Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Straight Talk über Achy Knie, wackelige Hände und Gas

Q: Ich hatte nie Knieprobleme, aber seit ich 40 geworden bin, bringen mich meine Knie um, wenn ich die Treppe hinaufgehe. Brauche ich eine Operation?

A: Wahrscheinlich nicht. Wenn wir älter werden, kann die kumulative Abnutzung auf unseren Knien seinen Tribut fordern. Das Gewebe in diesen Gelenken wird dünner, und alte Sportverletzungen können die Sache komplizieren.

Ein Rheumatologe oder Orthopäde kann auf Osteoarthritis, die häufigste Gelenkerkrankung, die die Knie beeinträchtigen kann, achten, auch wenn Sie es in anderen Gelenken nicht bemerken.

Entzündungshemmende Medikamente oder physikalische Therapie können etwas Erleichterung bringen. Ihr Arzt wird auch nach nicht diagnostizierten Verletzungen suchen, wie z. B. einem gerissenen Band, verstauchten Muskeln oder abgebrochenen Knochen. Der Verlust von Knorpel ist ein weiterer Nachteil. Die Behandlungen variieren, und viele sind erfolgreich, aber in einigen Fällen kann eine Operation notwendig sein.

A: Trembling Hände können auf eine Reihe von Ursachen zurückzuführen, sowohl harmlos als auch ernst. Zu viel Koffein, das die Freisetzung von Adrenalin auslöst, kann Sie wackelig machen, ebenso wie Alkohol, der das zentrale Nervensystem beeinflusst. Schneide beide zurück, um zu sehen, ob die Schüttelschläge nachlassen. Stress und Angst können auch zu Zittern führen. Bemühe dich, dich mit Meditation oder tiefatmenden Übungen zu entspannen.

Wenn wir älter werden, kann das, was als "essentieller Tremor" bekannt ist, bereits in unseren 40ern auftauchen und betrifft fast 15 Prozent der über 65-Jährigen bemerken Sie es zuerst, wenn Sie kleine Gegenstände aufnehmen. Dieser Tremor ist nicht mit irgendwelchen Krankheiten verbunden, noch signalisiert er zukünftige Probleme. Wenn es Sie wirklich stört, könnte Ihr Arzt einen Beta-Blocker, Beruhigungsmittel oder Anti-Krampf-Medikamente verschreiben, um es zu reduzieren. Ihr Arzt wird auch eine neurologische Erkrankung, wie Parkinson, ausschließen und nachsehen wollen, ob neue Medikamente Ihre Verweichlichkeit verursachen könnten.

F: Ich war in letzter Zeit sehr schwankend. Wie kann ich peinliche Emissionen in großen Meetings vermeiden?

A: Die meisten von uns wissen, dass sie den Bohnenburrito kurz vor diesen Treffen auslassen, aber es gibt noch eine andere Idee: ein "Ernährungstagebuch" führen, um herauszufinden, . Das Essen von problematischen Lebensmitteln in Maßen am Tag vor und am Tag Ihrer großen Treffen kann helfen. Einige häufige Straftäter, die in Ihren Notizen erscheinen könnten, sind ...

Zucker. Komplexe Zucker, die in einigen Gemüsesorten (wie Kohl und Zwiebeln) und fast allen Früchten gefunden werden, können Gas verursachen, ebenso wie künstliche Süßstoffe in Kaugummi und Süßigkeiten.

Milchprodukte. Milch enthält Laktose, einen natürlichen Zucker, der dafür bekannt ist, Gas zu verursachen. Wenn Sie vermuten, dass Sie laktoseintolerant sind, vermeiden Sie Milchprodukte für ein oder zwei Wochen und schauen Sie, ob der Lärm nachlässt. Over-the-Counter-Ergänzungen wie Lactaid oder Lactrase können Ihr System mit dem Enzym Laktase versorgen, um Ihnen zu helfen, zu verdauen.

Stärken . Kartoffeln, Mais, Nudeln und Weizen sind Gasproduzenten. Eine sichere Stärke? Reis.

Faser. Es ist gut für Sie, aber die schwer zu verdauen Faser in Bohnen, Erbsen, Äpfel, Orangen und Haferkleie ist ein großer Übeltäter.

Kohlensäurehaltige Getränke. Überspringen Sie die Limonaden und kohlensäurehaltige Getränke an wichtigen Tagen.

F: Ich bin in Perimenopause und habe Stimmungsschwankungen ?? und es bringt mich in Schwierigkeiten bei der Arbeit. Was kann ich tun, um ruhig zu bleiben?

A: Denken Sie daran: Auch das wird passieren. Ein Körper, der sich auf niedrigere Hormonspiegel einstellt, muss einige felsige Flecken treffen, aber er wird sich mit der Zeit anpassen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das Beste von Ihnen bekommen, versuchen Sie Entspannungstechniken. Setzen Sie sich zum Beispiel hin, zählen Sie langsam auf 10 und atmen Sie langsam ein und aus.

Die Ruhe ist entscheidend, also versuchen Sie jede Nacht eine zusätzliche halbe Stunde Schlaf zu bekommen. Reduzieren Sie Koffein und machen Sie jeden Tag einige regelmäßige körperliche Aktivitäten (aber nicht direkt vor dem Schlafengehen), um zu vermeiden, sich zu werfen und sich zu drehen.

Wisse, dass du nicht leiden musst. Ihr Arzt kann Sie an einen Therapeuten verweisen, Antidepressiva vorschlagen und die Risiken und Vorteile einer Hormonersatztherapie besprechen, die Ihnen möglicherweise Erleichterung bringt.

Senden Sie Ihren Kommentar