Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Die Rektum-und Darmkrebs Symptome, die Sie wissen müssen, auch wenn Sie jung sind

Die Anzahl der Dickdarm- und Mastdarmkrebsfälle ist in den letzten Jahren bei älteren Erwachsenen zurückgegangen, aber die Forscher haben einen alarmierenden Trend entdeckt: Die Diagnosen in Millennials und Generation X sind entsprechend hoch zu einer neuen Studie, die diese Woche im Journal des National Cancer Instituts veröffentlicht wurde. Forscher der American Cancer Society analysierten Daten von mehr als 490.000 Fällen von Kolorektalkarzinom bei Menschen, die zwischen 1974 und 2013 mindestens 20 Jahre alt waren. Im Vergleich zu Personen, die 1950 geboren wurden, haben Personen, die 1990 geboren wurden, das doppelte Risiko für Darmkrebs und das vierfache Risiko für Rektumkarzinom.

"Es ist äußerst selten, dass eine Inzidenz einer Krankheit so stark zunimmt", sagt Andrea Cercek, MD, ein gastrointestinaler Onkologe am Memorial Sloan Kettering Cancer Center.

Forscher sind nicht t doch sicher, was hinter dem Aufstieg steckt, aber sie haben einige Theorien. Zum einen sind die gleichen Lebensstilfaktoren, die zur wachsenden Adipositas-Epidemie beitragen, auch mit Darmkrebs assoziiert. "Es ist wahrscheinlich, dass einige der Verhaltensweisen, die zu Fettleibigkeit beitragen, wie eine sitzende Lebensweise und schlechte Ernährung, wie hoher Verzehr von rotem und verarbeitetem Fleisch, und ein niedriger Konsum von Milchprodukten zu [Dickdarmkrebs] führen", sagt Rebecca Siegel. MPH, leitender Epidemiologe an der Studie Einige Forscher erforschen auch den Zusammenhang zwischen Darmmikrobiomänderungen und Krebs, aber haben noch keine direkte Verbindung festgestellt, sagt Dr. Cercek.

Ärzte fragen jetzt, ob das Screening-Alter für kolorektalen Krebs bei Patienten mit mittlerem Risiko (dh ohne Familienanamnese) gesenkt werden, sagt Dr. Cercek. Aktuelle Empfehlungen empfehlen den Beginn der Koloskopie im Alter von 50 Jahren, ein erhöhtes Screening ist der Grund, warum die Rate an Dickdarmkrebs bei älteren Menschen gesunken ist.

In der Zwischenzeit sagen sowohl Siegel als auch Dr. Cercek, dass es klug ist, nach Anzeichen von Kolorektalkrebs Ausschau zu halten.Viele der Symptome sind leicht zu ignorieren oder als etwas Minderwertiges abzutun - und junge Leute sind es auch besonders anfällig für die Entlassung, sagt Dr. Cercek. "Sie denken, es ist keine große Sache und sie sind zu beschäftigt, arbeiten und leben ihr Leben, und sie werden eher zu einem späteren Zeitpunkt diagnostiziert werden."

Hier sind die Darmkrebs-Symptome Dr. Cercek und Siegel sagen Sie sollten nicht ignorieren:

  • Blut im Stuhl (das kann hellrot oder dunkel sein)
  • Blutung aus dem Rektum
  • Bauchkrämpfe (das kann nicht durch einen Fehler oder etwas, das Sie gegessen haben)
  • Eine Änderung in Ihrem Stuhlgang - egal ob in Timing, Häufigkeit, Stuhlform oder Stuhlgang
  • Anhaltende Verstopfung oder Durchfall
  • Unerklärter Gewichtsverlust

Wenn Sie eines dieser Symptome länger als Eine Woche ist es Zeit, mit einem Arzt zu sprechen. Machen Sie Ihre Hausaufgaben vor Ihrem Termin und finden Sie heraus, wenn Sie eine Familiengeschichte von Darmkrebs haben - wenn Sie dies tun, kann es Ihren Arzt auffordern, Sie zu screenen, sagt Dr. Cercek.

VERWANDT: 8 Dinge, die Sie über Ihre wissen müssen Colon

Siegel warnt jedoch, dass Sie, wenn Sie sich von Ihrer MD abgebremst fühlen, möglicherweise auf weitere Untersuchungen drängen müssen. "Die meisten jungen Leute haben nur etwas Blut im Stuhl und es wird als Hämorrhoiden diagnostiziert, was am wahrscheinlichsten ist", sagt sie. "Aber wir müssen das Bewusstsein der Ärzte dafür schärfen, dass diese Symptome weiterverfolgt werden müssen."

Dr. Cercek stimmt zu. "Sagen Sie:" Es gibt Daten, dass kolorektale Krebsraten bei jungen Menschen steigen, und diese Symptome sind mir wichtig. Soll ich eine Darmspiegelung bekommen? ", Schlägt sie vor. Koloskopien werden verwendet, um nach Polypen oder anderen Massen zu suchen, die krebsartig werden können.

Sie können Ihr Risiko für Kolorektalkarzinom senken, indem Sie eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen essen und rotes und verarbeitetes Fleisch reduzieren. Milch hat gezeigt, dass sie auch das Risiko senkt, sagt Siegel. Übung und Erhaltung eines gesunden Gewichts werden auch helfen, Sie vor Darm- und Darmkrebs zu schützen.

"Kenne deinen Körper und kenne die Symptome und lebe einen gesunden und aktiven Lebensstil", sagt Siegel. "Das sind die Dinge, die wir jetzt tun können, um Risiken abzuwenden."

Senden Sie Ihren Kommentar