Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Studie findet trinken kann Fibromyalgie Schmerzen lindern, aber Ärzte vorsichtig

von Maureen Salamon
HealthDay Reporter

DONNERSTAG, 30. Juli 2015 (HealthDay News) - Moderate zu starken Alkoholkonsum könnte die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung für Menschen mit chronischen weit verbreiteten Schmerzen wie die im Zusammenhang mit Fibromyalgie verringern, neue schottische Forschung schlägt vor

Aber US-Schmerzspezialisten sagen Alkoholkonsum ist der falsche Ansatz, um mit behindernden Schmerzen zu bewältigen.

"Es ist eine seltsame Art und Weise zu schlagen, dass chronische Schmerzen behandelt werden", sagte Dr. Lynn Webster, Präsident der American Academy of Pain Medicine , der nicht in die Forschung involviert war.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Arzt Alkohol als Therapie vorschlagen wird", fügte er hinzu. "Je mehr Sie trinken, desto mehr müssen Sie die gleichen Wirkungen erzielen."

Ungefähr 2 Prozent der Amerikaner leiden an Fibromyalgie, einer mysteriösen Krankheit, die nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control durch chronische, weit verbreitete Schmerzen gekennzeichnet ist und Prävention. Frauen übertreffen die Anzahl der Männer im Verhältnis zur Prävalenz der Erkrankung um sieben zu eins, zu deren Symptomen auch Steifheit, Schlafstörungen und Denk- und Gedächtnisprobleme gehören.

Chronische, weit verbreitete Schmerzen können auch durch andere Erkrankungen ausgelöst werden, so Webster arthritischen Bedingungen.

Die Studie - vor kurzem in der Zeitschrift veröffentlicht Arthritis Care & Research - wurde von Professor Gary Macfarlane und Marcus Beasley von der Universität von Aberdeen Institut für angewandte Gesundheitswissenschaften School of Medicine und Zahnmedizin in Schottland.

Die Forscher befragten mehr als 2.200 Erwachsene in Großbritannien - 57 Prozent davon Frauen -, die an chronischen, weit verbreiteten Schmerzen litten. Sie fanden heraus, dass Behinderungen aufgrund von Schmerzen stark mit dem Alkoholkonsum zusammenhängen, wobei mäßige bis starke Trinker weniger behindert sind.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Menschen, die 21 bis 35 Einheiten Alkohol pro Woche trinken, 67 Prozent weniger wahrscheinlich sind als solche, die niemals trinken eine Behinderung erleben.

Diese Beträge bedeuten ungefähr 15 bis 20 Biere oder 10 bis 15 Gläser Wein pro Woche für amerikanische Verhältnisse, sagten US-Ärzte und stellten mäßigen bis starken Alkoholkonsum dar.

Alkohol kann Schmerzen lindern, indem er das Gehirn stimuliert limbisches System, das Gefühle von Lust und Schmerz reguliert. Aber "chronisches Trinken kann die Schmerzen verschlimmern und der Entzug von chronischem Alkoholkonsum erhöht oft die Schmerzempfindlichkeit", sagte Dr. Alan Manevitz, ein klinischer Psychiater am Lenox Hill Krankenhaus in New York.

Manevitz, der sich auf Schmerzstörungen wie z als Fibromyalgie, festgestellt, dass die neue Studie nicht beweisen, eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen erhöhtem Alkoholkonsum und geringere Behinderung durch Schmerzen, nur eine Verbindung zwischen den beiden.

Er sagte, es sei "unerklärlich", dass die Studie auch gezeigt diese sehr starken Trinker - diejenigen, die mehr als 35 Einheiten Alkohol pro Woche konsumieren - erlebten einen ähnlichen Grad an behindernden Schmerzen wie nie-Trinker.

Webster sagte, dass die Menge an Alkohol, die benötigt wird, um eine geringere schmerzbedingte Behinderung zu erzeugen, individuell variiert

"Bei jemandem, der nicht trinkt, stimuliert sogar ein halbes Glas Wein das limbische System und macht sie schwindlig", sagte er. "Diese Wirkung wird dann den Schmerz von Fibromyalgie übertrumpfen. Sie ersetzen diesen sensorischen Input für Schmerz."

Manevitz stimmte den Studienautoren zu, dass die Studie nicht so interpretiert werden sollte, dass Alkohol einen therapeutischen Nutzen für Schmerzen hat . "Es ist eine schlechte Selbstmedikation und es verursacht letztlich eine weitere Verschlechterung bei Patienten mit Schmerzen", sagte er.

Die schottischen Forscher konnten nicht für einen Kommentar erreicht werden, aber in der Studie stellen sie fest, dass eine signifikante Anzahl von Teilnehmern mehr tranken als das empfohlene Limit.

Webster vorgeschlagen, dass Menschen erleben Fibromyalgie oder andere Formen von chronischen weit verbreiteten Schmerzen "schaffen einige alternative Stimulation", die Gefühle des Wohlbefindens, wie Bewegung, Achtsamkeit oder sogar einen Film.

erzeugt"Etwas, das Sie sich gut fühlen lässt und das limbische System auf eine sichere Art und Weise stimuliert, wäre eine alternative Erfahrung", sagte er.

Weitere Informationen

Die US National Fibromyalgie und Chronic Pain Association hat mehr über Fibromyalgie-Symptome.


Senden Sie Ihren Kommentar