Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Stammzellen, Fäkalientransplantationen versprechen Morbus Crohn

Von Amy Norton
HealthDay Reporter

FREITAG, 10. April 2015 (HealthDay News) - Zwei experimentelle Therapien könnten helfen, die entzündliche Darmerkrankung Morbus Crohn zu verwalten, wenn diese frühe Forschung ausgeht.

In einer Studie fanden die Forscher, dass eine Fäkale Transplantation - Stuhlproben eines gesunden Spenders - schienen bei 7 von 9 behandelten Kindern eine Remission von Morbus Crohn zu verursachen.

In einem anderen Forschungsteam zeigte sich, dass Stammzellen bei einer schweren Morbus Crohn-Fistel einen dauerhaften Nutzen haben können .

Laut der Crohn's & Colitis Foundation haben bis zu 700.000 Amerikaner einen Morbus Crohn - eine chronisch entzündliche Erkrankung, die Bauchkrämpfe, Durchfall, Verstopfung und rektale Blutungen verursacht. Es entsteht, wenn das Immunsystem irrtümlich die Schleimhaut des Verdauungstraktes angreift.

Es gibt eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung von Morbus Crohn, einschließlich der sogenannten Biologika, die bestimmte Proteine ​​des Immunsystems blockieren.

Aber Fäkaltransplantationen sind anders Ansatz, erklärte Dr. David Suskind, ein Gastroenterologe am Seattle Children's Hospital, der die neue Studie leitete.

Statt das Immunsystem zu unterdrücken, sagte er, die Transplantate verändern die Umgebung, gegen die das Immunsystem reagiert: das "Mikrobiom, "Dies bezieht sich auf die Billionen von Bakterien, die im Darm leben.

Wie der Name andeutet, beinhaltet eine Stuhltransplantation die Übertragung von Stuhl von einem Spender in den Verdauungstrakt eines Morbus Crohn. Die Idee ist, die bakterielle Zusammensetzung des Darms zu verändern und hoffentlich die Entzündung zu beruhigen, die die Symptome verursacht.

Und für die meisten Kinder in der neuen Studie schien es zu funktionieren. Innerhalb von zwei Wochen zeigten sieben von neun Kindern wenige bis keine Crohnsymptome. Fünf waren noch in Remission nach 12 Wochen, ohne zusätzliche Therapie, berichteten die Forscher in einer aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Entzündliche Darmerkrankungen.

Stuhltransplantationen sind noch nicht für die Behandlung von Morbus Crohn zugelassen, sagte Suskind.

Sie werden jedoch manchmal verwendet, um eine gastrointestinale Infektion zu behandeln, die C genannt wird. difficile - mit "erstaunlichem Erfolg", sagte Dr. Arun Swaminath, der das Programm für chronisch entzündliche Darmerkrankungen am Lenox Hill Hospital in New York City leitet.

Es ist also "logisch", die Therapie für Morbus Crohn zu untersuchen an Swaminath, der nicht an der neuen Forschung beteiligt war.

Er sagte, die neuen Ergebnisse seien "ermutigend", aber auch begrenzt - teilweise, weil es keine Vergleichsgruppe gab, die keine Stuhltransplantation erhielt.

"Wir Ich weiß nicht, wie viele Patienten in dieser Zeit spontan in eine Remission gekommen wären ", erklärte Swaminath.

Suskind stimmte zu, dass die Ergebnisse nur vorläufig seien und sein Team eine Studie mit Kindern durchführt, die keine Transplantation erhalten.

"Die vorläufigen Daten sind vielversprechend", sagte Suskind. "Aber Forschung, wie man das Darmmikrobiom manipuliert, ist noch jung. Es gibt viele Dinge, die wir noch nicht verstehen."

Es ist möglich, nach Suskind, dass für einige Morbus Crohn eine Stuhltransplantation den Darm schnell verändern konnte Mikrobiom, und von da an, könnte eine sorgfältige Diät helfen, den Nutzen zu erhalten.

Aber viel mehr Arbeit ist notwendig, um zu sehen, wie "dauerhaft" eine Transplantation ist, sagte Dr. Dana Lukin, ein Gastroenterologe am Montefiore Medical Center in New York Stadt.

Lukin stellte auch in Frage, ob irgendwelche Vorteile bei Kindern auf Erwachsene übertragen würden, die wahrscheinlich ein "vielfältigeres" Mikrobiom haben als Kinder. Dennoch bezeichnete er die ersten Ergebnisse als "vielversprechend". In der anderen Studie verwendeten Forscher in Korea Stammzellen, um eine schwere Komplikation von Morbus Crohn zu reparieren: Fisteln. Fisteln sind Tunnel, die eine Darmschlinge mit einer anderen verbinden oder die über den Darm hinausgehen und beispielsweise mit der Blase oder der Haut verbunden sind.

Die derzeitigen Behandlungen für Fisteln - Antibiotika, biologische Medikamente, "Leime" und Operationen - - verbanne das Problem selten, sagte Swaminath.

Also versuchten diese Forscher unter der Leitung von Dr. Chang Sik Yu einen neuen Ansatz: Sie nahmen Stammzellen aus dem eigenen Fettgewebe des Patienten und injizierten die Zellen in Kombination mit Klebstoff während der Operation in die Fistel.

Von 36 Patienten, die Nach zwei Jahren folgten 75% der Patienten immer noch, die Fistel war komplett geschlossen, Yu's Team berichtete in der Zeitschrift

Stammzellen Translationale Medizin. Auch hier hatte die Studie keine Vergleichsgruppe, warnte Swaminath.

"Aber historisch", sagte er, "die besten Daten sind etwa 36 Prozent Remission nach einem Jahr. So zeigt die aktuelle Studie eine erstaunliche Verbesserung dieser."

Lukin stimmte zu, dass die ersten Ergebnisse sind "beeindruckend", und rechtfertigen eine größere Studie.

Lukin fügte hinzu, dass, selbst wenn eine große Studie bestätigt, dass die Stammzelltherapie sicher und effektiv ist, "spezialisierte Techniken" und Fachwissen erfordert. Daher wird seine Verwendung in der realen Welt in naher Zukunft begrenzt sein.

Weitere Informationen

Die amerikanische Morbus Crohn's & Colitis hat mehr gegen Morbus Crohn.

Senden Sie Ihren Kommentar