Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

ÜBergewichtiger könnte Bauchspeicheldrüsenkrebs seltener überleben


Getty Images

Von Jacquelyne Fröber
Montag, 16. März 2009 (Health.com) - Bauchspeicheldrüsenkrebs Patienten, die Übergewichtige können 12-mal häufiger Krebs haben, der bereits zum Zeitpunkt der Operation in ihre Lymphknoten ausgebreitet ist als ähnliche Krebspatienten, die weniger wiegen, laut einer Studie, die am Montag in den Archives of Surgery veröffentlicht wurde > "Was wir sehen, deutet darauf hin, dass es einen Unterschied in der Art und Weise gibt, wie der Krebs bei adipösen Patienten wächst im Vergleich zu denen, die nicht sind", sagt Studienautor Jason B. Fleming, MD, vom MD Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston. "Das ist ein Bereich, aus biologischer Sicht, der nicht wirklich erforscht wurde."

Insgesamt, Bauchspeicheldrüsenkrebs Patienten mit einem Body-Mass-Index (BMI) größer als 35 (223 Pfund oder mehr für jemanden, der 5'6 "ist ) waren fast zweimal so wahrscheinlich, Krebs wiederzuerlangen oder nach der Operation zu sterben, als diejenigen, die weniger wogen.

Fettleibige Patienten neigten dazu, größere Tumoren zu haben und waren weniger wahrscheinlich, Chemotherapie oder Bestrahlung vor der Operation als andere Patienten. Allerdings scheint die Überlebensrate nicht auf die Lieferung von Krebserkrankungen oder chirurgischen Komplikationen im Zusammenhang mit Übergewicht zurückzuführen, sagt Dr. Fleming. "Menschen fragen sich oft, ob adipöse Patienten ein schlechteres Ergebnis haben, weil sie ein höheres Risiko für Komplikationen haben, und das haben wir nicht gefunden", sagt er.

Nächste Seite: Warum das Krebswachstum bei adipösen Patienten unterschiedlich sein kann

Dr . Fleming sagt, dass gastrointestinale Hormone, Insulinspiegel und die Physiologie des Lymphflusses bei adipösen Patienten zur Ausbreitung der Tumorzellen beitragen können. "Es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Hormone oder Wachstumsfaktoren wie Insulin das Krebszellenwachstum stimulieren", sagt er. "Was ich vorschlage, ist, dass nicht nur der Tumor anders ist, sondern auch die Umgebung, in der der Tumor wächst."

In der Studie überwachten Dr. Fleming und seine Kollegen 285 Krebspatienten, bei denen einige oder alle Operationen entfernt worden waren die Bauchspeicheldrüse. Sie untersuchten speziell eine Untergruppe von 20 Patienten mit einem Body-Mass-Index über 35.

Die Patienten mit einem BMI über 35 überlebten einen Median von 13,2 Monaten im Vergleich zu 27,4 Monaten bei Patienten mit einem BMI von weniger als 23 weniger, für jemanden, der 5'6 "ist.) Bei der letzten Nachuntersuchung waren 75 Prozent der adipösen Patienten gestorben, verglichen mit 52 Prozent der Patienten mit einem BMI von weniger als 35. Fünfundneunzig Prozent der Patienten mit einem BMI größer als 35 hatten ein Krebs-Rezidiv im Vergleich zu 61 Prozent aller anderen Patienten.

Menschen, die übergewichtig sind, haben ein höheres Risiko für die Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs in erster Linie nach Dr. Fleming. Weitere Risikofaktoren sind Rauchen, Langzeitdiabetes, Erbkrankheiten und chronische Pankreatitis. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ in der Nähe des Magens; Es gibt Enzyme frei, die helfen, Nahrung zu verdauen und produziert Insulin, um Blutzucker zu kontrollieren.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die vierthäufigste Ursache für krebsbedingten Tod bei Männern und Frauen, laut dem National Cancer Institute. Selbst wenn der Krebs früh entdeckt wird, ist die Prognose normalerweise schlecht, weil sich der Krebs schnell ausbreitet und Symptome (Gelbsucht, Depression, Gewichtsverlust und Oberbauchschmerzen) möglicherweise erst im fortgeschrittenen Stadium auftauchen.

Nächste Seite: Adipositas und andere Arten von Krebs

Fettleibigkeit ist mit schlechteren Ergebnissen bei anderen Arten von Tumoren zu, einschließlich Brustkrebs, nach Dr. Fleming. "Dies ist nicht das erste Mal, dass diese Verbindung hergestellt wurde", sagt er.

Tae-Hwa Chun, MD, ein Assistenzprofessor an der Universität von Michigan in Ann Arbor, Michigan, sagt "es gibt gute Beweise" Adipositas erhöht das Risiko für bestimmte Krebsarten wie postmenopausalen Brustkrebs und Krebs des Dickdarms, Endometrium (die Auskleidung der Gebärmutter), Niere und Speiseröhre.

Ungefähr zwei Drittel der Erwachsenen in den USA gelten als übergewichtig, und ein Drittel gilt als fettleibig, was einem BMI von 30 oder höher entspricht, so das Weight-Control Information Network, ein Service der National Institutes of Health. Einfache Lebensstiländerungen, wie tägliche körperliche Tätigkeit, helfen, Gewichtverlust anzuführen und können helfen, einige Karzinome abzuwehren, entsprechend Dr. Chun.

Nicht alle Bauchspeicheldrüsenkrebs-Patienten sind fettleibig oder überladen. Vor kurzem hatte die Richterin des Obersten Gerichtshofs, Ruth Bader Ginsburg, wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs operiert werden müssen. Letztes Jahr wurde dem Schauspieler Patrick Swayze Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 diagnostiziert, den er dem Rauchen zuschreibt. Swayze wurde Berichten zufolge eine Chemotherapie unterzogen. Andere Verfahren einschließlich Operation und Bestrahlung können zur Behandlung der Krankheit verwendet werden.

Verwandte Links:


Haben Sie Angst, zum Arzt zu gehen, weil Sie fett sind?
Wie Sie Ihr Gefühl-Großes Gewicht erreichen
10 Easy Food Swaps Cut Cholesterin, nicht schmecken
Was zu essen, wenn Sie Gewicht verlieren wollen

Senden Sie Ihren Kommentar