Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Sollten Sie wirklich diese 8 'Superfoods' essen?

Bestimmte sogenannte Superfoods scheinen überall zu sein. Sie sollen Krebs abwehren, bei der Gewichtsabnahme helfen, das Leben verlängern, sogar die Zähne bleichen. Aber werden diese "Wunder" -Lebensmittel wirklich dem Hype gerecht? Um das herauszufinden, interviewten wir Experten und studierten. Hier sind, was wir über Apfelessig, Avocados, Rotwein und mehr gelernt haben.

Kokosnussöl

Der Hype: Fast drei Viertel der Menschen in einer aktuellen Umfrage sagten, dass sie Kokosöl für gesund hielten. Kein Zweifel, das ist wegen Behauptungen, dass es vor Herzkrankheiten schützt (weil es HDL oder "gutes" Cholesterin erhöht), Arthritis, Alzheimer und Diabetes; während Sie auch helfen, Gewicht zu verlieren, dank einer bestimmten Art von Fett, das Ihr Körper anders metabolisieren kann als andere.

Die Realität: Die American Heart Association (AHA) veröffentlichte kürzlich eine Stellungnahme, die gegen die Verwendung von Kokosnuss empfohlen Öl. Warum? Ein hohes Niveau (82%) von wirklich schlechtem gesättigtem Fett. Mehrere Studien bestätigen, dass Kokosöl tatsächlich "schlechtes" LDL-Cholesterin produziert.

Die Quintessenz: Die AHA-Aussage sagte so ziemlich alles. Wenn Sie Kokosöl (wir wissen, es schmeckt gut), üben extreme Mäßigung. "Ein Esslöffel pro Tag bietet fast die empfohlene Grenze für gesättigten Fettsäuren für den ganzen Tag für die meisten Erwachsenen", warnt Malina Malkani, Ernährungswissenschaftlerin und Sprecherin der Akademie für Ernährung und Diätetik.

VERWANDT: 10 Überraschende Schönheitsanwendungen für Kokosöl

Schokolade

Der Hype: Schokolade soll Herzkrankheiten durch reichliche Mengen an Flavonoid-Antioxidantien abdämpfen. Es kann auch die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls verringern und das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit verbessern, wenn wir älter werden.

Die Realität: Schokolade kann vor Herzkrankheiten, Schlaganfällen und Diabetes schützen - aber nur dunkle, reinere Schokoladenformen. Sobald es zu hübsch verpackten Leckerbissen verarbeitet wurde, die aus den Ladenregalen winken, ist es im Grunde nur Zucker und Fett.

Die Quintessenz: Ein wenig von der richtigen Art von Schokolade kann helfen, den Blutdruck zu senken, aber jede Menge von Schokolade wird fehlschlagen. "Je dunkler die Schokolade, desto besser", sagt Malkani. Suchen Sie nach einem Kakaoanteil von 70% oder mehr. Und halte dich an einem oder zwei Quadraten pro Tag höchstens .

Butter

Der Hype : Butter ist zurück! Unrecht seit so vielen Jahren verunglimpft, ist das Zeug eigentlich gut für dich.

Die Realität: Ein Großteil des Hypes stammt aus einer Studie aus dem Jahr 2014, die herausgefunden hat, dass weniger gesättigtes Fett nicht das Risiko für Herzerkrankungen senken kann. Aber das ist eine ganz andere Sache, als zu sagen, gesättigtes Fett zu essen ist gut für deine Gesundheit.

Die Quintessenz : Werde noch kein täglicher Schüler von Julia Childs fettreichen Rezepten. Die aktuelle Wissenschaft sagt uns immer noch, gesättigte Fette und Transfette durch ungesättigte Fette zu ersetzen (denken Sie an Olivenöl). Wenn Butter eine Rolle spielt, kann es sein, Ihre Aufnahme von unbestreitbar gesunden Lebensmitteln zu erhöhen: "Wenn es achtsam und sparsam verwendet wird, kann es den Geschmack von Gemüse verbessern, das Sie sonst nicht genießen könnten", sagt Malkani.

Avocado

hype: Avocado, seit Jahrzehnten das Aushängeschild für "gute" Fette, soll angeblich das Risiko für eine Reihe von Gesundheitsproblemen - Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und andere - verringern und Ihnen helfen, länger zu leben.

Die Realität: Der lange Ruf der Frucht ist wohl verdient. "Es gibt viele Hinweise darauf, dass eine avocado-reiche Ernährung, die reich an einfach ungesättigten Fetten ist, LDL oder schlechtes Cholesterin senkt und das HDL erhöht", sagt Malkani. Es kann auch Schmerzen von Osteoarthritis lindern.

Die Quintessenz: Avocado jeden Tag kann helfen, den Arzt fern zu halten. Aber wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, denken Sie daran, dass eine Portion tatsächlich nur ein Drittel einer Frucht ist, sagt Malkani. Das aktuelle Avocadoöl ist eine andere Sache, warnt die Ernährungswissenschaftlerin Sandra Arevalo, Direktorin für Ernährungsberatung und Community Outreach bei der Community Pediatrics von Montefiore Health System in New York City. "Die setzen viele Zusätze in [Avocadoöl] so müssen wir vorsichtig sein."

Um mehr Ernährungstipps zu erhalten, melden Sie sich für den HEALTH Newsletter an

Rotwein

Der Hype: Rotwein steht vielleicht zwischen Ihnen und Herzerkrankungen und Diabetes.

Die Realität: Das darf nicht nur Wunschdenken sein. Studien, die Jahrzehnte zurückreichen, haben ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes bei Personen festgestellt, die mäßig viel Rotwein getrunken haben, im Vergleich zu denen, die überhaupt nicht getrunken haben. Aber übertreiben Sie es auf dem Vino und Sie könnten mit Herzkrankheit, Leberkrankheit und Krebs enden. Ein Bericht aus dem Jahr 2017 hat ergeben, dass bereits sehr geringe Mengen Alkohol das Risiko für Brustkrebs erhöhen können.

Die Quintessenz: Es gibt ein gutes Gleichgewicht. "[Rotwein] ist gut in Maßen", sagt Arevalo. Die AHA empfiehlt Frauen konsumieren nur ein alkoholisches Getränk pro Tag (das ist 4 Unzen Rotwein), und dass Männer bei zwei bleiben.

Apfelessig

Der Hype: Die Weinrebe behauptet, Apfelessig kann bleichen Ihre Zähne, Blutzucker senken, Infektionen bekämpfen, Herzerkrankungen und Krebs in Schach halten, und so viel mehr

Die Realität: Apfelessig kann Blutzucker senken und Ihnen helfen, sich satt zu fühlen, aber auch andere Arten Essig. Das Gleiche mit Abnehmen. Es ist nicht klar, ob Apfelessig gegen Krebs und Herzerkrankungen verwendet werden kann. Und es sieht so aus, als ob es nicht hilft Wunden zu heilen. Was Ihre Zähne betrifft, so führt Essig nicht nur zu Perlmutt, er kann auch Emaille erodieren. Die Quintessenz: Apfelessig ist eine gute Ergänzung zu Salaten. Ich halte es für ein mögliches Allheilmittel für gesundheitliche Probleme.

Kaffee Der Hype:

Wo fangen wir überhaupt an? Zu den vermeintlichen gesundheitlichen Vorteilen von Kaffee gehört die Senkung des Risikos für Typ-2-Diabetes, Lebererkrankungen und Herzerkrankungen, während Sie in der Regel länger leben. Es kann Parkinson behandeln und Ihr Gedächtnis scharf halten.

Die Realität: Viele dieser Vorteile können real sein. Es wurde gezeigt, dass Koffein bei Parkinson-Patienten die Bewegung verbessert, während sowohl koffeinhaltiger als auch koffeinfreier Kaffee das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Java ist auch mit einem reduzierten Risiko für mehrere Krebsarten einschließlich Dickdarm und Prostata verbunden (aber ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs).

Die Quintessenz: Die Beweise gelten für schwarzen Kaffee, nicht Kaffee mit Sahne beladen, Zucker und Sirup. Die meisten Studien zeigen die Vorteile von Koffein aus etwa 400 Milligramm - die Menge auf drei bis fünf 8-Unzen Tassen selbst gebrühten Kaffee, sagen Malkani. Wenn Sie hypertensiv sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, da Koffein kurzfristige Blutdruckspitzen verursachen kann. Aber wenn Sie jetzt keinen Kaffee trinken, sagen Experten, dass es sich nicht lohnt, die Gewohnheit zu beginnen. (Gleiches gilt für Wein.)

VERBINDUNG: 18 Superfoods für dein Herz Zitronenwasser

Der Hype:

Wasser mit einer kleinen Zitrone garniert ist bekannt für die Verdauung, Geschwindigkeit Gewichtsverlust, halten Sie hydratisiert und verhindern Nierensteine.

Die Realität: Der Vorteil von Zitronenwasser stammt wahrscheinlich aus dem Wasserteil, nicht die Zitrone Teil, obwohl Zitrone Vitamin C hat. Wasser ist gut für Sie, und die meisten von uns don Ich werde nicht genug bekommen.

Die Quintessenz: Trinken Sie jeden Tag viel Wasser, mit oder ohne Zitrone. "Ich denke nicht, dass es ein Superfood ist. Es ist einfach eine wunderbare Möglichkeit, den Geschmack von Wasser zu variieren ", sagt die Ernährungswissenschaftlerin Sharon Zarabi, Leiterin des bariatrischen Programms am Lenox Hill Hospital in New York City. "Für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, 6 bis 8 Tassen pro Tag einzunehmen, könnte Zitrone es ein wenig erfrischender machen."

Senden Sie Ihren Kommentar