Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Die überraschende Sache, die Vertrauen unter Nachbarn schafft

Krankenversicherung hat einige ziemlich offensichtliche Vorteile: Sie sind in der Lage, zum Arzt zu gehen, bekommen Grippeimpfungen und -vorführungen, und Sie sind mindestens teilweise geschützt gegen himmelhohe Arztrechnungen in das Ereignis eines Notfalls. Jetzt zeigt eine neue Studie einen weiteren Grund, warum Krankenversicherung für die Gesellschaft als Ganzes gut ist. In Gemeinden, in denen mehr Einwohner versichert sind, vertrauen die Menschen eher ihren Nachbarn und fühlen sich ihrer Gemeinschaft verbunden.

Diese Beziehung gilt auch nach Faktoren wie Einkommen, ethnischer Zugehörigkeit, Beschäftigungsstatus, Kriminalität und Armut sind angepasst, sagen Forscher von der Vanderbilt University und UCLA. Ihre Ergebnisse wurden diesen Monat im Journal of Health and Science Behaviour veröffentlicht.

Um den Zusammenhang zwischen Versicherungsraten und Gemeinsamkeiten zu untersuchen, untersuchten die Autoren die Daten einer Langzeitstudie in Los Angeles Sie befragten die Bewohnerinnen und Bewohner nach ihrer Gesundheit, ihrer Familie, ihrem sozioökonomischen Status und ihrer Meinung zu ihren Gemeinschaften - ob sie sich sicher fühlten, wie gut sie ihre Nachbarn kannten und ob sie beispielsweise einem Buchclub angehörten.

VERBINDUNG: Dies ist, wie es ist, eine "unsichtbare" Autoimmunerkrankung

Mit Antworten aus mehr als 2.500 Erhebungen durchgeführt von 2000 bis 2002 und etwa 1200 Follow-ups von 2006 bis 2008 analysiert die Forscher die Daten, um zu bestimmen, welche individuellen Faktoren eine Rolle in dem, was sie sozialen Zusammenhalt nennen, empfinden - Gefühle des Vertrauens, der gegenseitigen Verpflichtung und der Gegenseitigkeit unter den Mitgliedern der Gemeinschaft.

"Im Grunde ist es ein Maß dafür, wie du über deine Nachbarn fühlst", sagt Hauptautorin Tara McKay, PhD, Assistant Professor für Medizin, Gesundheit und Gesellschaft an der Vanderbilt University. "Wenn sie Geld brauchten oder dass du dich eine halbe Stunde um ihre Kinder kümmerst, würdest du das für sie tun? Würden sie es für dich tun? Teilen Sie die gleichen Werte, verstehen Sie sich, solche Dinge. "

Ihre Ergebnisse waren nicht überraschend, sagt McKay. In Vierteln, in denen mehr als die Hälfte der Menschen nicht versichert waren, war die Wahrnehmung des sozialen Zusammenhalts der Bewohner um 34% niedriger als in Vierteln, in denen fast jeder versichert war.

VERBINDUNG: Es dauerte 30 Jahre, bis die Ärzte meine Autoimmunerkrankung diagnostizierten

Die Forscher verglichen verschiedene Viertel in Los Angeles, und sie untersuchten auch einzelne Viertel, die sich im Laufe der Zeit veränderten. In beiden Fällen war die Beziehung zwischen Versicherung und sozialem Zusammenhalt klar - und sie bestand über die Auswirkungen anderer demographischer oder sozioökonomischer Faktoren hinaus.

Als sie ihre Ergebnisse in ein Computermodell einfügten, um die Auswirkungen einer Ausweitung des Versicherungsschutzes zu simulieren, Die Forscher haben einen weiteren Befund gemacht. "Wir haben gesehen, dass eine große Intervention wie das Affordable Care Act den sozialen Zusammenhalt in diesen Vierteln beträchtlich erhöht hätte, indem einfach mehr Menschen versichert wurden - nicht indem man etwas anderes an ihnen änderte." (Das Affordable Care Act, das jetzt aufgehoben wird) unter der Trump-Administration, wurde noch nicht implementiert, als die Umfrageantworten gesammelt wurden.)

McKay spekuliert, dass es mehrere Gründe gibt, warum niedrige Versicherungsraten die Einheit in der Nachbarschaft beeinträchtigen können. "Wenn Sie eine Gemeinschaft haben, in der Menschen keinen Zugang zur Krankenversicherung haben, zahlen diese Menschen mehr Geld für ihre Gesundheitsversorgung - was die Einkommensungleichheit erhöhen kann", sagt sie.

Fragen zur Bezahlung Denn medizinische Kosten, die von Nichtversicherten verursacht werden, können Spannungen auf lokaler Ebene verursachen, während diejenigen ohne Versicherung sich zurückgelassen fühlen und von der Gesellschaft ausgeschlossen sind. "Es kann ein Schlag für ihre Identität und ihre Würde sein", sagt McKay.

Mit anderen Worten, Menschen machen keine bewussten Urteile über ihre Nachbarn, je nachdem, ob sie eine Versicherung haben oder nicht. Aber die psychologischen und wirtschaftlichen Folgen einer nicht bezahlbaren Versorgung können sich deutlich ausbreiten und die Moral der Gemeinschaft beeinflussen.

In ihrer Arbeit kommen McKay und ihre Co-Autorin zu dem Schluss, dass eine Ausweitung des Versicherungsschutzes "das Potenzial hat, über den Zugang zu Gesundheitsdiensten hinauszuwirken und das Funktionieren der Gemeinschaft zu verbessern". Deshalb könnten mehr Mitglieder einer Gesellschaft für Vorteile haben jeder lebt dort - nicht nur diejenigen, die eine Versicherung brauchen.

Senden Sie Ihren Kommentar