Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Studie findet 10% der Tweens, Jugendliche haben 'Sexted'


Getty Images

Montag, 5. Dezember 2011 (Health.com) - "Sexting" - die Praxis, sexuell explizite Fotos zu machen und sie per Peers zu senden Mobiltelefone oder das Internet - möglicherweise weniger bei US-Jugendlichen als frühere Forschung und Medien Berichte vorgeschlagen haben, nach einer neuen landesweiten Studie.

Im Gegensatz zu einer weithin zitierten Umfrage 2008, in der 20% der Teenager berichtet senden oder buchen Sexuelle Bilder von sich selbst, die neue Umfrage - in einer jüngeren Gruppe von Internetnutzern, einige so jung wie 10 - fanden heraus, dass nur 10% der Teenager und Tweens dies getan hatten. Und nur 1% gaben an, nackte oder teilweise nackte Bilder zu senden oder zu empfangen.

"Es ist immer noch etwas, über das wir mit Kindern reden müssen, aber nicht alle Kinder tun es", sagt Kimberly J. Mitchell, Ph.D., ein Studienkoautor und ein Forschungsassistent Professor für Psychologie an der Universität von New Hampshire, in Durham. "Es ist ein bisschen beruhigend, weil viele andere Studien dazu viel größere Zahlen ergeben haben."

Die neuen Ergebnisse, die in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift

Pediatrics erscheinen, sollten nicht t interpretiert werden, um zu bedeuten, dass Sexting kein ernstes Problem ist, sagt Amanda Lenhart, ein leitender Wissenschaftler am Pew Internet & amp; American Life Projekt, in Washington, DC Links zum Thema:

Top 10 Mythen über Safe Sex und Sexuelle Gesundheit

  • 6 Dinge, die dein Teenager über Sex wissen muss
  • 8 Gründe, Zeit für ein Familienessen zu nehmen
  • "Auch wenn du dir 1% oder 2% der Kinder in einer Highschool von tausend Kindern anschaust das sind 10 bis 20 Kinder, und das sind viele Leute, für die das ein großes Problem ist und für die das ein lästiges Problem in ihrem Leben ist ", sagt Lenhart, der das Sexting von Teenagern erforscht hat, aber nicht an der neuen Studie beteiligt war

Mitchell und ihr Team führten Telefoninterviews mit einer landesweit repräsentativen Stichprobe von 1.560 Internetnutzern im Alter zwischen 10 und 17 Jahren durch. S Leicht weniger als 10% der Teilnehmer berichteten, dass sie im vergangenen Jahr "sexuell anzügliche" Bilder kreiert, gezeigt oder erhalten hatten - eine breite Kategorie, die Bilder von Kindern und Jugendlichen in Unterwäsche, Badeanzügen oder "sexy Posen" umfasste . "

Aber die Rate sank, wenn Sexting als Senden oder Empfangen von Bildern mit sexueller Aktivität oder nackten Brüsten, Genitalien oder Hintern definiert wurde - all dies könnte als Kinderpornografie gelten, heißt es in der Studie. Nur 1% der Jugendlichen hat ein Foto oder Video von sich gemacht, das diese Kriterien erfüllt, und 6% haben ein solches Bild erhalten.

Wie zu erwarten war, waren ältere Kinder viel häufiger als Sexualkontakte an Sexualität beteiligt. Dies könnte teilweise erklären, warum frühere Befragungen, die auf Jugendliche beschränkt waren, insgesamt höhere Raten ergeben, sagt Mitchell.

Sexting unter Jugendlichen wirft viele Bedenken auf, einschließlich des Risikos, dass ein Jugendlicher, der explizite Fotos sendet oder postet, unter Kinderpornografie verfolgt werden könnte Gesetze. (Die Studie wurde von der Jugendabteilung des US-Justizministeriums finanziert.) Nacktfotos können auch ohne Wissen des Subjekts verbreitet werden, um jemanden zu bestechen oder zu erpressen oder in erwachsene Hände zu gelangen.

Nächste Seite: Selten für Bilder "Go viral"

Mitchell und ihre Kollegen fanden jedoch heraus, dass es relativ selten vorkam, dass sexuelle Bilder durch eine Schule oder Gemeinschaft oder sogar unter einer Gruppe von Freunden "viral" wurden. Nur 10% der aufgezeichneten Bilder wurden verteilt, während 3% der jungen Menschen, die ein Akt- oder fast Nacktbild erhielten, es an andere weitergaben oder online boten.

In einer separaten Studie in derselben Ausgabe von Pediatrics haben die Forscher nachgesehen Bei einer Stichprobe von 675 Polizeifällen, bei denen es um das Sexting von Jugendlichen ging, stellte sich heraus, dass es sehr selten vorkam, dass Bilder dem Handy-Bereich entgingen und im Internet veröffentlicht wurden. "Obwohl sie herauskommen könnten, scheinen sie nicht so weit verbreitet zu sein, wie wir glauben machen müssen", sagt Mitchell.

Jill Murray, eine Psychotherapeutin in privater Praxis in Orange County, Kalifornien, und der Autor von

Aber ich liebe ihn: Schützen Sie Ihre Teen Tochter von Controlling, missbräuchliche Beziehungen Dating , sagt die Ergebnisse von Mitchell und ihre Kollegen nicht erfassen das volle Ausmaß der Sexting unter jungen Leuten. Obwohl die Forscher den Umfrageteilnehmern versichert, dass die Interviews vertraulich waren, haben die Kinder ihr Sexting-Verhalten dennoch heruntergespielt haben, sagt sie. "Jugendliche sind etwas misstrauisch, dass sie mit einem Erwachsenen sprechen, dass ein Erwachsener sie melden wird, oder dass die Person, die die Umfrage durchführt, ihre Telefonnummer hat", sagt Murray. "Ich weiß einfach nicht, dass die Kinder ehrlich waren."

Und die geringe Anzahl von Jugendlichen in der Studie, die zirkulierende Bilder berichteten, klingt nicht wahr, fügt Murray hinzu, der sagt, dass sie häufig Mädchen sieht, die einen Akt geschickt haben Foto zu einem Freund, der zu all seinen Freunden, Freunden und so weiter geschickt wurde. "Wenn du ein 15-jähriges Kind bist, das ein nacktes oder fast nacktes Bild von einem Mädchen bekommt, gibt es praktisch keine Möglichkeit, das Foto für dich zu behalten. Es ist fast ein biologischer Imperativ."

Obwohl Die neue Studie soll ermuntern, dass Eltern das Mobiltelefon und die Internetnutzung ihrer Kinder überwachen und ihnen die möglichen rechtlichen Auswirkungen der Übertragung von Nacktbildern von Minderjährigen erklären müssen, sagen Murray und andere Experten.

"Es ist wichtig, dass Eltern verstehen, dass wenn man seinem Kind ein Handy gibt, man ihnen wirklich viel Macht in Bezug auf Zugang und Kommunikation gibt ", sagt Caroline Knorr, die Erziehungsredakteurin bei Common Sense Media, einer in San Francisco ansässigen Advocacy-Organisation das versucht, Kinder und Familien über Medien und Technologie zu unterrichten. "Es ist nur sehr wichtig, dass Sie Ihre Regeln darüber diskutieren, was der verantwortungsvolle Umgang mit diesem Gerät ist."

Senden Sie Ihren Kommentar