Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Roter Hefe-Reis kann Cholesterin senken, also warum empfiehlt Ihr Arzt es nicht?


(ISTOCKPHOTO)

Von Ray Hainer
Montag, 15. Juni 2009 (Health.com) - Ein Statin kann ein Lebensretter sein, wenn Sie ein Risiko für Herzerkrankungen haben, aber einige Leute, die die cholesterinsenkenden Medikamente nehmen - bis zu 20%, nach einigen Schätzungen - müssen wegen Muskelschmerzen aufhören, die häufigste Nebenwirkung. (Fast 30 Millionen Menschen füllten 2005 ein Statine-Rezept, laut der Agentur für Healthcare-Forschung und Qualität. Statinen schließen populäre Drogen wie Crestor, Lipitor und Zocor ein.)

Jetzt schlägt eine neue Studie vor, dass ein over-the- Counter Nahrungsergänzungsmittel in Apotheken und Reformhäusern verkauft kann eine praktikable Alternative für Menschen mit statinbedingten Muskelschmerzen sein. Es scheint, dass, wenn mit Diät und Lebensstil Änderungen kombiniert, rote Hefe Reis Ergänzungen können LDL, oder schlechtes Cholesterin, Ebenen um mehr als 20% ohne ein erhebliches Risiko von Muskelschmerzen (auch bekannt als Myalgie), nach einer Studie veröffentlicht Montag in Annalen der Inneren Medizin .

Links zum Thema:

  • Fette zu essen, zu vermeidende Fette
  • 10 Beste Lebensmittel für Ihr Herz
  • Wie Entzündungen schmerzen
  • Ich hatte ein Herz Angriff bei 43

"Für einige Leute, besonders wenn sie Muskelkater hatten, kann die Einnahme von rotem Hefereis und die Veränderung des Lebensstils genauso gut funktionieren wie ein Statin", sagt der Leiter der Studie David Becker, MD, ein Kardiologe Praxis bei der Chestnut Hill Cardiology in Pennsylvania.

Obwohl diese und andere Ergebnisse vielversprechend sind (in einer früheren Studie von Dr. Becker angeführt, übertraf eine Kombination aus rotem Hefereis und Fischöl Simvastatin, die generische Version von Zocor) Hoher Cholesterinspiegel sollte noch nicht zum Vitaminspeicher rasen. Roter Hefereis ist "kein Allheilmittel für alle Menschen mit Statin-Assoziations-Myalgien", warnt Dr. Becker. Bei manchen Patienten können die Ergänzungen ein Wiederauftreten von Muskelschmerzen oder anderen ernsthaften Muskelproblemen verursachen, die schwieriger zu erkennen sind.

Außerdem wissen Verbraucher, die roten Hefereis von der Stange kaufen, nicht unbedingt, was sie bekommen . Die Food and Drug Administration (FDA) reguliert keine Nahrungsergänzungsmittel, und der Inhalt und die Wirksamkeit von roten Hefe-Reispillen hat sich bei den Herstellern stark verändert. Einige Pillen könnten sogar gefährlich sein: Eine Analyse von roten Hefeprodukten aus dem Jahr 2008, die von einer Supplier-Watchdog-Gruppe durchgeführt wurde, fand eine potentiell toxische Zutat in 4 von 10 Marken - eine war die Marke einer großen Apothekenkette Seite: Was ist roter Hefereis?

Dr. Becker und seine Kollegen untersuchten 62 Patienten mit hohem Cholesterinspiegel, die aufgrund von Muskelschmerzen mindestens ein Statin absetzen mussten. Die Hälfte der Patienten nahm sechs Kapseln mit rotem Hefereis täglich für sechs Monate und die andere Hälfte erhielt identische Placebokapseln. Während der ersten drei Monate besuchten alle Patienten auch wöchentliche Treffen, in denen ihnen beigebracht wurde, wie sie sich gut ernähren, Sport treiben und eine gesunde Lebensweise aufrechterhalten können.

Nach drei Monaten die LDL-Werte derer, die den aktiven Rothefe-Reis nehmen durchschnittlich um 27% zurückgegangen, verglichen mit 6% in der Placebogruppe; nach sechs Monaten betrug der Rückgang in der aktiven Gruppe immer noch mehr als 21%. Und nur 2 der 29 Patienten, die roten Hefereis in der Studie nahmen, entwickelten Myalgie - ein weitaus geringerer Prozentsatz, als man hätte erwarten können, wenn sie ein anderes Statin ausprobiert hätten.

Aber die Studienteilnehmer

hatten Probieren Sie ein anderes Statin. Roter Hefereis, der seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin verwendet wird, stammt von einem Pilz, der auf Reis wächst. Es enthält eine Reihe von Verbindungen, die die Produktion von Cholesterin in der Leber verlangsamen. Eine dieser Verbindungen, Monacolin K, ist eine natürlich vorkommende Form von Lovastatin, dem Wirkstoff in Mevacor, einem Markennamen-Statin, das 1987 von der FDA zugelassen wurde und jetzt als Generikum erhältlich ist.

Tatsächlich ist roter Hefereis ein niedrig dosiertes Lovastatin, was erklären könnte, warum es bei statinintoleranten Patienten manchmal Muskelschmerzen verursachen kann, so Dr. Becker. Gleichzeitig kann die Senkung der LDL, die die Nahrungsergänzungsmittel liefern, nicht allein dem Monacolin K zugeschrieben werden, sagt Dr. Becker, es müssen also andere cholesterinsenkende Inhaltsstoffe in rotem Hefe- Reis enthalten sein.

Die Patienten in Dr Becker-Studie erhielt eine Dosis von Monacolin K etwa fünfmal kleiner als die typische Lovastatin-Verordnung, aber die Verringerung ihrer LDL-Spiegel war vergleichbar mit dem durchschnittlichen Rückgang der Patienten auf einem Statin.

"Klar, etwas anderes hat ein starkes Lipid blühender Effekt ", sagt Dr. Becker. Obwohl die Veränderungen des Lebensstils der Patienten wahrscheinlich geholfen haben, deuten die Ergebnisse darauf hin, dass einige der anderen Verbindungen in rotem Hefereis die Wirkung des natürlich vorkommenden Lovastatins verstärken können.

Die Forscher verwendeten eine Nahrungsergänzung von Sylvan Bioproducts, aber Dr. Becker sagt, dass er keine bestimmte Marke von rotem Hefereis empfiehlt oder empfiehlt. Die Inhalte wurden vor Beginn der Studie analysiert, die vom Commonwealth of Pennsylvania und dem National Center for Complementary and Alternative Medicine finanziert wurde. Dr. Becker und die anderen Forscher haben keine finanziellen Interessenkonflikte gemeldet.

Nächste Seite: Rote Hefereisbeilagen sind nicht jedermanns Sache

Nicht alle Kardiologen werden wegen des möglichen Nutzens von rotem Hefereis verkauft. "Trotz der vorläufigen Beweise, dass der durchschnittliche Patient, der an Muskelschmerzen leidet, eine gewisse Lipidsenkung ohne erneute Schmerzen sehen kann, sind wir nicht bereit, unseren Patienten roten Hefereis zu empfehlen", sagt Paul Phillips, MD, ein Kardiologe betreibt eine Klinik für Statin-bedingte Muskelkomplikationen im Scripps Mercy Hospital in San Diego.

In einem Leitartikel zur Dr. Becker Studie stellt Dr. Phillips fest, dass die Häufigkeit von Muskelschmerzen bei Studienteilnehmern, die roten Hefereis zu sich nahmen ( etwa 7%) könnte künstlich niedrig sein. Ungefähr die Hälfte der Patienten, die nach Beginn eines Statins Muskelschmerzen verspüren, fühlen sich schließlich besser, wenn sich ihr Körper an das Medikament gewöhnt, sagt Dr. Phillips, und das hätte bei den Studienteilnehmern passieren können.

Wichtiger, fügt er hinzu , die Mehrheit der Patienten, die Statin-bedingte Myalgie erleben, haben nie Schmerzen. Stattdessen können sie Muskelschwund, Schwäche und Erschöpfung erleben - möglicherweise schwerwiegende Nebenwirkungen, die die neue Studie möglicherweise übersehen hat. (Obwohl andere Nebenwirkungen als Myalgie nicht formell verfolgt wurden, gab es "keine signifikanten unerwünschten Ereignisse" bei den Patienten, die roten Hefereis nehmen, sagt Dr. Becker.)

Roter Hefereis ist nicht für jeden mit hohem Cholesterin geeignet , stimmt Dr. Becker zu. Er sagt, dass Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben oder aufgrund von Arteriosklerose signifikante Blockaden in ihren Arterien haben, kein Statin oder eine andere medizinische Therapie mit rotem Hefereis ersetzen sollten, da Statine erwiesenermaßen das Risiko von Herzinfarkt und Tod reduzieren. "Ich denke nicht, dass es klug wäre, jemals roten Hefereis zu verwenden, wenn Sie ein bekanntes Herzproblem haben", sagt Dr. Becker.

Nächste Seite: Nahrungsergänzungsmittel, die nicht immun gegen Sicherheitsbedenken sind

Tatsächlich alle Menschen, die ihren Cholesterinspiegel senken wollen, sollten es sich zweimal überlegen, bevor sie roten Hefereis nehmen, rät Dr. Becker. Roter Hefereis ist "ziemlich ein bisschen stärker" als andere diätetische Ergänzungen, die benutzt werden, um Cholesterin zu senken, er sagt, und der Markt ist schlecht geregelt.

Im Jahr 2008 analysierte die Ergänzung-Industrie Wachhundgruppe ConsumerLab.com 10 Marken Kapseln, deren Etiketten beworben 600 Milligramm roten Hefereis. Wenn die Produkte in einem Labor getestet wurden, enthielten sie jedoch wild unterschiedliche Mengen an Lovastatin und anderen Verbindungen. "Es gab einen 100-fachen Unterschied von der niedrigsten zur höchsten", sagt ConsumerLab.com Präsident Tod Cooperman, MD. Eine unerwartet große Dosis Lovastatin könnte schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen und mit anderen Arzneimitteln interagieren.

Der unsichere Lovastatin-Gehalt von Rothefe-Reisprodukten hat zu einem lang andauernden Streit zwischen den Herstellern der Pillen und der Bundesregierung geführt. Vor einem Jahrzehnt versuchte die FDA erfolgreich, einen roten Hefe- Reizextrakt, der als Cholestin bekannt war, zu regulieren und behauptete, dass das enthaltene Lovastatin es zu einem nicht zugelassenen Statin und nicht zu einer Ergänzung gemacht hätte.

Jedes rote Hefeprodukt, das mehr als Spuren von Lovastatin enthält auch von der FDA reguliert (und effektiv verboten), aber rote Hefe Reis Produkte mit Monacolin K sind auf dem Markt geblieben. Und obwohl die FDA weiterhin die Industrie überwacht - im Jahr 2007 warnte die Behörde drei Hersteller, dass ihre roten Hefe-Reisprodukte nicht zugelassene Medikamente seien - der wollige Markt für Nahrungsergänzungsmittel sollte die Verbraucher vorsichtig machen.

"Ich würde niemals, unter keinen Umständen , schlagen Sie vor, dass jemand roten Hefereis nimmt ", sagt Dr. Phillips. "Es ist nicht kontrolliert, es ist nicht sicher, und es wurde nicht von der FDA in einer Weise genehmigt, dass es konsistent formuliert ist."

Verwandte Links:


Sind Sie Cholesterin Smart? Nehmen Sie dieses Quiz
Mythen und Fakten über Cholesterin
Herzinfarkt-Prognose kann davon abhängen, was in Ihrem Medizinschrank ist
Im wirklichen Leben können herzgesunde Diäten funktionieren

Senden Sie Ihren Kommentar