich explodierte wie ein Ballon. Ich war jung und hatte schon Gewicht und Körperprobleme, also war es hart und hart. Ich war während der High School in Remission und meine Mutter kämpfte darum, es mir so leicht wie möglich zu machen. Sie hat mir einen 504-Plan gemacht, der eine spezielle Unterkunft für Schüler mit körperlichen oder geistigen Behinderungen ist; Das bedeutete, dass ich das Klassenzimmer jederzeit verlassen konnte, um ohne Erlaubnis auf die Toilette zu gehen. Wenn ich die Schule verpasse, würde ich keinen Kredit verlieren. Die Lehrer waren sehr verständnisvoll.

Meine Symptome verschlechterten sich im College
Als ich aufs College ging, verschlechterte sich alles. Ich verließ den Schlafsaal nicht im ersten Jahr. Ich war wirklich krank - schlimmer als zu Hause. Ich weiß nicht, ob es der Stress war oder weil ich nicht zu Hause war oder anderes Essen. Nach meinem ersten Jahr war ich fast schon Agoraphobiker. Ich wollte mein Zimmer nicht verlassen, weil ich Angst hatte, dass ich kein Badezimmer finden würde. Ich war erschöpft und hatte ständig Bauchschmerzen.

Also hat meine Mutter etwas recherchiert und herausgefunden, dass der Darm operiert wird, wo der Dickdarm entfernt wird und ein Beutel aus dem Dünndarm geschaffen wird, um den beschädigten unteren Platz zu ersetzen Darm. Es ist eine Option für einige Leute, und ich hatte es 2003 gemacht - ich sage immer, dass ich seit 2003 frei von Kolon war. Ich hatte die Operation während des Sommers meines zweiten Studienjahres und im August ging ich zurück zur Schule. Im März hatte ich eine Obstruktion des Dünndarms, aber die Chirurgen schnitten es und ich war sofort besser.

Die Ärzte sagten, ich sei so ziemlich ein Aushängeschild für eine Pouch-Operation, weil es mir so gut ging. Ich hatte bis vor kurzem keine Probleme. Dieses Jahr war jedoch höllisch. Bei mir wurde Morbus Crohn diagnostiziert, eine andere Art von entzündlicher Darmerkrankung.

Ich kann immer noch das Haus verlassen, aber ich habe seit Februar fünf Operationen gehabt, weil ich immer wieder Fisteln bekomme, das sind abnormale Tunnel, die verschiedene Körperteile verbinden Rektum und Haut oder von Organ zu Organ. Ich hatte eine Reihe von Abszessen, das sind Infektionen, die durch die Fisteln verursacht wurden.

Jetzt bin ich auf immunsupprimierende Medikamente und nehme täglich Antibiotika; Ich gebe mir auch einmal im Monat eine Injektion. Ich hoffe, dass die Kombination von Medikamenten ein Aufflammen verhindert. Ich bin überzeugt, dass es helfen wird, aber es gibt immer Nebenwirkungen, wie Übelkeit und Klingeln in den Ohren. Ich kann keinen Alkohol trinken - nicht einmal die winzigen Mengen, die in Vanilleextrakt oder Hustensaft vorkommen.

Ich habe auch eine degenerative Bandscheibenerkrankung in meinem unteren Rücken, die ich von den Kortikosteroiden genommen habe. Theres immer ein Risiko mit den Drogen, die bekannt sind, Nebenwirkungen zu haben, besonders wenn Sie anfangen, sie in so jungem Alter zu nehmen. Ich war immer sportlich, als ich aufwuchs und degenerative Bandscheibenerkrankungen sind etwas, was Menschen normalerweise in ihren 40ern und 50ern bekommen. Jetzt habe ich Gelenk- und Rückenprobleme von Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Psoriasis, die häufiger bei Menschen mit Morbus Crohn vorkommt.

Aber es könnte schlimmer sein - ich habe meine Beine und Arme und mein Gehirn ist intakt. Menschen können ein normales Leben führen. Ich habe Freunde und lebe jetzt mit meinem Freund.

Und ich habe immer noch einen Sinn für Humor. Ich glaube nicht, dass ich jeden Tag ohne sie aufstehen könnte. Es geht um Ihre Einstellung und Ihren Sinn für Humor; du musst darüber lachen, weil es immer schlimmer sein könnte.

Ein Bonus? Ich kenne immer die Lage der schönsten Badezimmer.

Senden Sie Ihren Kommentar