Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Erdnuss-Allergie-Behandlung: Je früher in der Kindheit, desto besser

Donnerstag, 18. August 2016 (HealthDay News) - Eine Behandlung für Erdnuss-Allergien kann besser funktionieren, wenn es Kindern früher, sogar so jung wie 9 Monate gegeben wird, bevor das" Allergie-Programm "des Körpers vollständig reift , neue Forschung schlägt vor.

Die Behandlung heißt orale Immuntherapie - auch als Expositionstherapie bekannt. Bei diesem Ansatz erhalten erdnussallergische Kinder nach Anweisung eines Arztes sehr geringe Mengen an Erdnussallergen. Im Laufe der Zeit wird angenommen, dass diese geringen Mengen des Allergens die Reaktion des Körpers verringern.

"Wenn Sie erdnussallergisch sind, kann eine Behandlung in einem frühen Leben einen längeren Nutzen nach dem Absetzen der Behandlung haben", sagte Studienleiter Dr. Wesley Burks. Er ist ein pädiatrischer Allergologe an der Universität von North Carolina an der Chapel Hill School of Medicine.

Die neue Studie umfasste 37 Kinder zwischen 9 Monaten und 36 Monaten. Sie erhielten entweder täglich für etwa 29 Monate eine hoch- oder niedrig dosierte Erdnuss-Exposition.

Alle Kinder erhielten einen Monat nach der Behandlung keine Erdnüsse mehr. Dann wurde Erdnussprotein wieder eingeführt.

Fast 80 Prozent der Säuglinge und Kleinkinder auf beide Behandlungsdosis waren in der Lage, erdnusshaltige Nahrungsmittel zu essen, ohne eine allergische Reaktion zu haben, sagte Burks.

"Nach der Studie haben wir fortgesetzt folge ihnen und der Gruppe geht es immer noch gut ", sagte er. Die Nachbeobachtungszeit beträgt jetzt zwei Jahre, und die Vorteile sind länger als andere Studien gefunden haben, sagte er.

Die Ergebnisse hielten fest, ob die Kinder die niedrig dosierte Therapie erhielten, 300 Milligramm (mg) Erdnussprotein Ein Tag oder die hohe Dosis, 3.000 mg, zeigte die Studie.

Burks verglich auch die 37 Kinder mit 154 anderen erdnussallergischen Kindern und fand heraus, dass diejenigen, die eine Expositionstherapie erhielten, 19 mal häufiger Erdnüsse essen konnten ohne Probleme.

Behandlung von Kindern früher kann auch ihnen Magen-Darm-Symptome verschonen, sagte Burks. Während ältere Kinder im Alter zwischen 5 und 7 Jahren häufig während der Expositionstherapie über Magenprobleme klagen und ausscheiden müssen, "haben wir das bei diesen jüngeren Kindern nicht gesehen", sagte er.

Burks betonte, dass der Punkt der Expositionstherapie nicht so ist dass Kinder Erdnüsse Carte Blanche essen können, aber so können Kinder eine lebensbedrohliche Reaktion vermeiden, wenn sie unwissentlich ein Essen mit zusätzlicher Erdnuss essen.

Dieses Ziel ist normalerweise das, was Eltern von Erdnuss-allergischen Kindern wollen. "Die meisten wollen Schutz vor versehentlicher Einnahme", sagte er.

Es gab einen wichtigen Vorbehalt: Eltern sollten niemals eine Expositionstherapie alleine versuchen, sagte Burks.

"Es ist nichts, was Eltern zu Hause sicher tun können, " er sagte. "Wenn sie dies täten, würden sie das Risiko schwerer allergischer Reaktionen eingehen."

In dieser Studie erhielten die Eltern spezielle versiegelte Päckchen mit Erdnussprotein und wurden angewiesen, es auf Nahrungsmittel wie Pudding oder Eiscreme zu streuen.

Die Forscher denke, eine frühzeitige Behandlung kann das "allergische Programm" stören, das bei Kindern Zeit braucht.

Kinder, die allergisch auf Erdnüsse und andere Nahrungsmittel reagieren, produzieren oft Antikörper, die als IgE (Immunglobulin E) im Säuglingsalter bekannt sind. Diese Antikörper wandern in Zellen, die Chemikalien freisetzen und die allergische Reaktion auslösen. Dieses Allergiker-Programm braucht eine Weile, bis es reif wird, und eine frühere Expositionsbehandlung könnte diesen Prozess vor der vollständigen Reifung besser unterbrechen.

In der neuen Studie "konnten wir sehen, dass diejenigen mit einem niedrigeren Erdnuss-IgE am Anfang bessere Ergebnisse hatten". Burks sagte:

Das sei wahr, sagte er, obwohl "die Menge an IgE nicht mit der Schwere der Reaktion korreliert". Burks sagte, dass die Therapie nach und nach die Reaktionen der Zellen verändert, die die allergische Reaktion auslösen.

Die Hoffnung ist, dass Kinder nach der Beendigung der frühen Behandlung weiterhin langfristige Ergebnisse haben werden, sagte Burks. Eine laufende, größere Studie ist jetzt im Gange, weiterhin eine frühe Behandlung zu bewerten, sagte er, und um die Ergebnisse in der Studie zu bestätigen.

Laut Dr. Jefry Biehler, Pädiatriedirektor am Nicklaus Children's Hospital in Miami und am Florida International University College of Medicine, zeigt die neue Studie, dass Allergieexperten "die Behandlungen für Kinder mit Erdnussallergie und anderen potenziell lebensbedrohlichen Krankheiten weiter verfeinern Reaktionen auf Nahrungsmittel und andere Allergene. " Biehler war nicht an der aktuellen Studie beteiligt, sondern überprüfte seine Ergebnisse.

Der Befund, dass sogar die Niedrigdosistherapie funktionierte, sei eine gute Nachricht, sagte er. Biehler hatte jedoch eine ernsthafte Einschränkung. Kinder mit potenziell lebensbedrohlichen Allergien, einschließlich Erdnussallergien, sollten gemeinsam mit Kinderärzten, Allergologen und Immunologen behandelt werden, warnte er.

Die Studie wurde online am 10. August im Journal of Allergy and Clinical Immunology .

Weitere Informationen

Um mehr über Erdnussallergie zu erfahren, besuchen Sie das American College of Allergie, Asthma und Immunologie.

Senden Sie Ihren Kommentar