Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Risiken und Nutzen der Behandlung von Depressionen bei älteren Menschen mit Antidepressiva

Viele Faktoren sprechen für Depressionen. (ANDERSON ROSS / VEER) Antidepressive Medikamente und Beratung scheinen bei depressiven geriatrischen Patienten besser zusammenzupassen als bei alleinigen. Leider bekommen depressive Senioren nur selten die Behandlung, die sie brauchen.

Nur die Hälfte der älteren Erwachsenen mit psychischen Gesundheitsproblemen erhalten Behandlung von jedem Anbieter (mehr als die Hälfte davon bekommen sie von ihrem Hausarzt). Nur 3% der Senioren mit psychischen Problemen erhalten eine Behandlung von einem Psychiater. Eine unbehandelte Depression erhöht laut Burton V. Reifler, MD, Professor für Psychiatrie an der Wake Forest University, das Sterberisiko einer älteren Person.

Mehr über Depression

  • Depression ist kein normaler Teil des Alterns
  • Depressionssymptome bei älteren Menschen
  • Online-Hilfe für depressive ältere Menschen
  • Barry Jacobs über sorgfältige Betreuung

Warum ältere Menschen untererzogen sind
Die Gründe für die Unterversorgung von älteren Menschen variieren. Nach Angaben der American Association for Geriatric Psychiatry gehören dazu:

  • Stigma und eine Verleugnung der Probleme durch den Patienten
  • Zugangsbarrieren, insbesondere für Menschen mit Mobilitätsproblemen
  • Fehlende Zusammenarbeit und Koordination zwischen Psychiatriefachkräften und andere Leistungserbringer
  • Mangel an Gerontopsychiatern und Psychologen
  • Finanzielle Barrieren, da sich ältere Patienten mit festem Einkommen unter Umständen keine Antidepressiva leisten können

Nächste Seite: Antidepressiva können problematisch sein [pagebreak] Antidepressiva können problematisch sein
Wie bei jüngeren Bevölkerungsgruppen sind manche Antidepressiva für ältere Personen geeigneter als andere. "Vieles davon basiert auf klinischem Urteil, nicht auf harten Beweisen", sagt Brent Forester, MD, ein geriatrischer Psychiater am McLean Hospital in Boston. Zum Beispiel kann eine depressive Person, die auch ängstlich ist, Probleme mit dem Schlafen hat und nicht isst, mit einem Antidepressivum wie Mirtazapin gut zurechtkommen, das dazu neigt, den Appetit zu stimulieren, mit dem Schlaf zu helfen und Ängste zu beruhigen. Im Gegensatz dazu können Menschen, denen es an Energie mangelt und die sich "blah" oder apathisch fühlen, möglicherweise vaskuläre Veränderungen im Gehirn haben und Medikamente benötigen, die verschiedene Gehirnchemikalien beeinflussen. "Wir verwenden Wellbutrin und manchmal sogar Ritalin", sagt er.

"Ich sorge dafür, dass Patienten und ihre Familie, die ich immer versuche zu verstehen, verstehen, wie lange es dauern kann, auf ein Antidepressivum zu reagieren Die Medikamente brauchen länger, um bei älteren Menschen zu arbeiten als jüngere, in der Regel zwischen 8 und 12 Wochen. Je länger sie auf der Medizin bleiben, desto mehr Verbesserung werden sie wahrscheinlich sehen ", sagt Dr. Forester.

Er beschreibt, wie Es ist wichtig, die Dosis so zu erhöhen, dass das Medikament so effektiv wie möglich ist, aber auch langsam zu steigen, um keine Nebenwirkungen auszulösen. SSRIs können die Magenschleimhaut beeinträchtigen, daher wird älteren Menschen in der Regel empfohlen, die Medikamente zusammen mit Nahrungsmitteln einzunehmen, um Übelkeit zu verhindern.

Studien deuten außerdem darauf hin, dass SSRI den Knochenschwund bei älteren Menschen beschleunigen können Forschung.

Um die Dinge komplizierter zu machen, können zahlreiche Medikamente, insbesondere Herz-und Blutdruck Medikamente, Stimmungsschwankungen verursachen. "Sie müssen ein Detektiv sein, um alles herauszufinden", sagt Dr. Forester. Er fügt hinzu, dass die meisten Ärzte alle Medikamente genau unter die Lupe nehmen werden, um zu sehen, ob Dosierungen reduziert oder eliminiert werden könnten. Schilddrüsentests können auch helfen, ein medizinisches Problem auszuschließen, das zu Depressionen führen könnte.

Senden Sie Ihren Kommentar