Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Es gibt 14 Gene, die die Chancen der Krebsbehandlung beeinflussen

MITTWOCH, 31. August 2016 (HealthDay News) - Forscher sagen, dass sie 14 Gene identifiziert haben, die helfen können zu bestimmen, ob eine Krebsbehandlung einem Patienten helfen könnte.

Die Forscher sagen auch Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass es möglich sein könnte, Menschen zu helfen, unnötige Krebsbehandlungen zu vermeiden, die ihnen wahrscheinlich nicht helfen würden.

"Die Geschichte der Krebsbehandlung ist voller Überreaktionen", sagte der leitende Wissenschaftler Gary Karpen, leitender Wissenschaftler am US-amerikanischen Energie Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley, Kalifornien.

"Es ist Teil der Ethik der Krebsbehandlung, auf der Seite der Überbehandlung zu irren, aber diese Behandlungen haben ernsthafte Nebenwirkungen, die mit ihnen verbunden sind. Für manche Leute kann es sein verursacht mehr Probleme, als wenn das Wachstum unbehandelt blieb ", sagte Karpen in einer Berkeley Lab-Veröffentlichung.

Allerdings gab es keine zuverlässige Möglichkeit zu bestimmen, welche frühen Krebspatienten auf Chemotherapie und Strahlentherapie reagieren, laut Studie Autor Weiguo Zhang. Er ist Projektwissenschaftler am Berkeley Lab.

"Für bestimmte Arten von Patienten mit Lungenkrebs im Frühstadium gibt es Schätzungen, dass die adjuvante Chemotherapie das Fünf-Jahres-Überleben im Durchschnitt nur um etwa 10 Prozent verbessert, was angesichts der verursachten Kollateralschäden nicht besonders gut ist Durch diese Behandlung (Chemotherapie) ", erklärte Zhang.

" Auch für Krebspatienten im Frühstadium, wie Lungenkrebs, adjuvante Chemotherapie und Strahlentherapie werden routinemäßig in der Behandlung eingesetzt, aber Überbehandlung ist eine große Herausforderung ", sagte Zhang

Die Forscher fanden 14 Gene, die bei einer Vielzahl von Krebsarten regelmäßig "überexprimieren". Wenn ein Gen "exprimiert", gibt es im Wesentlichen eine Reihe von Anweisungen frei, nach dem National Human Genome Research Institute der USA.

Das Studienteam hat dann ein Bewertungssystem basierend auf dem Grad der Überexpression erstellt. Eine höhere Punktzahl bedeutet mehr Überexpression in diesen Genen.

Bei mehreren Arten von Major-Karzinomen ist die Prognose für Patienten umso schlechter, je höher der Score ist. Aber "ein anderer Befund - der nicht eingängig ist - ist, dass die hohe Expression dieser Gene auch mit einer effektiveren Chemotherapie und Strahlentherapie zusammenhängt", sagte Karpen. Die Ergebnisse könnten dann zu einer Vorhersage der Reaktion des Patienten auf bestimmte Krebstherapien führen, so das Studienteam.

Ein genetischer Marker könnte sich bei der Entscheidung für eine bestimmte Therapie als nützlich erweisen, aber die Umsetzung dieser Studienergebnisse in die klinische Praxis erfordert mehr Forschung, notierten die Studienautoren.

Die Studie wurde am 31. August in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

Weitere Informationen

Die American Academy of Family Physicians hat mehr über Krebsbehandlung.

Senden Sie Ihren Kommentar