Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Verstopfte Nase? 5 Wege zu sagen, ob Sie ein Antibiotikum benötigen

Denken Sie, Antibiotika sind eine schnelle Lösung für eine verstopfte Nase, Husten und Halsschmerzen? Du bist nicht allein. Tom Campbell, MD, ein Hausarzt aus Rochester, New York, sagt, dass Patienten oft für Antibiotika für Garten-Kälte-Symptome plädieren und alles von "Das letzte Mal, es hat mir ganz geholfen" sagen zu "Ich muss zur Hochzeit meiner Tochter gehen" und "Da ist dieser schreckliche grüne Guck aus meiner Nase."

Es gibt nur ein Problem. Während Antibiotika Bakterien hervorragend töten (solange Sie das richtige Medikament an den richtigen Keim anpassen), sind sie beim Abtöten von Viren nutzlos. Und Viren, einschließlich der Grippe, verursachen 90% der Atemwegsinfektionen. "Die meisten Infektionen der oberen Atemwege werden durch Viren verursacht, eine Minderheit wird durch Bakterien verursacht", sagt Lauri Hicks, MD, medizinischer Direktor des Centers for Disease Control and Prevention, "Get Smart: Know Wenn Antibiotika Arbeit" Programm. Zum Beispiel bemerkt Dr. Hicks, nur 2% der Infektionen der Nasennebenhöhlen werden durch Bakterien verursacht und benötigen ein Antibiotikum.

Also, was, sagst du? Antibiotika könnten helfen und sie können sicherlich nicht weh tun, oder? Falsch. Die Beweise häufen sich, dass der wahllose Einsatz von Antibiotika aus Sicht der öffentlichen Gesundheit gefährlich ist (sie kann arzneimittelresistente Bakterien züchten) und sogar persönlich (sie töten gesunde Bakterien in Ihrem Körper ab und können dazu führen, dass toxische Keime Fuß fassen).

Es gibt jedoch Zeiten, in denen die eklige grüne Schmiere in Ihrer Nase oder der schreckliche Rasselhusten in Ihrer Brust von der antibiotischen Superheldenbehandlung profitieren könnte. Also, woher wissen Sie, ob Sie eine brauchen?

Ärzte betrachten einige Richtlinien, wenn sie diese Frage überdenken, obwohl es immer noch eine Grauzone ist. "Es ist eine ungenaue Wissenschaft", sagt Frank Esper, MD, Experte für pädiatrische Infektionskrankheiten am Rainbow Babies & Children's Hospital in Cleveland. Es ist schwierig, eine schwere virale Infektion von einer leichten bis mittelschweren bakteriellen Infektion allein aufgrund von Symptomen zu unterscheiden.

So verwenden Ärzte oft ihre Spider-Sinne - eine Kombination aus Erfahrung und Wissenschaft - bei der Entscheidung, ein Antibiotikum auszugeben. Hier sind fünf Dinge, die die meisten Ärzte berücksichtigen, wenn sie diese Entscheidung treffen. (Siehe diese Liste als Diashow.)

  • Fieber. Wenn Sie Fieber, Schüttelfrost und Schüttelfrost haben, könnten Sie eine bakterielle Infektion haben, aber diese sind auch bei einer Viruserkrankung wie der Grippe häufig, Dr Sagt Esper. Ärzte werden Ihre Wahrscheinlichkeit der Grippe wiegen? Ist es in Ihrem Bereich im Moment zirkulieren? Wie viele Patienten hat er oder sie mit der Grippe an diesem Tag gegen die Möglichkeit einer bakteriellen Infektion gesehen? Wenn Sie Fieber haben und Grippe in Ihrer Gemeinde zirkuliert, verlassen Sie wahrscheinlich die Arztpraxis ohne ein Antibiotikum. Nächstes Jahr, erhalte eine Grippeschutzimpfung.
  • Dauer der Zeit, in der du krank warst. Virale Infektionen, die eine Zeitlang herumhängen, können manchmal zu einem größeren Problem werden, wie zum Beispiel einer Nasennebenhöhlenentzündung, und Bakterien können sich dem Virus anschließen Party. Also, wenn Ihre Symptome seit Wochen verweilten, steigt Ihre Wahrscheinlichkeit, ein Antibiotikum zu bekommen. Die meisten Symptome sind jedoch auf ein Virus zurückzuführen, nicht auf Bakterien, sagt Dr. Campbell. Endgültiges Urteil? Es ist immer noch nicht der beste Weg, um Ihren Bedarf an Antibiotika zu bestimmen.
  • Die Farbe Ihrer goo. Nasensekret sind in der Regel dünn und klar während einer Virusinfektion, während grüner oder gelber Schleim ein Zeichen von Bakterien sein kann. Dieser ist jedoch schwierig; die meisten grünlichen Entladungen sind viral. Insgesamt wird die Farbe der Schleimhaut als unzuverlässiger Indikator für die Notwendigkeit eines Antibiotikums angesehen.
  • Ihre Halsentzündung. Obwohl sie rot ist und für Sie schrecklich aussieht, kann Ihr Arzt auch nach weißen Flecken suchen, die Anzeichen von Bakterien sein können , bevor man ein Antibiotikum in Betracht zieht. Die meisten Erkältungen beginnen mit Halsschmerzen, aber eine Halsentzündung ohne andere Erkältungssymptome (wie eine laufende Nase) kann Halsentzündung sein, die Antibiotika benötigt, um die gefährlichen Bakterien aufzuhalten. Um sicher zu sein, benötigen Sie einen Kultur- oder schnellen Antigentest, der weniger als 20 Minuten dauert und während Sie warten können.
  • Testen. Ein Labortest ist die einzige Methode, um festzustellen, ob Sie wirklich ein Antibiotikum benötigen. Ein Arzt kann eine Probe von Körperfett (was auch immer Sie husten oder aus der Nase pusten) sammeln oder einen Rachenabstrich nehmen. Im Allgemeinen kann eine Kultur, in der Bakterien im Labor gezüchtet und getestet werden, einen oder zwei Tage dauern. Die Ärzte verzichten oft auf die Kosten und die Zeit eines Labortests, wenn sie glauben, dass sie aufgrund der oben genannten Symptome eine Entscheidung treffen können.

Senden Sie Ihren Kommentar