Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Schlafapnoe-Maske Behandlung verhindert Herzinsuffizienz

DIENSTAG, 30. August 2016 (HealthDay News) - Die nächtlichen Atembeschwerden der obstruktiven Schlafapnoe sind seit langem mit einem Anstieg der kardiovaskulären Risiken verbunden.

Allerdings wirft eine neue Studie Verwirrung in diesen Link. Während die Behandlung mit CPAP die Schlafapnoe-Symptome verringerte, trug dies nicht dazu bei, die Langzeitergebnisse für Herzinfarkt, Schlaganfall oder herzbedingten Tod zu senken.

CPAP steht für "continuous positive airway pressure" Maske in der Nacht, um ihnen zu helfen, leichter zu atmen.

Leider "unsere Studie unterstützt nicht die Verwendung von CPAP-Behandlung ausschließlich zur Prävention von zukünftigen kardiovaskulären Ereignissen in Patenten, die [Herz] Krankheit festgestellt haben", sagte Studienautor Dr. Doug McEvoy. Er ist ein Kliniker am Adelaide Institut für Schlafgesundheit an der Flinders Universität in Adelaide, Australien.

In der Studie wählte McEvoys Team mehr als 2.700 Menschen mit moderater bis schwerer Schlafapnoe aus 89 klinischen Zentren in sieben Ländern aus. Die meisten waren ältere Männer (Durchschnittsalter 61) und waren übergewichtig, gewohnheitsmäßige Schnarcher. Bei allen wurde eine Form von Herzerkrankungen diagnostiziert.

Etwa die Hälfte der Teilnehmer wurde zufällig ausgewählt, um CPAP zu erhalten, während die anderen "übliche Pflege" erhielten - Standardbehandlung für Herzerkrankungen plus Ratschläge für einen gesunden Schlaf ohne CPAP.

Keiner der Teilnehmer, die CPAP angewendet hatten, hatte dies vor der Studie getan, aber allen wurde Zeit gegeben, sich an das Gerät zu gewöhnen, bevor die Studie begann.

CPAP-Therapie ist jedoch notorisch schwer einzuhalten. Die neue Studie spiegelte dies wider, mit Menschen, die durchschnittlich nur etwa drei Stunden pro Nacht das Gerät benutzten.

McEvoy's Team verfolgte kardiovaskuläre Ergebnisse für die zwei Gruppen für fast vier Jahre.

Das Ergebnis: keine Unterschiede zwischen CPAP-Benutzern und Nicht-Benutzer in Raten für Herz-Tod, Herzinfarkt oder Schlaganfall oder Mini-Schlaganfall (transitorische ischämische Attacke) oder Krankenhausaufenthalt für Herzinsuffizienz.

Zum Beispiel hatten 17 Prozent der Patienten in der CPAP-Gruppe eine "schwere kardiovaskuläre Ereignis "(wie Herzinfarkt oder Schlaganfall), verglichen mit 15,4 Prozent der Nicht-Nutzer - kein statistisch signifikanter Unterschied.

Auf der anderen Seite berichteten CPAP-Benutzer über eine Verringerung der Tagesschläfrigkeit, eine Steigerung der gesundheitsbezogenen Qualität des Lebens, weniger Arbeitstage verloren und bessere Stimmung, mit weniger Depressionsrisiko.

Aber warum haben diese Verbesserungen nicht auch zu einer besseren Herzgesundheit geführt?

McEvoy glaubt zum Beispiel an frühere Beobachtungsstudien kann die Verbindung zwischen Schlafapnoe "überschätzt" haben und kardiovaskuläre Ergebnisse. Wenn die Verbindung schwächer ist als gedacht, dann könnte eine Eindämmung der Schlafapnoe nicht so viel Herzzuwachs bringen wie erhofft.

Ein weiterer Faktor könnte sein, dass viele Teilnehmer CPAP nur etwa drei Stunden pro Nacht benutzen könnten - vielleicht nicht lange genug, um dem Herzen etwas zu bringen, sagte McEvoy. Diese Compliance-Rate spiegelt den realen Einsatz wider, fügte er hinzu.

McEvoy wies darauf hin, dass die Studienteilnehmer, die die Behandlung noch ein bisschen länger - vier oder mehr Stunden - anwenden konnten, "einen Trend zeigten in Richtung einer Reduktion des Schlaganfalls. "

All dies legt nahe, dass" besser verträgliche obstruktive Schlafapnoe-Therapien oder neue Wege, CPAP erträglicher zu machen, erforderlich sein könnten, bevor ein Vorteil der Behandlung kardiovaskulärer Ergebnisse gezeigt werden kann ", Sagte McEvoy.

Die Studie wurde am 28. August im New England Journal of Medicine veröffentlicht und gleichzeitig in Rom auf der Jahrestagung der European Society of Cardiology vorgestellt.

Dr. Richard Chazal ist Präsident des American College of Cardiology und medizinischer Direktor des Heart and Vascular Institute am Lee Memorial Health Institute in Fort Myers, Florida.

Chazal nannte dies eine "sehr gelungene Studie". Aufgrund dieser Ergebnisse sagte er: "Ich kann nicht sicher sein", dass die CPAP-Anwendung im Bereich von drei Stunden das Herzrisiko eines Patienten reduzieren wird.

Allerdings stimmte Chazal mit McEvoy überein, dass ein gewisser Nutzen für die Herzgesundheit mit einer längeren nächtlichen CPAP-Einsatzdauer auftreten könnte.

Dennoch "gibt es viele Menschen, die Schwierigkeiten haben, die Nacht hindurch zu bleiben", sagte Chazal. "Ich denke, dass dies Ärzte, Betreuer und das gesamte Team dazu auffordert, nach Wegen zu suchen, die Compliance zu erhöhen."

Andererseits scheint CPAP das tägliche Leben der meisten Patienten zu verbessern, sagte er

"Also würde ich auch [zu Patienten] sagen, 'Gott, möchtest du nicht weniger schnarchen, fühlst dich morgen besser, hast ein bisschen mehr Energie und fühlst dich weniger depressiv?" "Sagte Chazal. "Die meisten von uns würden sagen:, Ja, das klingt ziemlich gut. ' "

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur CPAP-Therapie erhalten Sie beim National Heart, Lung and Blood Institute der USA.

Senden Sie Ihren Kommentar