Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Eine Pille, um Hohlräume abzuwehren? Wissenschaftler sagen, dass es passieren könnte

FREITAG, 11. März 2016 (HealthDay News) - Eine neue Entdeckung könnte eines Tages zu einer Anti-Cavity-Pille führen, berichten Forscher.

Die University of Florida Wissenschaftler identifiziert eine Bakterie im Mund, die möglicherweise Halten Sie kavitätenverursachende Bakterien in Schach.

Die Forscher sagten, dass es möglich sein könnte, diese nützlichen Bakterien zu verwenden, um eine Ergänzung zu entwickeln, die oral eingenommen wird und Karies verhindert.

Ein gesunder Mund erfordert eine relativ neutrale chemische Umgebung, erklärten die Forscher . Wenn die Umgebung im Mund zu sauer wird, kann es zu Karies und anderen Zahnproblemen führen, sagte der leitende Autor Robert Burne in einer Universitäts-Pressemitteilung.

"Zu diesem Zeitpunkt machen Bakterien auf den Zähnen Säure und Säure löst sich auf "Die Zähne. Es ist eine einfache Chemie", sagte Burne, Vorsitzender der Abteilung für orale Biologie am College of Dentistry der Universität von Florida. "Wir haben uns dafür interessiert, welche Aktivitäten den pH-Wert erhöhen."

Die scheinbar nützlichen Bakterien, die die Forscher entdeckten, sind Streptokokken namens A12, so die kürzlich in der Fachzeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlichte Studie .

Die Forscher haben auch den gesamten genetischen Code von A12 erstellt und sagten, sie hoffen, ihn als Werkzeug zu benutzen, um Leute zu finden, die ein höheres Kariesrisiko haben.

Co-Autorin Marcelle zufolge Nascimento: "Wenn wir zu dem Punkt kommen, an dem wir bestätigen können, dass Menschen, die mehr von dieser gesunden Art von Bakterien im Mund haben, ein geringeres Kariesrisiko haben, als diejenigen, die die nützlichen Bakterien nicht tragen und möglicherweise zu hoch sind Risiko, könnte dies einer der Faktoren sein, die Sie für Kavitätenrisiko messen. " Nascimento ist Associate Professor in der Abteilung für restaurative Zahnmedizin der Hochschule für Zahnmedizin.

Das Forschungsteam erhielt vor kurzem eine fünfjährige, $ 3 Millionen Zuschuss vom US National Institute of Dental and Craniofacial Research zu studieren A12 und verwandte Bakterien in der Mund.

Weitere Informationen

Das US-amerikanische Amt für Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung erklärt, wie Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch pflegen.


Senden Sie Ihren Kommentar