Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

Organtransplantationen mit höherem Hautkrebsrisiko in Verbindung gebracht, Forschungsergebnisse

MITTWOCH, 21. September 2016 (HealthDay News) - Menschen, die eine Organtransplantation haben, können häufiger Hautkrebs entwickeln, neue Forschung schlägt vor.

Das Ergebnis gilt auch für alle Transplantationspatienten diejenigen, die nicht weiß und dunkelhäutig sind, nach Dr. Christina Lee Chung, Associate Professor für Dermatologie an der Drexel University in Philadelphia, und Kollegen.

Die Forscher sagten, das Risiko steigt im Laufe der Zeit mit anhaltenden Exposition gegenüber Medikamenten, die die unterdrücken Immunsystem, um Organabstoßung zu verhindern.

Ganzkörper-Hautuntersuchungen sollten nach der Transplantation ein routinemäßiger Bestandteil der Versorgung sein, berichteten die Autoren der Studie.

Für die Studie analysierten die Forscher Krankenakten von 413 Organtransplantierten , 63% von ihnen waren nicht weiß.

Die Ermittler fanden 19 neue Hautkrebserkrankungen bei 15 nicht-weißen Patienten. Diese Gruppe umfasste sechs schwarze Patienten, fünf Asiaten und vier Hispanics. Bei den schwarzen Patienten wurden alle Hautkrebserkrankungen frühzeitig erkannt.

Bei den meisten asiatischen Patienten kam es in Gebieten, die der Sonne ausgesetzt waren, zu Hautkrebs. Hautkrebs wurde auch auf sonnenexponierten Bereichen und Unterschenkel der hispanischen Patienten gefunden.

Die Forscher stellten jedoch fest, dass ihre Fähigkeit, sichere Schlüsse zu ziehen, durch die geringe Anzahl von Hautkrebs-Patienten begrenzt war. Und die Studie erwies sich nicht als Ursache-Wirkungs-Zusammenhang.

"Nichtweiße Organtransplantationspatienten stellen eine einzigartige Gruppe mit spezialisierten medizinischen Bedürfnissen dar. Daher sind mehr Kenntnisse über Risikofaktoren, geeignete Screening-Methoden und Beratungsstellen für eine umfassende Versorgung unerlässlich dermatologische Versorgung dieser Patienten ", folgerten die Autoren der Studie.

Die Studie wurde online veröffentlicht am 21. September in JAMA Dermatologie.

Weitere Informationen

Die US National Library of Medicine hat mehr über Organtransplantation.

Senden Sie Ihren Kommentar