Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Zu ​​wenig Schlaf kann die Insulinresistenz erhöhen


Getty Images

Menschen, die konsequent zu wenig Schlaf bekommen, haben größere Sorgen als Tagesmüdigkeit und Übelkeit. Auf lange Sicht erhöht Schlafentzug auch das Risiko für ernste Gesundheitsprobleme einschließlich Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes.

Wissenschaftler haben eine Reihe von plausiblen Erklärungen für dieses erhöhte Risiko gefunden. Verschiedene Studien haben zum Beispiel gezeigt, dass, wie viel wir schlafen, den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann, Hormone, die den Appetit kontrollieren, und sogar die Wahrnehmung von kalorienreichen Lebensmitteln durch das Gehirn.

Eine kleine neue Studie, heute veröffentlicht in Annals of Internal Medicine , fügt ein Schlüsselstück zu dem Puzzle hinzu, indem es bis auf Zellebene bohrt: Schlafentzug, die gefundene Studie, beeinträchtigt die Fähigkeit von Fettzellen, auf Insulin zu reagieren, ein Hormon, das den Stoffwechsel reguliert und an Diabetes.

In der Studie verbrachten sieben gesunde junge Männer und Frauen insgesamt acht Tage und Nächte in einem Schlaflabor. Sie durften in vier Nächten normal schlafen, in den anderen Nächten waren sie auf nur 4,5 Stunden beschränkt. Um die Auswirkungen von Appetit oder Überernährung zu neutralisieren, kontrollierten die Forscher streng die Mahlzeiten und die Kalorienzufuhr der Teilnehmer.

Nach den vier Nächten Schlafentzug zeigten Bluttests, dass die Gesamtsensibilität der Teilnehmer um 16% niedriger war Durchschnitt, als nach den Nächten des normalen Schlafes. Darüber hinaus fiel die Empfindlichkeit der Fettzellen gegenüber Insulin um 30%, auf Werte, die typischerweise bei Personen beobachtet werden, die übergewichtig sind oder Diabetes haben.

Verwandte Links:

  • Beste und schlechteste Lebensmittel für den Schlaf
  • Könnten Sie Typ haben 2 Diabetes? 10 Anzeichen und Symptome
  • Überraschende gesundheitliche Vorteile des Schlafes

"Dies ist das Äquivalent von metabolischen Alterung jemand 10 bis 20 Jahren nur aus vier Nächten der partiellen Schlaf Einschränkung", sagt Matthew Brady, Ph.D., der Senior Autor der Studie und ein Associate Professor für Medizin an der Universität von Chicago. "Fettzellen brauchen Schlaf, und wenn sie nicht genug Schlaf bekommen, werden sie metabolisch benommen."

Insbesondere die Fettzellen der Teilnehmer, die mittels Biopsie gesammelt und analysiert wurden, benötigten fast dreimal so viel Insulin, um aktiviert zu werden ein Enzym namens Akt, das eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Blutzuckers spielt. Wenn eine solche Insulinresistenz persistent wird, können sich überschüssiger Zucker und Cholesterin im Blut ansammeln und das Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen erhöhen.

Frühere Schlaflaborstudien haben gezeigt, dass unzureichender Schlaf die Insulinsensitivität insgesamt beeinflussen kann die erste, die einen konkreten zellulären Mechanismus identifiziert, der den gut etablierten Verbindungen zwischen Schlaf, Diabetes und Fettleibigkeit zugrunde liegen könnte.

"Dies führt die Erforschung der Wirkung von Schlafentzug auf den Stoffwechsel einen Schritt weiter, indem ein molekularer Mechanismus aufgedeckt wird bei der Reduzierung der Insulinsensitivität des gesamten Körpers ", sagt Nathaniel F. Watson, MD, Co-Direktor des Medizinischen Schlafzentrums der University of Washington in Seattle, der nicht an der Studie beteiligt war.

" Wenn Sie wollen Ein kausales Argument, dass Kurzschlaf Diabetes verursacht, "fügt Watson hinzu," eines der Schlüsselelemente ist es, einen physiologischen Mechanismus zu entwickeln, durch den dies geschehen würde. "

Brady und seine Mitautoren sind sich noch nicht sicher, wie e Xactly Fettzellen erkennen und registrieren Schlafentzug. Eine Möglichkeit, sagen sie, ist, dass Schlafmangel die Stressreaktion des Körpers auslöst, was zur Freisetzung der Stresshormone Cortisol und Noradrenalin führt, die mit Insulinresistenz assoziiert sind.

Die neuen Ergebnisse müssen in verschiedenen Populationen bestätigt werden und Einstellungen. Die Studie umfasste nur sieben Personen (und nur eine Frau), und sie waren alle jung, gesund und schlank, so dass die Ergebnisse nicht unbedingt auf ältere oder übergewichtige Personen extrapoliert werden können.

Ebenso war der Schlafentzug in der Studie relativ drastisch und kurzlebig. Es ist unklar, ob weniger schwerwiegender Schlafentzug über längere Zeiträume - ein häufigeres reales Szenario - dieselbe Wirkung auf Fettzellen haben würde.

Wenn die Ergebnisse in der Zukunft bestätigt werden, ist die gute Nachricht, dass die Behandlung Für die Art der Insulinresistenz in der Studie gesehen ist einfach: Schlaf mehr.

Schlaf ist "so wichtig für Ihre Gesundheit wie eine gesunde Ernährung und Bewegung", sagt Watson. "Bis jemand eine Prozedur oder eine Pille erfindet, die alle Aspekte des Schlafes annähert, ist das, was Sie tun, eine ziemlich einfache Behandlung ... Schalten Sie einfach den Computer aus und gehen Sie früher zu Bett."

Senden Sie Ihren Kommentar