Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Diese Blaulicht-Blocking-Brille hat die Qualität meines Schlafs ernsthaft verbessert

Ich bin besessen vom Schlaf.

Nachdem ich mich selbst lange überzeugt habe, dass ich es war ein "schlechter Schläfer", entschied ich mich vor ein paar Jahren endlich, meine Schlafhygiene zu verbessern.

Ich nahm eine nächtliche Routine an. Ich fing an, eine beruhigende Magnesium Ergänzung zu nehmen. Ich habe meinen Schlaf verfolgt. Und ich habe eine oder zwei Stunden vor dem Schlafengehen eine blaue Lichtschutzbrille getragen, um zu verhindern, dass meine digitalen Geräte mit meinem Melatoninspiegel in Verlegenheit gebracht werden. Zusammen haben diese Veränderungen einen großen Unterschied gemacht.

Aber dann traf ich mich mit Dave Asprey - Gründer von Bulletproof und Schöpfer des buttergefüllten Kaffees, von dem ich besessen bin - und er trug ein faszinierendes Paar Weltraum-Alter Brille mit gelben Gläsern ... während des Tages .

Bei unserem Treffen ging es um Kaffee, aber ich musste nach seinen Spezifikationen fragen: Er sagte mir, dass sie von TrueDark gemacht wurden - und dass die Brille seine Brille verbessert hatte schlafen so drastisch, er hatte in die Firma investiert. Dann bot er an, mir etwas zu schicken, um es zu versuchen.

Als Journalist tendiere ich dazu, gleichzeitig neugierig und skeptisch zu sein. Also, während ich aufgeregt war, diese neuen Farben zu testen, bezweifelte ich, dass sie sich von anderen Paaren, die ich ausprobiert hatte, sehr unterscheiden würden.

VERWANDTE: Die besten und schlechtesten Lebensmittel für den Schlaf

Das erste, was ich bemerkte, war wie seltsam -siehend sie sind. Ich habe beide Versionen der TrueDark-Brille erhalten: Eine, die Daywalker heißt, hat gelbe Linsen und ist für den täglichen Gebrauch gedacht. (Das ist das Paar, das Asprey bei unserem Treffen trug.) Das andere, Twilight genannt, hat dunkelrote Gläser und soll abends getragen werden.

Im Gegensatz zu Asprey bin ich nicht mutig genug, um die Daywalkers in der Öffentlichkeit zu tragen. Also beschloss ich, die Twilight-Brille ($ 89, amazon.com) in der Privatsphäre meines eigenen Hauses zu probieren, um zu sehen, was passieren würde.

Schon in der ersten Nacht war ich erstaunt, wie sehr sie mich beeinflusst haben. Um 10 Uhr. Ich konnte kaum die Augen offen halten, und meine übliche Gewohnheit, 20 bis 30 Minuten im Bett zu lesen (auf meinem Telefon - wirklich schlecht, ich weiß) - war ein Kampf. Wer aber bis in die frühen Morgenstunden wach gelegen hat, weiß, was für ein Geschenk es ist, sich vor dem Schlafengehen einfach schläfrig zu fühlen.

Ich habe auch festgestellt, dass ich tiefer geschlafen habe. Die Qualität Ihrer Zs spielt eine Rolle, egal wie viele Stunden Sie sich im Bett einloggen. Und als ich abends die TrueDark-Brille trug, wachte ich am nächsten Tag deutlich ausgeruhter und frischer auf. Einschlafen schneller und eine bessere Nachtruhe - große Win-Win-Situation.

Um mehr Schlaf- und Wellness-Tipps in Ihren Posteingang zu bekommen, melden Sie sich für den Healthy Living-Newsletter

an. Natürlich gibt es ein paar Nachteile. Eine ist, dass es einfach seltsam ist, die Welt durch rot gefärbte Linsen zu sehen. Sie können lesen, fernsehen und Dinge auf Ihrem Computer und / oder Tablet tun, aber es sieht sehr seltsam aus. (Eine Folge von The Great British Baking Show zu sehen war besonders merkwürdig. Obwohl es nicht schlimm ist, dass die Kuchen für mich überhaupt nicht verlockend waren.)

Der andere Nachteil ist, dass die Gläser sind ernsthaft doof. Mein Mann sagt, dass sie mich wie Terminator aussehen lassen. Es macht mir nichts aus, und wir lachen darüber, wenn ich sie trage. Aber wenn du witzig aussiehst, fühlst du dich unsicher. Mit diesen Spezifikationen hast du vielleicht eine harte Zeit.

Alles in allem liebe ich meine Twilight-Brille und habe sie weiterhin mit großem Erfolg getragen. Ich plane, sie auf ein paar bevorstehende Reisen mitzunehmen, um zu sehen, ob sie mir helfen, den Jetlag zu schlagen. Das wäre ein Traum.

Senden Sie Ihren Kommentar