Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

ÜBergewichtig, übergewichtige Kinder Tarif schlimmer in Krankenhaus Intensivstationen, Studie findet

von Dennis Thompson
HealthDay Reporter

DIENSTAG, 16. Februar 2016 (HealthDay News) - Übergewichtige oder adipöse Kinder können bis zu 57 Prozent häufiger in einer pädiatrischen Intensivstation (ICU) sterben, eine neue Studie zeigt.

"Mit zunehmendem Gewicht steigt das Sterberisiko", sagt Studienautor Dr. Patrick Ross, Facharzt für Intensivmedizin am Kinderkrankenhaus Los Angeles.

Allerdings hatten alle Kinder auf der Intensivstation einen insgesamt niedrigen Tod Rate mit nur 2,5 Prozent sterben während der Behandlung. Und die Studie hat nicht bewiesen, dass das Übergewicht das Sterberisiko erhöhen würde, sondern nur eine Assoziation, fügten die Forscher hinzu.

Das Muster eines höheren Todesrisikos zeigte sich bei Kindern im Alter von 1 Jahr und bei Kindern, die übergewichtig waren aber nicht übergewichtig, zwei Erkenntnisse, die "ein bisschen überraschend waren", sagte Amanda Staiano. Sie ist Leiterin des Pediatric Adipositas und Health Behaviour Laboratory am Pennington Biomedical Research Center der Louisiana State University in Baton Rouge.

"Schon bevor Kinder an Fettleibigkeit erkrankten, sahen wir eine Beziehung zwischen Gewicht und Sterblichkeit", sagte Staiano eine Sprecherin der Adipositas-Gesellschaft.

Verfahren und Ausrüstung in pädiatrischen Intensivstationen könnten zu diesem erhöhten Sterberisiko beitragen, sagten Ross und Staiano, oder es könnte sein, dass Übergewicht für die Gesundheit eines Kindes viel schädlicher ist als bisher angenommen.

Fast 17 Prozent der Kinder im Alter von 2 bis 19 Jahren sind in den Vereinigten Staaten übergewichtig, sagten die Autoren der Studie in Hintergrundinformationen. Aber bis jetzt hatte noch niemand darüber nachgedacht, wie Adipositas die Chancen eines Kindes beim Kampf um das Leben auf einer Intensivstation beeinflussen könnte.

Für diese Studie sammelten Ross und seine Kollegen Informationen über mehr als 127.000 pädiatrische Intensivpatienten aus einer internationalen Datenbank mit Fällen von Januar 2009 bis März 2013.

Sie fanden heraus, dass Kinder, die Übergewicht trugen, 18 bis 57 Prozent häufiger unter ärztlicher Aufsicht starben.

Untergewichtige Kinder schienen ebenfalls ein erhöhtes Todesrisiko zu haben . Aber diese Entdeckung verlor ihre statistische Signifikanz, nachdem Forscher sich um Faktoren wie die Schwere ihrer Krankheit oder andere zusätzliche gesundheitliche Probleme, die sie hatten, bereinigt hatten. Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht am 16. Februar in der Zeitschrift

Pediatrics . Schwere Kinder könnten ein erhöhtes Risiko für den Tod haben, weil eine pädiatrische Intensivstation nicht für Kinder in ihrer Größe geeignet ist, sagte Ross.

"Bei extremen Gewichten, sehr übergewichtig, ist es schwieriger, sich um diese zu kümmern Kinder ", sagte er. "Die Ausrüstung ist für Größe X ausgelegt und sie [übergewichtige Kinder] sind 3X."

"Der nächste Schritt wäre wirklich zu sehen, ob es etwas gibt, das wir systematisch besser machen können", fuhr Ross fort. "Gibt es eine Möglichkeit, dass wir ihnen Flüssigkeiten geben oder für sie atmen, die das zusammensetzen?"

Ärzte könnten auf der Intensivstation auch zu viel Medizin oder zu wenig Medikamente für Kinder auf der Intensivstation bereitstellen, sagten Ross und Staiano

Bei Erwachsenen-Intensivstationen wird die Dosierung der Medikamente auf das "Idealgewicht" einer Person anstatt auf ihr tatsächliches Gewicht bezogen. Diese Praxis beruht auf dem Verständnis, dass die Größe der Organe der Menschen enger mit ihrer Körpergröße korreliert als ihr Gewicht, sagte Ross. Daher ist der "ideale" BMI (Body-Mass-Index, ein Verhältnis von Gewicht zu Körpergröße) basierend auf ihrer Körpergröße ein besseres Werkzeug für eine sichere Dosierung.

Da Kinder jedoch immer noch wachsen, verwenden pädiatrische Intensivstationen weiterhin ihr Gesamtgewicht "Und wir sind nicht sicher, ob das richtig oder falsch ist", sagte Ross.

Staiano sagte: "Ärzte passen das Medikament möglicherweise nicht an das Gewicht des Kindes an. Einige dieser Kinder sind körperlich älter als das, was sie haben Chronologisches Alter ist: Wenn Sie ein Kind, das 5 ist, betrachten, kann sich ihr Körper, aufgrund ihrer Fettleibigkeit, als 8- oder 9-Jährige präsentieren, weshalb die Medikation angepasst werden muss. "

Ross sagte, dass eine andere Studie untersucht, ob das Gewicht eines Kindes die Größe ihrer Lungen beeinflusst. Diese zukünftigen Ergebnisse könnten den Ärzten helfen, eine angemessene Dosis von Medikamenten besser zu verschreiben.

Schließlich könnten schwere Kinder auf der Intensivstation sterben, weil ihr Übergewicht sie gesundheitlichen Problemen aussetzt, sagten Ross und Staiano.

"Was auch immer Sie auf der Intensivstation, Sie sind damit verbunden mit potenziell anderen Organen, die Schäden haben oder Probleme haben ", sagte Ross von dieser Theorie.

Beweise steigen, dass auch kleine Kinder chronische Krankheit durch Fettleibigkeit entwickeln können, sagte Staiano.

"Wir haben akzeptiert, dass sich Teenager jetzt mit fortgeschrittener Herzkrankheit und Diabetes präsentieren", sagte Staiano. "Wir fangen an, Fälle im Alter von 8 oder 9 Jahren mit Diabetes oder Herzerkrankungen zu sehen. Es könnten sogar noch jüngere Kinder sein, die diese Risikofaktoren entwickeln."

Ärzte müssen diese Erkenntnisse nutzen, um Wege zu finden "Von hier aus müssen wir anfangen, die Prüfungen durchzuführen, um tatsächlich damit zu beginnen, das Überleben und die Lebensqualität dieser Kinder zu verbessern", sagte Staiano.

Weitere Informationen

Weitere Informationen Informationen zur pädiatrischen Intensivmedizin finden Sie in der American Academy of Pediatrics.

Senden Sie Ihren Kommentar