Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Studie: Frauen, die trinken, sind weniger wahrscheinlich, Gewicht zuzunehmen

(Getty Images)

Von Anne Harding

Montag, März 8, 2010 (Gesundheit. Com) - Einige Frauen vermeiden, kaloriengefüllte Cocktails, Wein und Bier zu trinken, weil sie über das Packen auf den Pfunden besorgt sind. Nun, eine neue Studie legt nahe, dass Frauen, die moderate Trinker sind, neigen dazu, im Laufe der Zeit weniger Gewicht als Abstinenzler zu gewinnen.

Das Risiko, übergewichtig oder fettleibig zu werden, wenn der Alkoholkonsum steigt, auch wenn Faktoren wie Rauchen, Obst- und Gemüsekonsum und körperliche Aktivität berücksichtigt werden, fand die Studie heraus.

Frauen, die täglich zwischen 1,5 und 3 Drinks konsumierten, hatten ein um 27% bzw. 61% geringeres Risiko, übergewichtig oder fettleibig zu werden, als Frauen, die gar nicht getrunken haben, heißt es in der Studie von die Archive der Inneren Medizin .

Die Forscher haben jedoch nicht darauf geachtet, wie das Trinken der Teilnehmer ihr Leben neben der Gewichtszunahme beeinflusst hat. Alkoholkonsum kann zu Gesundheitsproblemen und "psychosozialen Problemen" führen, warnen sie davor, dass eine angemessene Alkoholzufuhr für jeden Einzelnen unterschiedlich ist und von einer Reihe von Faktoren abhängt.

Zusätzlich zu möglichen Problemen bei der Arbeit und Beziehungen hat der tägliche Alkoholkonsum eine Reihe von Gesundheitsrisiken, einschließlich eines geringen Anstiegs des Brustkrebsrisikos. Experten empfehlen, dass Frauen nicht mehr als ein alkoholisches Getränk pro Tag trinken und dass Männer sich auf zwei beschränken.

Links zum Thema:

  • Ist Alkohol gut für Sie?
  • Cocktails unter 220 Kalorien
  • 6 Gründe, warum ein kleines Glas Wein jeden Tag Gutes tun kann

Und wenn Sie nicht trinken, Experten sagen, diese Ergebnisse sollten Sie nicht dazu inspirieren, zu beginnen, die Flasche zu schlagen . "Es wird die Empfehlungen für meine Patienten nicht ändern, das kann ich mit Sicherheit sagen", sagt Scott Kahan, MD, der Co-Direktor des Gewichtsmanagementprogramms der George Washington Universität in Washington, DC "Wenn du nicht trinkst, Es gibt keinen Grund zu beginnen. "

Aber, fügt er hinzu," Ich denke [die Studie] legt nahe, dass es keinen Grund gibt, Alkohol zu meiden oder zu meiden, wenn es etwas ist, was Ihnen Spaß macht. "

In der Studie befragten Forscher der Harvard School of Public Health und des Brigham and Women's Hospital in Boston 19 220 gesunde, normalgewichtige Frauen nach ihren Ernährungs- und Trinkgewohnheiten. Fast 40% der Frauen tranken überhaupt nicht, und eine sehr kleine Zahl - nur 3% - konsumierten mehr als etwa 2. 5 Getränke pro Tag. Über den 13-jährigen Studienzeitraum wurden 4 von 10 Frauen übergewichtig oder fettleibig.

Die Frauen, die tranken, verringerten ihre Kalorienaufnahme von der Nahrung, besonders Kohlenhydrate, die Studie zeigte. Die gesamte Kalorienzufuhr nahm jedoch zu, als der Alkoholkonsum zunahm; Frauen, die mindestens 2 tranken.5 Getränke pro Tag durchschnittlich etwa 1 800 Kalorien pro Tag im Vergleich zu 1, 670 für Abstinenzler.

Nächste Seite: Kalorien aus Essen und Alkohol dürfen nicht gleich sein

R. Curtis Ellison, MD, der Direktor des Instituts für Lebensstil und Gesundheit an der Boston University School of Medicine, sagt, diese Studie ist der stärkste Beweis bis heute, dass Kalorien aus Essen und Alkohol sind nicht gleich.

"Viele andere Studien, die bei weitem nicht so gut oder so umfangreich sind, legen nahe, dass Kalorien aus Alkohol unterschiedlich metabolisiert werden", sagt Dr. Ellison. "Die Alkoholkalorien zählen wahrscheinlich nicht so viel wie Kalorien aus einer Hershey's Bar. "

Dr. Kahan sagt, dass die Befunde die gängige Meinung über Kalorien aus Alkohol herausfordern: "Die Art und Weise, wie der Körper mit diesen Kalorien umgeht, ist möglicherweise sehr verschieden von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen", sagt er "Ein Nachteil der Studie, Dr. Kahan, fügt hinzu, dass die Forscher nicht untersucht haben, wie der Alkoholkonsum die Gewichtszunahme bei Frauen beeinflussen könnte, die bereits übergewichtig oder fettleibig sind.

Laut Dr. Ellison besteht eine weitere Einschränkung darin, dass die Studie keine Informationen darüber enthält, welche Rolle die Trinkgewohnheiten einer Frau gespielt haben könnten - ob zum Beispiel ein Glas Wein jeden Tag eine andere Wirkung hatte, als mehrere Getränke einmal zu trinken oder zweimal pro Woche.

Obgleich Alkoholiker und Menschen mit unkontrollierter Epilepsie nicht trinken sollten, sagt Dr. Ellison, dass moderater Alkoholkonsum gesundheitsfördernde Wirkungen für Menschen mittleren Alters und ältere Menschen haben kann n es kommt zu Herzgesundheit und Schlaganfallrisiko.

Für die meisten Frauen werden diese Vorteile die geringe Zunahme des Brustkrebsrisikos im Zusammenhang mit Alkoholkonsum überwiegen. "Ich bin jemand, der überzeugt davon ist, dass Substanzen in Wein hilfreich sind", sagt er.

Senden Sie Ihren Kommentar