Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Pot Smokers Mai Gesicht 5 Mal größeres Risiko von Alkoholmissbrauch

Von Steven Reinberg
HealthDay Reporter

DIENSTAG, 8. März 2016 (HealthDay News) - Menschen, die rauchen Topf kann fünf Mal häufiger ein Problem mit Alkohol zu entwickeln, wie Sucht, eine neue Studie sagt.

Marihuana-Nutzer, die eine haben Alkoholkonsum könnte auch weniger mit dem Trinken aufhören, erklärten die Forscher.

"Viele Menschen konzentrieren sich auf mögliche negative Auswirkungen des Cannabiskonsums selbst, im Hinblick auf die Entwicklung eines Cannabiskonsums oder die Auswirkungen des Cannabiskonsums auf die Gehirnfunktion" "Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Marihuana auch ohne Cannabiskonsum die Anfälligkeit für die Entwicklung eines Alkoholproblems erhöht", sagte Goodwin, außerordentlicher Professor für Epidemiologie an der Columbia University University's Mailman Schule für öffentliche Gesundheit in New York Stadt.

Die Studie zeigte nur einen Zusammenhang zwischen Marihuana-Konsum und Alkoholabhängigkeit. Es erwies sich nicht als Ursache-Wirkungs-Beziehung.

Die Studie umfasste mehr als 27.000 US-amerikanische Erwachsene. Als sie das erste Mal Marihuana verwendeten, hatte keiner der Teilnehmer ein Alkoholproblem - definiert in der Studie als die Diagnose Alkoholmissbrauch oder Alkoholabhängigkeit.

Erwachsene, die Marihuana in den folgenden drei Jahren verwendeten, hatten fünfmal höhere Chancen von Im Gegensatz zu denen, die kein Marihuana konsumiert hatten, stellten die Forscher fest, dass es ein Alkoholproblem gab.

Auch Problemtrinker, die Marihuana konsumierten, waren drei Jahre später weniger anfällig für Alkoholmissbrauch als diejenigen, die dies nicht taten Verwenden Sie Marihuana, sagte die Studie Autoren.

Die Studie wurde von den US National Institutes of Health finanziert und wurde kürzlich online in der Zeitschrift

Drogen-und Alkoholabhängigkeit . "Bewusstsein für die mögliche erhöht Das Risiko der Entwicklung von Alkoholproblemen im Zusammenhang mit der Verwendung von Marihuana ist wichtig, insbesondere bei jungen Menschen, die aufgrund der Probleme mit dem Alkoholkonsum und bei Menschen mit anderen Risikofaktoren für eine vulnerable Bevölkerung anfällig sind Alkoholkonsum Probleme, wie eine Familiengeschichte von Alkohol-Erkrankungen, "Goodwin sagte.

Behandlung für Alkoholkonsum Probleme umfasst in der Regel Screening für andere Störungen des Substanzkonsums. "Aber sogar die Verwendung von Marihuana scheint eine Barriere für die Genesung von Alkoholkonsumstörungen zu sein, was bedeutet, dass Screening für die Behandlungsplanung nützlich sein kann", sagte sie. Eine Studie, die kürzlich in der Zeitschrift

JAMA Psychiatry veröffentlicht wurde

hatte ähnliche Befunde. Diese Studie umfasste mehr als 35.000 Erwachsene, die im Abstand von drei Jahren befragt wurden. Diese Forscher fanden heraus, dass zwei Drittel der Marihuana-Konsumenten eine Form der Substanzstörung drei Jahre später hatten, einschließlich Alkohol- und Drogenproblemen oder Nikotinabhängigkeit. Dies verglichen mit weniger als 20 Prozent der Studienteilnehmer, die im Vorjahr kein Marihuana konsumiert hatten. Der Zusammenhang zwischen Alkohol und Marihuana ist komplexer, als auf den ersten Blick erscheint, sagte Paul Armentano, stellvertretender Direktor von NORML, einer Gruppe das befürwortet Marihuana-Legalisierung.

"Während einige Daten, wie dieses Papier, anzeigt, dass die zwei Substanzen sich ergänzen können, zeigen andere Daten an, dass Cannabis tatsächlich eine Rolle als Ersatz für Alkohol spielen kann," sagte er .

Menschen, die entweder zu Marihuana oder Alkohol genötigt sind, neigen zu Erleichterung bei Drogen, sagte Armentano.

Der Übergang von Marihuana zu Alkohol spiegelt wahrscheinlich den legalen Status und besseren Zugang zu Alkohol wider, verglichen mit Marihuana in den meisten Staaten sagte.

Weitere Informationen

Für mehr auf Marihuana, besuchen Sie die US National Institute of Drug Abuse.

Senden Sie Ihren Kommentar