Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Hautkrebs und Schwangerschaft: Was jede Frau wissen sollte

Während der Schwangerschaft erleben die meisten Frauen eine Art Hyperpigmentierung oder Hautpigmentierungsstörung. Melasma, besonders bei Schwangeren üblich, bildet eine Schwangerschafts- "Maske", die dem Lone Ranger ähneln kann.

Für mich entwickle ich nicht nur verrückte Hautfetzen, die nach der Geburt abfallen oder verschwinden, sondern ich bemerke auch mehr Muttermale und dunklere Sommersprossen tauchen auf meiner Haut auf. Das ist alles Teil der Übung.

Laut meinem Dermatologen ist das plötzliche Auftauchen von Kirschangiomen an meinen Oberschenkeln eine typische Reaktion auf die Schwangerschaft. Diese Angiome sind winzig, dunkelrot und leider für mich hartnäckig. Sie gehen nach der Schwangerschaft nicht weg.

Seit ich schwanger war, war ein roter Punkt an meinem Knie angewachsen und wurde erhöht, was mich dazu brachte, meinen Hautarzt aufzusuchen. Zu meiner Erleichterung machte er sich keine Sorgen wegen der erhöhten roten Beule. Er spritzte ein Betäubungsmittel unter die Stelle und entfernte es, um es an einen Pathologen zu schicken. Die Biopsie wird sicherstellen, dass es sich nicht um einen irren Spitznävus handelt, der normalerweise nur bei jüngeren Menschen auftritt.

Ich habe in den letzten Monaten auf diesen wachsenden Fleck gestarrt und sogar die Bilder von "Wie man Hautkrebs sieht" betrachtet könnte es Basalzellkarzinom sein, die häufigste Form von Hautkrebs.

Aber der Arzt fühlt sich sicher, basierend auf der Begeisterung, mit der Kirschangiome während dieser Schwangerschaft auf meinem Körper aufkeimten, dass es nur ein großes Kirschangiom und nichts ist sich Sorgen machen um. Ich war froh, dass meine Sorgen gelindert wurden, und ich bekam diese Stelle für den Fall einer Biopsie.

Nächste Seite: Warum schwangere Frauen betroffen sein sollten

[pagebreak] Aber meine Angst war nicht ohne Grund. Fast ein Drittel der Fälle von Melanomen, der schwersten Form von Hautkrebs, wird laut der American Academy of Dermatology bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Obwohl eine Schwangerschaft es nicht wahrscheinlicher macht, dass eine Frau ein Melanom entwickelt, könnte eine Frau Hautkrebs wegen schwangerschaftsbedingter Hautveränderungen fälschen.

Leider kannte ich eine Frau, die ihre Bedenken wegen einer Magenentzündung, die während der Schwangerschaft auftrat, ablehnte ihre zweite Schwangerschaft, nur um sie zu spät als malignes Melanom diagnostizieren zu lassen. Nach ihrem Tod kam ich zu einer Schwangerschaft mit dem Auftreten von Hautkrebs.

Ich war nicht allein in meiner Annahme. "Die bekannten Hautveränderungen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft haben zu der Hypothese der hormonellen Mediatoren geführt", Keyvan Nouri sagt in seinem Buch Hautkrebs . Er stellt auch die Hypothese auf, dass die erhöhte Anzahl von malignen Melanomen, die in schwangeren Frauen in den letzten Jahren gefunden wurden, auch eine Auswirkung von Frauen mit verzögerter Schwangerschaft bis in die späteren reproduktiven Jahre sein kann.

Diese Hypothese wird durch eine letzte Woche veröffentlichte Studie bestätigt und malignes Melanom von der University of Maryland School of Medicine. Die Studie postuliert, dass die Hormone der Schwangerschaft keine Auswirkungen auf das Melanom selbst haben, im Gegensatz zu den Effekten, die dieselben Hormone auf Brust- und Ovarialkarzinome haben.

Nouri führt auch viele gutartige Geschwülste auf, die mit Schwangerschaft verbunden sind, einschließlich Hautmarkierungen, warzenartige seborrhoische Keratosen und nässende pyogene Granulome. Wenn jemand Teenager Schwangerschaften entmutigen will, haben sie vielleicht Erfolg, diese Liste in den Badezimmern von Mädchen zu veröffentlichen.

Schwangerschaftshormone werden wahrscheinlich nicht dazu führen, dass ein malignes Melanom auf meiner Haut mit hohem Risiko auftaucht, aber sie können sicher gehen viele gutartige Trümmer in ihrem Kielwasser. Und wie immer ist es wichtig für alle, ob sie schwanger sind oder nicht, dass ihre Haut jährlich von einem Dermatologen untersucht wird. Auch wenn es nur dazu dient, die Angstzustände niedrig zu halten.

Senden Sie Ihren Kommentar