Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Verschreibungspflichtige Schlafmittel: Was Sie jetzt wissen müssen

Bei richtiger Anwendung verschreibungspflichtige Schlafmittel können eine schnelle Linderung der Symptome von Schlaflosigkeit bewirken und sind möglicherweise sicherer und wirksamer als rezeptfreie Arzneimittel, für die keine ärztliche Genehmigung erforderlich ist.

Es wurden jedoch nicht alle verschreibungspflichtigen Medikamente gezeigt um für die langfristige Behandlung von Schlaflosigkeit wirksam zu sein. Und viele dieser Medikamente können Nebenwirkungen wie niedriger Blutdruck, Angstzustände und Übelkeit verursachen. Beweise deuten darauf hin, dass diese Medikamente auch weniger wirksam werden, wenn Ihr Körper sich daran gewöhnt.

Nicht alle verschreibungspflichtigen Schlafmittel sind gleich. Hier sind einige Optionen, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen können.

  • Hypnotische Medikamente wie Benzodiazepine und Nonbenzodiazepine helfen Ihnen dabei einzuschlafen oder zu schlafen.
  • Manchmal werden Antidepressiva, die beruhigend oder beruhigend wirken, verschrieben.
  • Rozerem ist eine andere Art von Schlafmedizin, die hilft, die innere Uhr Ihres Körpers zu regulieren. Rozerem hat wenige Nebenwirkungen und scheint nicht gewohnheitsbildend zu sein.

Wann (und wie) die Einnahme von Schlaftabletten zu beenden

Laura verwendet Verhaltensänderungen, um sich von Medikamenten zu entwöhnen Lesen Sie mehrMehr über Medikamente

  • Wiegen Sie Ihre Optionen für verschreibungspflichtige Medikamente
  • Abhängigkeit und Abhängigkeit verstehen

Wenn Sie verschreibungspflichtige Schlafmittel einnehmen, sollten Sie diese nur nach Anweisung Ihres Arztes für eine kurze Zeit mit der niedrigsten wirksamen Dosis einnehmen. Es ist wichtig, sie so schnell wie möglich zu beenden. Insbesondere ältere Erwachsene können auf Schlafverstärker angewiesen sein. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt über andere Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie möglicherweise zusammen mit Ihrem Schlafmittel einnehmen, um sich vor gefährlichen Wechselwirkungen oder unnötigen Nebenwirkungen zu schützen.

Für die Langzeitbehandlung hat sich die Verhaltenstherapie als erfolgreicher erwiesen als Medikamente. Verhaltensänderungen können sowohl die Schlafqualität verbessern als auch das Einschlafen ohne Nebenwirkungen lehren.

Senden Sie Ihren Kommentar