Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Typ-1-Diabetes in Verbindung mit einem höheren Demenzrisiko

Von Serena Gordon
HealthDay Reporter

Montag, 20. Juli 2015 (HealthDay News) - Menschen mit Typ-1-Diabetes können ein höheres Risiko für die Entwicklung von Denk-und Gedächtnisprobleme, wenn sie im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung altern, neue Forschung schlägt vor.

The Die Studie ergab, dass Menschen mit Typ-1-Diabetes eine 83% höhere Wahrscheinlichkeit hatten, als Senioren eine Demenz zu entwickeln.

"Unsere Studie hat ein moderat erhöhtes Risiko für Demenz bei Menschen mit Typ-1-Diabetes festgestellt das bedeutet, und wie wir Menschen mit Typ-1-Diabetes erfolgreich helfen können, Alter zu studieren ", sagte Studienautor Rachel Whitmer, ein leitender Wissenschaftler in der Abteilung für Forschung bei Kaiser Permanente in Oakland, Kalifornien.

Allerdings merkte Whitmer auch, dass die Studie beweist nicht, dass Typ 1 Diabetes Demenz verursacht, nur dass die beiden Krankheiten waren verlinkt. "Dies ist eine Beobachtungsstudie, die Assoziation zeigt, nicht Kausalität. Wir haben kein Gewebe aus den Gehirnen dieser Menschen", fügte sie hinzu.

Whitmer plant, die Ergebnisse am Montag auf der Internationalen Alzheimer Association Konferenz in Washington DC zu präsentieren in Meetings werden im Allgemeinen als vorläufig angesehen, bis sie in einem Peer-Review-Journal veröffentlicht wurden. Die Finanzierung für die Studie wurde vom National Institutes on Aging der USA zur Verfügung gestellt.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes und Demenzrisiko besteht. Da Menschen mit Typ-1-Diabetes nun routinemäßig in ihren letzten Lebensjahren leben, haben sich Whitmer und ihre Kollegen gefragt, ob das Gleiche für Menschen mit Typ-1-Diabetes gilt.

Obwohl Typ-1- und Typ-2-Diabetes Probleme mit der Blutzuckerregulation haben , die Ursache jeder Krankheit ist anders. Beim Typ-1-Diabetes greift das Immunsystem fälschlicherweise Insulin produzierende Betazellen in der Bauchspeicheldrüse an. Dies führt Menschen mit Typ-1-Diabetes mit wenig bis kein Insulin, nach der American Diabetes Association (ADA).

Insulin ist ein Hormon, das für die Zellen im Körper in der Lage ist, Kohlenhydrate aus Lebensmitteln als Brennstoff verwenden können. Bei Typ-2-Diabetes entwickelt der Körper eine Insulinresistenz und verwendet keine Kohlenhydrate, sagte die ADA.

Für die Studie haben die Forscher Aufzeichnungen von allen Mitgliedern von Kaiser Permanente in Nordkalifornien ausgewertet. Sie fanden mehr als 490.000 Menschen, die über 60 Jahre alt waren und seit 2002 keine Demenz hatten. Die Forscher sammelten Informationen von 2002 bis Mitte 2014.

Aus dieser größeren Gruppe fanden sie 334 Menschen mit Typ-1-Diabetes. Während des Studienzeitraums entwickelten 16 Prozent der Menschen mit Typ-1-Diabetes eine Demenz. Whitmer sagte, dass sie nach allen Arten von Demenz suchten, einschließlich Alzheimer-Krankheit und vaskulärer Demenz.

Im Rest der Gruppe entwickelten 12 Prozent der Menschen Demenz, fanden die Forscher heraus. Die Rate der Demenz bei Menschen mit Typ-2-Diabetes in der Studie war fast 15 Prozent, sagte Whitmer.

"Vier Prozent mehr Menschen mit Typ-1-Diabetes als die gesamte Probe entwickelt alle Ursachen Demenz. Wir sehen nicht etwas wie das Doppelte des Risikos, aber das ist ein echter Anstieg ", sagte Whitmer.

Als die Forscher Menschen mit Typ-2-Diabetes aus der Allgemeinbevölkerung entfernten, wurde der Zusammenhang zwischen Typ-1-Diabetes und Demenz noch stärker Als die Forscher die Daten weiter an Faktoren wie Geschlecht, Alter, Rasse, Schlaganfall, periphere arterielle Verschlusskrankheit und Bluthochdruck angepasst haben, nahm die Verbindung zwischen Typ-1-Diabetes und Demenz ab. Nach diesen Anpassungen hatten Menschen mit Typ-1-Diabetes eine 73 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit einer Demenz als der Rest der Gruppe.

Whitmer sagte, es sei möglich, dass wie bei Typ-2-Diabetes hohe Blutzuckerwerte eine Art Blutschädigung verursachen können Gefäße, die bei Menschen mit Typ-1-Diabetes zur Demenz beitragen könnten. Aber der Grund für den Verein ist aus dieser Studie nicht klar, und mehr Forschung ist notwendig, sagte sie.

"Die Korrelation mit Typ 2 und Demenz ist so stark, aber eine Korrelation mit Typ-1-Diabetes war noch nicht gezeigt worden", sagte Helen Nickerson, Direktorin der translationalen Forschung für JDRF (früher die Juvenile Diabetes Research Foundation).

Und während die aktuelle Studie eine Verbindung findet, sagte Nickerson, dass sie mehr Fragen aufwarf als beantwortet wurde. Zum Beispiel, sagte sie, haben Menschen mit besserer Blutzuckerkontrolle weniger Demenz als Menschen, deren Blutzucker weniger kontrolliert wird? Sie sagte, es ist auch wichtig zu beachten, dass die Stichprobe Größe der Studie Typ 1 nicht groß war.

Dennoch sagte sie, "Einige Menschen mit Typ 1 haben Insulin-Resistenz in unterschiedlichem Maße [zusätzlich zu Typ-1-Diabetes] und Das ist vielleicht die Verbindung. Es ist etwas Wichtiges, das man sich ansehen sollte. "

Ein Faktor, von dem Nickerson glaubt, dass er wahrscheinlich nicht mit der Entwicklung von Demenz zusammenhängt, ist niedriger Blutzucker (Hypoglykämie). "Menschen mit Typ-1-Diabetes können eine Menge Hypoglykämie bekommen, also wenn Hypoglykämie beteiligt wäre, würde ich mir vorstellen, dass Sie eine stärkere Assoziation gesehen hätten", sagte sie.

Sowohl Whitmer als auch Nickerson waren sich einig, dass bis weitere Studien durchgeführt werden die Verbindung zwischen Typ-1-Diabetes und Demenz, ist es eine gute Idee, Blutzuckerkontrolle zu verbessern und Blutdruck und Cholesterinspiegel in Schach zu halten.

Whitmer fügte hinzu, dass es wichtig ist, dass dieses Thema "auf dem Radar der Kliniker ist. Typ 1 Diabetes ist eine Krankheit, die ständige Wachsamkeit und ständige Selbstfürsorge erfordert, und wir müssen verstehen, wie Kognition mit dem Alter beeinflusst wird. "

Beide Experten wiesen auch darauf hin, dass diese Studienpopulation in den 1940ern oder früher geboren wurde und wahrscheinlich mit Typ diagnostiziert wurde 1 Diabetes vor einiger Zeit. Das Management der Erkrankung hat sich seither signifikant verändert, so dass diese Ergebnisse möglicherweise nicht auf Personen zutreffen, bei denen in jüngerer Zeit Typ-1-Diabetes diagnostiziert wurde.

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von Typ-1-Diabetes aus JDRF.

Senden Sie Ihren Kommentar