Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Sieben Impfstoffe, die Sie jetzt brauchen

Drei Monate vor ihrer Geburt im letzten Jahr begann Diana Simpson, eine Zahnarzthelferin in Davison, Michigan, unkontrolliert zu husten . Der Schmerz in ihrer Kehle und Brust war unerträglich. "Es hat mich zu Tränen gerührt", erinnert sie sich. Simpsons Hausarzt testete sie auf Asthma, aber sie hatte kein Asthma. Sie hatte Pertussis, eine bakterielle Infektion, die wegen ihres ausgeprägten, dichtungsartigen Hustens gewöhnlich Keuchhusten genannt wird.

Die meisten Menschen sind als Kinder gegen Pertussis geimpft. Aber es ist eine Überraschung: Es kommt seit einem Allzeittief in den 1970er Jahren zurück brüllen, vor allem aufgrund der abnehmenden Immunität bei Erwachsenen, die in der frühen Kindheit Schüsse erhalten. Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) empfehlen nun allen Erwachsenen, eine Pertussis-Impfung zu erhalten, um ihre Immunität zu stärken, doch nur 2 Prozent der Erwachsenen haben ihre Impfungen aktualisiert bekommen. Experten sagen, das ist nur einer von mehreren Impfstoffen, die Sie jetzt brauchen könnten. Heres die Schaufel.

Keuchhusten
Impfstoff: Tdap

Die gute Nachricht: Wenn Sie Ihren regelmäßigen Tetanus-Diphtherie (Td) Booster alle 10 Jahre erhalten, brauchen Sie keinen zusätzlichen Jab für Pertussis. Impfstoffhersteller haben diesem Booster eine Pertussis-Komponente hinzugefügt, so dass das nächste Mal, wenn Sie für Ihren Td-Booster in Frage kommen, der Tdap angefordert wird. Wenn Sie den Überblick über Ihre Impfstoffe verloren haben, bitten Sie Ihren Arzt, sich an Ihre früheren Ärzte zu wenden. Und es ist nicht schaden, den Tdap so lange zu erhalten, wie zwei Jahre seit deinem letzten Td-Booster vergangen sind. Besser zu früh als zu spät, als ein Pertussis-Ausbruch Ihre Gemeinschaft getroffen hat.

Simpson war zu spät: Sie hatte die Infektion auch ihrer Mutter und ihrem Baby mitgeteilt und brachte das Neugeborene drei Wochen nach seiner Geburt ins Krankenhaus. Das war, als sie alle diagnostiziert wurden und das Antibiotikum Erythromycin erhielten, um die Infektion daran zu hindern, sich weiter auszubreiten, obwohl sie alle für Monate husten mussten. Wenn Keuchhusten nicht in den ersten Wochen gefangen wird, kann die Infektion drei Monate dauern, um seinen Kurs zu laufen. Die größte Gefahr besteht für Babys, die es fast immer von ungeimpften Erwachsenen bekommen. (Die Zahl der Fälle von Pertussis in den USA rangiert inzwischen jedes Jahr unter den Tausenden, mit Todesfällen im zweistelligen Bereich, hauptsächlich aufgrund einer damit verbundenen Lungenentzündung.)

Simpson und ihr Baby kamen schließlich zusammen mit ihrer Mutter (und ihrem Ehemann) der Schuss für zukünftigen Schutz.

Windpocken
Impfstoff: Varivax

Mehr als 90 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter sind gegen Windpocken immun, weil sie es als Kinder hatten. Der Rest sollte geimpft werden, bevor sie schwanger werden, weil die Krankheit während der Schwangerschaft zu verheerenden Missbildungen führen kann. Sobald Sie den Impfstoff erhalten haben (der 1995 eingeführt wurde), sagt der CDC, dass Sie wegen des geringen Risikos, dass der Fötus das Virus aus dem Impfstoff bekommen kann, den Versuch, schwanger zu werden, für mindestens einen Monat verschieben sollten. Windpocken Komplikationen sind bei Erwachsenen viel häufiger und schwerer als bei Kindern und können lebensbedrohliche Lungenentzündung und Enzephalitis (Gehirnentzündung) umfassen. Und Leute, die es hatten, sind auch gefährdet für Gürtelrose. Die meisten Versicherer decken den Windpockenimpfstoff für Erwachsene ab.

Nächste Seite: Gürtelrose [pagebreak] Gürtelrose
Impfstoff: Zostavax

Wenn Sie Windpocken hatten, haben Sie ein signifikantes Risiko der Entwicklung von Gürtelrose Wiedererwachen des Windpockenvirus. Schlimmer noch, in fast 50 Prozent der Fälle bei Erwachsenen in den Fünfzigern schreitet die Gürtelrose zu einer postherpetischen Neuralgie fort, einer oft quälenden Form von Nervenschäden, die jahrelang anhalten kann. (Das Risiko steigt mit dem Alter.) Aber mit der Zulassung des Zostavax-Impfstoffs durch die FDA (Food and Drug Administration) können Sie Ihre Risiken dramatisch senken. In einer Studie mit mehr als 38.000 Erwachsenen über 60 Jahren reduzierte der Impfstoff die Rate der Gürtelrose um mehr als die Hälfte und reduzierte das Auftreten von postherpetischer Neuralgie um zwei Drittel.

Der Impfstoff wurde in Menschen über 60 Jahren untersucht und zugelassen, weil sie die höchsten Raten an Gürtelrose haben, sagt William Schaffner, MD, Leiter der Präventivmedizin am Vanderbilt University Medical Center. "Die Tarife beginnen im Alter von 50 Jahren und werden mit jedem Jahrzehnt steiler", sagt er. Aber etwa die Hälfte aller Gürtelrose Fälle treten bei jüngeren Erwachsenen auf (siehe Sie sind nicht zu jung für Gürtelrose).

Versicherer zahlen derzeit nicht für die Impfung bei Menschen unter 60 Jahren, aber das kann sich ändern, weil Studien in 50-und-Overs sind laufend. Jüngere Erwachsene können für diesen $ 150 bis $ 200 Schuss aus eigener Tasche bezahlen. (Fragen Sie Ihren Arzt.) Die Forscher wissen noch nicht, ob der Schutz der Impfstoffe sich als lebenslang erweisen wird. Daher brauchen Sie möglicherweise einen Booster, wenn Sie älter werden.

Die Mumps
Impfstoff: MMR-Booster

Die Masern-Mumps - Der Impfstoff gegen Rupella (MMR), ein Muss für Kinder, ist ebenfalls in der Erwachsenenimpfung enthalten. "Mumps ist das Problem", berichtet CDC-Epidemiologe Andrew Kroger, MD. Die Zahl der Amerikaner, die an dieser Viruserkrankung erkrankt waren, stieg im Jahr 2006 von 300 oder weniger in den meisten Jahren auf 6.584. Ein großer Mumps-Ausbruch im Mittleren Westen war für die meisten dieser Fälle verantwortlich, und die Ausbrüche in Kanada und benachbarten Staaten wie Maine setzen sich fort. Das Problem könnte ein Spillover aus Ländern wie dem Vereinigten Königreich und Japan sein, wo späte Immunisierungsraten bei Kindern ein Comeback auslösten.

Mumps kann schmerzhaft und manchmal gefährlich sein. Theres das Lehrbuch Schwellung der Speicheldrüsen um den Hals, aber einige Frauen leiden auch an einer Entzündung der Eierstöcke. In seltenen Fällen können Mumps eine lebensbedrohliche Enzephalitis auslösen.

Der CDC ermutigt alle Erwachsenen, ihren Status zu überprüfen: Wissen Sie, ob Sie als Kind immunisiert wurden oder die Krankheit hatten? Jene, die vor 1957 geboren wurden, sind vermutlich infiziert oder ausgesetzt, was eine lebenslange Immunität gewährleistet. Der sicherste Schutz ist unter den zwischen 1957 und 1967 Geborenen, die weniger wahrscheinlich Mumps haben oder die möglicherweise einen weniger wirksamen Impfstoff erhalten haben. Eine Einzeldosis der aktuellen MMR sollte Ihren Schutz auf den neuesten Stand bringen, sagt Kroger, und es könnte von Ihrer Versicherung gedeckt sein.

Reisende Krankheiten
Impfstoff: Fragen Sie Ihren Arzt

Eine Kreuzfahrt oder eine organisierte Kreuzfahrt Tour? Ziehen Sie eine Grippeschutzimpfung in Betracht, sagt Schaffner, der berichtet, dass Grippeausbrüche häufig auf Kreuzfahrtschiffen auftreten, sogar während Sommerreisen in nördliche Destinationen wie Alaska. "Wenn Menschen zusammengestaut werden, ist die Grippe ein Risiko", erklärt er. (Und Grippe kann andere Risiken bergen. Weitere Informationen finden Sie unter Neue Gründe für eine Grippeimpfung.)

Darüber hinaus sollten Besucher in Asien mit ihren Ärzten über Impfschutz gegen Typhus und Japanische Enzephalitis sprechen. Besucher des "Meningitis-Gürtels" in Zentralafrika sollten einen Meningokokkenimpfstoff erhalten. Und Gelbfieberimpfungen sind für Reisende in weiten Teilen Südamerikas und Teilen Afrikas wichtig.

Hepatitis B
Impfstoff: Recombivax HB oder Engerix-B

Beide Impfstoffe schützen vor dem durchspreizten Hepatitis-B-Virus Sexueller Kontakt oder kontaminierte Nadeln und Blut. Eine Infektion kann zu gefährlichen Lebererkrankungen führen. Jedes Jahr infizieren sich mehr als 78.000 Amerikaner und etwa 5.000 sterben an assoziierten Lebererkrankungen, einschließlich Krebs, doch nur wenige wissen, dass die CDC den Impfstoff für alle sexuell aktiven Menschen empfiehlt, die nicht in langfristigen Beziehungen stehen.

Senden Sie Ihren Kommentar